Category: Rezepte

Kennst Du das? Du bist an der Tankstelle und versuchst schon der Versuchung zu widerstehen eine Tafel Schokolade zu kaufen, aber großartige Alternativen gibt es auch nicht? Eiweißriegel sind nicht vorhanden und die Müsliriegel sind Dir alle zu zuckerhaltig? Wie wäre es denn, wenn Du Dir beim nächsten mal einfach Deine Müsliriegel selber machst?!
Hier findest Du zwei leckere Rezepte, die glutenfrei und sogar relativ kohlenhydratarm sind:

a) Kernige Müsliriegel

Zutaten für 5 Riegel:Die Müsliriegel aus dem Supermarkt sind Dir alle zu zuckerhaltig? Kein Problem! Hier findest Du 2 Rezepte für glutenfreie und kohlenhydratarme Müsliriegel! www.mybodyartist.de

  • 30 g Sonnenblumenkerne
  • 30 g Kürbiskerne
  • 20 g Mandeln (klein gehackt)
  • 30 g glutenfreie Haferflocken
  • 2 EL Honig
  • optional: Rosinen oder Trockenfrüchte Deiner Wahl (z.B. getrocknete Cranberrys)

Zubereitung:

Alle Zutaten in einer Pfanne anrösten, dann den Honig (und ggf. die Trockenfrüchte) dazugeben, die Zutaten zu einem Teig verkneten diesen auf Backpapier ausbreiten. Drück den Teig am besten mit einem Löffel richtig fest, damit die Riegel später nicht so viele Löcher haben und auseinander brechen.
Lass den Teig schließlich eine Stunde lang abkühlen und schneide ihn danach in Riegel. Fertig!

Ungefähre Nährwerte pro Riegel:
Eiweiß: 5 g
Kohlenhydrate: 8 g
Fett: 6,5 g
Kalorien: 114 kcal

b) Fruchtige Müsliriegel

Zutaten für 5 Riegel:Die Müsliriegel aus dem Supermarkt sind Dir alle zu zuckerhaltig? Kein Problem! Hier findest Du 2 Rezepte für glutenfreie und kohlenhydratarme Müsliriegel! www.mybodyartist.de

  • 1 reife Banane
  • 80 g glutenfreie Haferflocken
  • 20 g Haselnüsse (gehackt)
  • ½ TL Vanilleextrakt
  • etwas Zimt
  • optional: Eiweißpulver

Zubereitung:

Die Banane pürieren und mit den anderen Zutaten vermischen. Dann den Teig auf Backpapier geben und 30 Minuten lang bei 180 Grad Umluft backen. Danach eine Stunde lang abkühlen lassen und schließlich in Riegel schneiden. Fertig!
Tipp: Wenn Du den Eiweißgehalt der Riegel etwas erhöhen möchtest, dann kannst Du noch ein bisschen Eiweißpulver dazugeben.

Ungefähre Nährwerte pro Riegel:
Eiweiß: 2,5 g
Kohlenhydrate: 14 g
Fett: 4 g
Kalorien: 105 kcal

Du möchtest noch mehr Rezepte ausprobieren, die sich zum mitnehmen eignen?
Hier findest Du unsere Low Carb Proteinriegel und unsere Protein Snickers.

Und alle Infos zu unserem perfekt auf den weiblichen Körper abgestimmten Trainings- & Ernährungsprogramm mit über 300 Kochrezepten und unbegrenzter persönlicher Betreuung bekommst Du HIER.

Dieses Rezept für Low Carb Oreo Kekse ist ideal für alle, die sich etwas gesünder ernähren, aber dabei nicht auf Süßes verzichten wollen. Denn diese Cookies enthalten im Gegensatz zum Original weder Palmöl, noch den gesundheitsschädlichen Glukose-Fruktose-Sirup und sind zudem reich an Proteinen und Ballaststoffen.
Lass sie Dir schmecken!Dieses Rezept für Low Carb Oreo Kekse ist ideal für alle, die sich etwas gesünder ernähren, aber dabei nicht auf Süßes verzichten wollen. www.mybodyartist.de

Low Carb Oreo Kekse
(Rezept ergibt ca. 15 Kekse)

Zutaten für die Schokokekse:

  • 105 g Mandelmehl
  • 40 g Backkakao (zuckerfrei)
  • 1/2 TL Espresso
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL Xanthan
  • 1/4 TL Natron
  • 1 TL Vanille-Extrakt
  • 90 g Puder-Xucker (Erythrit in Puderzuckerform)
  • 1 mittelgroßes, rohes Ei
  • 70 g weiche Butter
  • ggf. einen Schluck Mandelmilch
  • eine Form zum Ausstechen der Cookies

Zutaten für die Füllung:

Zubereitung:

Vermenge zunächst in einem Topf das Mandelmehl mit dem Kakao, Salz, Vanille-Extrakt, Xanthan, Natron und Espresso.

Vermische danach in einem separaten Topf die Butter mit dem Puder-Xucker und rühre mit Hilfe eines Handmixers gut um. Füge dann auch das Ei hinzu und rühre so lange um bis die Butter schön cremig ist und den Puder-Xucker richtig aufgesogen hat.
Gib dann nach und nach die Zutaten aus dem anderen Topf hinzu und rühre gut um. Gegebenfalls kannst Du noch einen ganz kleinen Schluck Mandelmilch hinzugeben, falls der Teig zu trocken ist.
Wickele danach den Teig in Frischhaltefolie ein und stelle ihn über Nacht (oder zumindest mehrere Stunden in den Kühlschrank).

Nimm am nächsten Tag dann den Teig aus dem Kühlschrank und rolle ihn auf Backpapier aus. Sollte der Teig zu doll kleben, leg ein zweites Stück Backpapier auf den Teig und drücke ihn dann richtig platt.
Steche schließlich mit einer runden Form die Kekse aus und stell sie danach noch einmal für eine Viertelstunde in den Kühlschrank.

In der Zwischenzeit heize den Backofen auf 180°C vor.

Backe die Kekse schließlich ca. 15 Minuten lang und lass sie danach noch einmal ein paar Stunden lang im Kühlen stehen, damit sie etwas austrocknen.

In der Zwischenzeit vermenge in einem Topfen alle Zutaten für die Füllung.

Verteile schließlich die Creme mit Hilfe eines Spritzbeutels auf die Hälfte der Kekse und drücke danach die anderen Kekshälften da drauf. Nun solltest Du die Low Carb Oreo Cookies am besten noch einmal ein paar Stunden in den Kühlschrank stellen, damit sie schön fest werden und schon kannst Du sie verzehren!

Ungefähre Nährwerte (ganzes Rezept / pro Low Carb Oreo):
Eiweiß: 114 g / 7,5 g
Kohlenhydrate: 21,5 g / 1,5 g
Fett: 150 g / 10 g
Kalorien: 1.950 kcal / 130 kcal

Dir haben die Low Carb Oreo Kekse geschmeckt?
Dann solltest Du unbedingt auch einmal diese Rezepte ausprobieren:
Low Carb Rocher

Low Carb Twix

Low Carb Bounty

Protein Milchschnitte

Und wenn Du auch schnell in Topform kommen willst ohne dabei großartig hungern oder auf Süßes verzichten zu müssen, dann kann ich Dir unser Bikinibodyprogramm mit über 300 fitnessgerechten Rezepten und unbegrenzter persönlicher Betreuung ans Herz legen.

Hier bekommst Du alle Infos dazu!

Ärgert Dich das auch so, dass es so schwierig ist im Supermarkt glutenfreie Pizza zu finden, die lecker schmeckt? Neulich habe ich im Supermarkt Pizza mit Rote Bete- oder Blumenkohlboden gesehen.. da dachte ich mir, das ist doch mal eine geniale Idee. Aber bei dem Blick auf die Zutaten kam auch schon die Ernüchterung: nicht glutenfrei, geringer Gemüseanteil und eine echte Kalorienbombe.
So etwas kann ich echt nicht verstehen. Wenn sie schon eine Pizza mit Gemüseboden erfinden, warum machen sie die dann nicht auch gleich glutenfrei oder zumindest kalorienärmer?
Also musste ich mir eine Alternative überlegen – zumal meine Freundin keine Lust hat immer dieselbe glutenfreie Pizza Mozzarella zu essen und es ansonsten auch nicht so viele vegetarische Alternativen gibt.
Daher habe ich mich abends mal hingesetzt und ein Rezept entwickelt, das alle Kriterien für eine gesunde, kalorienarme glutenfreie Pizza erfüllt.
Ich hoffe sie schmeckt Dir!
(Du kannst das Rezept übrigens auch abwandeln und anderes Gemüse oder auch Fleisch verwenden)

Glutenfreie Pizza mit Rote Bete Boden (vegetarisch)

Zutaten für eine große Pizza bzw. 2 – 3 Portionen

Zutaten für den Boden:Dieses Rezept für glutenfreie Pizza mit Rote Bete Boden ist nicht nur kalorienarm, sondern auch ein echter Sattmacher. Du findest das Rezept auf www.mybodyartist.de!

  • 200 g glutenfreies Universalmehl (kriegst Du auch im Supermarkt)
  • 1 rohes Ei
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 gekochte Rote Bete Knolle (ca. 75 g)
  • 50 ml Wasser

Zutaten für den Belag:

  • 100 g Mozzarella light (in Scheiben geschnitten)
  • 1/2 gekochte Rote Bete Knolle (ca. 75 g, klein geschnitten; alternativ kannst Du auch anderes Gemüse wie z.B. Paprika verwenden)
  • 50 g Streukäse light
  • 100 g Cherrytomaten (halbiert)
  • ein paar Blätter Basilikum
  • 100 g Magerquark
  • 1 TL Oregano
  • 1/2 Knoblauchzehe
  • etwas Salz und Pfeffer
  • optional: weitere Zutaten Deiner Wahl (z.B. anderes Gemüse oder auch Fleisch wie Schinken- oder Hähnchenstreifen)

Zubereitung:

Gib zunächst die eine Rote Bete Hälfte zusammen mit dem Ei, Wasser und etwas Salz in einen Mixer und mische alles gut durch. Wenn noch ein paar grobe Stückchen von der Rote Bete übrig bleiben, macht das nichts. Versuche einfach alles so gut es geht durch zu mixen.
Gib dann das Mehl in eine Schüssel und vermische es mit der Rote Bete Soße. Knete den Teig nun mit den Händen richtig durch bis er sich gut ausrollen lässt.
Rolle den Teig dann auf Backpapier aus und verwende ggf. noch etwas mehr Mehl, damit der Boden schön flach wird.
Vermenge danach den Quark mit Salz, Pfeffer sowie Oregano und streiche ihn auf den Pizzaboden, lass dabei aber am Rand ein bisschen Platz. Belege schließlich die Pizza mit den restlichen Zutaten und backe sie dann bei 180°C Umluft ca. 15 bis 20 Minuten in Deinem Ofen.
Und fertig ist Deine selbstgemachte glutenfreie Pizza!

Ungefähre Nährwerte (ganzes Rezept / eine Portion):
Eiweiß: 63 g / 31,5 g
Kohlenhydrate: 183,5 / 91,5 g
Fett: 23 g / 11,5
Kalorien: 1.225 kcal / 612 kcal

Dir hat die glutenfreie Pizza gefallen? Dann solltest Du auch mal diese Rezepte probieren:
Pizza Mug Cake (mit Dinkelmehl oder glutenfreien Haferflocken)
Gedrehte Pizzastangen (mit Dinkelmehl)
4 Burgerrezepte (mit oder ohne Gluten)
Sushi Burger (glutenfrei)

Und alle Infos zu unserem Bikinibodyprogramm mit über 300 Kochrezepten und unbegrenzter persönlicher Betreuung findest Du hier!

Da ich in letzter Zeit so viele Low Carb Rezepte gepostet habe, dachte ich mir, es ist wird mal Zeit für ein paar High Carb Rezepte. Also machen wir heute mal den Anfang mit dem Rezept für unseren famosen Protein Apfelkuchen.

Protein Apfelkuchen (glutenfrei)

Zutaten für ein Stück:
(Mengenangaben für einen großen Kuchen stehen in Klammern dahinter)

Protein Apfelkuchen (fettarm, kalorienarm und ohne Zucker) - das Rezept findest Du auf www.mybodyartist.de

  • 25 g (bzw. 125 g) Magerquark
  • 35 g (bzw. 175 g) zarte glutenfreie Haferflocken
  • 20 g (bzw. 100 g) Vanille oder Karamell-Proteinpulver
  • 2 (bzw. 10) Eiklar
  • 1/2 (bzw. 2) TL Zimt
  • 1/2 TL (bzw. 1 Packung) Backpulver
  • 85 g (bzw. 425 g) geschälter und entkernter Apfel (in kleine Würfel geschnitten)
  • eine Backform
  • optional kannst Du in den Teig auch etwas Mandelmehl dazugeben. Dann brauchst Du allerdings mehr Quark und der Kuchen wird am Ende kalorienreicher.

Zubereitung:

Schäle zunächst den Apfel und schneide ihn in kleine Würfel.
Vermenge danach die restlichen Zutaten in einem großen Topf und hebe zum Schluss die Apfelstücke unter. Rühre gut um und gib den Teig dann in eine Backpapier ausgekleidete Backform. Backe ihn schließlich darin ca. eine halbe Stunde lang bei 180 Grad Umluft. Fertig!

Ungefähre Nährwerte:
Eiweiß: 28,5 g
Kohlenhydrate: 36 g
Fett: 3 g
Kalorien: 292 kcal

Dir hat’s geschmeckt? Dann solltest Du auch unbedingt mal unsere Low Carb Kuchen ausprobieren. Hier ein paar Kostproben:

Low Carb Donauwelle
Protein Schokokuchen
Low Carb Maulwurfkuchen
Low Carb Schokokuchen mit Himbeercreme

Und wenn auch Du endlich in Topform kommen willst, dann kann ich Dir unser Bikinibodyprogramm ans Herz legen. Dort erwarten Dich über 300 Rezepte für jeden Geschmack, abwechslungsreiche Trainingspläne, die alles aus Dir herausholen sowie persönliche Betreuung durch unsere Coaches.
Melde Dich jetzt hier an!!!

Du hast bisher jede Diät abgebrochen, weil Du irgendwann die Süßigkeiten zu sehr vermisst hast?
Damit ist jetzt Schluss! Denn diese Low Fat Brownies sind aufgrund ihres hohen Gehalts an Proteinen und Ballaststoffen der ideale Snack für alle, die in Topform kommen wollen, aber sich gleichzeitig auch mal etwas Süßes gönnen wollen.

Glaubst Du nicht? Dann probier es doch einfach mal aus!
Hier findest Du das Rezept:

Low Fat Brownies (glutenfrei)

Zutaten für ca. drei Portionen:Du hast bisher jede Diät abgebrochen, weil Du irgendwann die Süßigkeiten zu sehr vermisst hast? Damit ist jetzt Schluss! Denn diese Low Fat Brownies sind aufgrund ihres hohen Gehalts an Proteinen und Ballaststoffen der ideale Snack für alle, die in Topform kommen wollen, aber sich gleichzeitig auch mal etwas Süßes gönnen wollen. www.mybodyartist.de

  • 4 EL glutenfreie Haferflocken
  • 1 mittelgroße Banane
  • 1 rohes Ei
  • 1 Eiklar
  • 2 EL Schoko-Casein (Whey Protein geht auch)
  • 1,5 EL Backkakao
  • 1 EL Mandelmehl
  • etwas Backpulver
  • ein bisschen Mandelmilch
  • optional: etwas dunkle Schokolade
  • 1 TL Kokosöl (für die Backform)

Zubereitung:

Heize den Backofen auf 175°C vor.
Zerdrücke dann die Banane mit einer Gabel und vermische sie mit den anderen Zutaten.
Fette danach eine Kastenform ein und verteile den Teig darauf.
Backe die Low Fat Brownies schließlich ca. 20 bis 25 Minuten lang im Ofen. Fertig!

Ungefähre Nährwerte pro Portion:
Eiweiß: 18 g
Kohlenhydrate: 23,5 g
Fette: 7 g
Kalorien: 235 kcal

Dir haben die Low Fat Brownies geschmeckt?
Dann solltest Du unbedingt auch einmal unsere Low Carb Brownies ausprobieren. Diese schmecken nämlich nicht nur mindestens genauso lecker, sondern eignen sich auch super für die Weihnachtszeit.
Hier geht’s zum Rezept: Low Carb Brownies mit Nikolausmützchen

Und wenn Du noch pünktlich zu Deinem Weihnachtsurlaub in Topform kommen willst, dann kann ich Dir unser Bikinibodyprogramm mit über 300 Rezepten und unbegrenzter Betreuung ans Herz legen.
Wie genau das funktioniert und warum Du bei uns weder hungern, noch Kalorien zählen oder auf Süßes verzichten musst, erfährst Du hier!

Diese Low Carb Zucchini Cannelloni stehen neuerdings häufiger auf meinem Speiseplan. Denn sie sind nicht nur kohlenhydratarm, sondern auch mega nährtstoffreich und zudem auf für Menschen geeignet, die Gluten nicht so gut vertragen.

Ich hoffe sie schmecken Dir genauso gut wie mir :)

Low Carb Zucchini CannelloniDiese Low Carb Zucchini Cannelloni sind besonders zu empfehlen, wenn Du Dich glutenfrei oder einfach etwas nährstoffreich ernähren willst.

Zutaten für 2 Portionen:

  • 2 große Zucchinis
  • 250 g fettreduziertes Rinderhack
  • 1/2 rote Zwiebel (gewürfelt)
  • 1 Knoblauchzehe (kleingepresst)
  • 1 rohes Ei
  • 250 g stückige Tomaten
  • 4 Handvoll frischer Spinat
  • 125 g Hüttenkäse (0,8 % Fett)
  • 1/2 TL Salz, etwas Pfeffer, Basilikum und andere Gewürze Deiner Wahl
  • 1 EL Olivenöl für die Ofenform
  • optional: 1 Handvoll geriebener Mozzarella light

Zubereitung:

Heize zunächst den Backofen auf 180°C vor.

Wasche dann die Zucchini und schneide mit einem Messer die beiden Enden ab.
Hobel nun die Zucchini mit Hilfe eines Kartoffelschälers in längliche Scheiben.
(Du wirst wahrscheinlich zwei Zucchinis brauchen, da irgendwann die Streifen zu dünn werden).

Vermenge danach in einem Topf das Hackfleisch mit der Zwiebel, Knoblauchzehe, dem Spinat, Ei, Hüttenkäse sowie den Tomaten und würze anschließend alles gut durch.

Rühre nun einmal gut um und gib dann jeweils einen großen Esslöffel auf jede Zucchinischeibe.
Roll danach die Cannelloni ein und gib sie auf eine mit etwas Olivenöl eingefettete Backform.

Optional kannst Du jetzt auch noch etwas Soße von den stückigen Tomaten neben die Cannelloni gießen oder sie mit etwas geriebenen Käse garnieren.

Ansonsten gib die Low Carb Cannelloni nun für 30 Minuten in den Ofen. Fertig!

Ungefähre Nährwerte (pro Rezept / pro Portion):
Eiweiß: 83 g / 41,5 g
Kohlenhydrate: 21,5 g / 10,5 g
Fett: 51,5 g / 25,5 g
Kalorien: 907 kcal / 454 kcal

Dir haben die Low Carb Zucchini Cannelloni geschmeckt und Du möchstest gerne noch mehr Rezepte ausprobieren? Dann habe ich hier noch etwas für Dich…

Vegetarische Low Carb Spinat Pizza

Low Carb Zupfkuchen Muffins

Protein Schokobons

Und wenn Du endlich Deine Problemzonen eliminieren willst ohne dabei hungern oder auf Süßes verzichten zu müssen, dann kann ich Dir unser Bikinibodyprogramm mit über 300 leckeren Rezepten, hocheffektiven Fat Burning Workouts und unbegrenzter persönlicher Betreuung ans Herz legen.
Klick hier für mehr Infos dazu!!!

Dieses Low Carb Stracciatella Eis ist etwas für echte Naschkatzen. Denn, obwohl es zuckerarm ist, schmeckt es wahnsinnig süß und stillt Deinen Heißhunger. Und das Beste: die Zubereitung ist wirklich kinderleicht. Du brauchst nämlich weder eine Eismaschine, noch besondere Kochkünste dafür.
Probier es doch einfach mal aus ;)

Low Carb Stracciatella Eis - Das Rezept findest Du auf unserem Blog auf www.mybodyartist.deLow Carb Stracciatella Eis mit Kirschen

Zutaten für ca. 12 Kugeln:

  • 250 ml ungesüßte Kondensmilch (es geht auch normale Milch oder Mandelmilch)
  • 300 ml Sahne
  • 2 Eigelb
  • 4 EL Xucker Light
  • 2 EL Vanille Whey
  • etwas Vanille Extrakt oder das Mark einer Vanilleschote
  • 1 Prise Xantham Gum
  • 1 Prise Salz
  • eine Handvoll Kirschen (kannst Du auch weglassen oder statt Kirschen anderes Obst wie Erdbeeren verwenden)
  • 30 g Xucker-Schokodrops oder Zartbitterschokolade (in feine Stückchen geschnitten)

Zubereitung:

Vermenge zunächst nur Milch, Sahne und Xantham Gum in einem Topf und bringe es kurz zum Kochen. Pass dabei aber auf, dass die Milch nicht anbrennt. Rühre gut um und lass dann anschließend die Creme erst einmal etwas abkühlen.
In der Zwischenzeit vermenge das Eigelb mit dem Xucker light. Gib dieses schließlich zur Milchcreme hinzu und füge auch das Proteinpulver sowie eine Prise Salz hinzu.
Rühre nun alles gut mit Hilfe eines Handmixers um. Hebe schließlich die Schokolade sowie die zuvor kleingeschnittenen und entkernten Kirschen unter und stell das Low Carb Stracciatella Eis dann über Nacht ins Gefrierfach. Fertig!

Ungefähre Nährwerte (ganzes Rezept / pro Kugel):
Eiweiß: 55,5 g / 4,5 g
Kohlenhydrate: 39,5 g / 3 g
Fett: 137 g / 11,5 g
Kalorien: 1.664 kcal / 139 kcal

Dir hat das Low Carb Stracciatella Eis geschmeckt und Du möchtest gerne noch mehr zuckerfreie Rezepte ausprobieren?
Dann habe ich hier noch etwas für Dich …
Low Carb Eis am Stiel

Low Carb Brombeereis

Selbstgemachtes Bounty Eis

Protein Schokobons

Und wenn Du noch pünktlich zum Sommeranfang in Topform kommen willst, dann kann ich Dir unser Bikinibodyprogramm mit über 300 leckeren Rezepten, hocheffektiven Fat Burning Workouts und unbegrenzter persönlicher Betreuung ans Herz legen.
Klick hier für mehr Infos dazu!

Wie Du vielleicht schon auf Instagram (unter @mybodyartist) gesehen hast, lieben unsere Teilnehmerinnen unseren Schinkenburrito. Da ich in letzter Zeit fast schon täglich nach dem Rezept gefragt werde und gerade auch etwas Zeit habe, dachte ich mir veröffentliche mal das Rezept. Viel Spaß und guten Hunger!

Schinkenburrito

Zutaten:

Dieser leckere Schinkenburrito erfüllt alle Voraussetzungen für ein perfektes Abnehm-Frühstück. Er ist kohlenhydratarm, glutenfrei, schmeckt und macht satt! www.mybodyartist.de

  • 50 g Bio-Schinken (lange Streifen Kochschinken oder Serrano-Schinken, möglichst fettarm)
  • 2 Eier
  • 4 Cherrytomaten
  • 1/2 Zwiebel
  • 50 g Spinat
  • 50 gAvocado
  • Pfeffer, Salz, Oregano
  • für die Pfanne: 1 TL Olivenöl
  • optional: 1 paar Champignons (oder anderes Gemüse Deiner Wahl)

Zubereitung:

Das Gemüse klein schneiden und in einer Pfanne erhitzen. Dann etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln darin glasig braten. Anschließend die Eier dazugeben und gut umrühren. Füge nun nach und nach das restliche Gemüse hinzu, rühre weiter gut um und würze zum Schluss alles gut durch. Breite nun die Schinkensstreifen auf einem Brett aus und fülle diese mit der Gemüse-Ei-Mischung. Jetzt musst Du nur noch mit dem Schinken eine Rolle bilden und diese kurz in der Pfanne von beiden Seiten anbraten und schon ist Dein Schinkenburrito fertig! Guten Appetit!!!

Ungefähre Nährwerte:
Eiweiß: 32 g
Kohlenhydrate: 7 g
Fett: 27 g
Kalorien: 339 kcal

Dir hat der Schinkenburrito geschmeckt?
Dann solltest Du auch mal diese Rezepte probieren:
Gefüllte Hähnchenbrust mit Chorizo und Ziegenkäse

Low Carb Spinatpizza

Low Carb Hähnchencurry mit Blumenkohlreis

Protein Schokobons

Und wenn Du nicht nur endlich Deine lästigen Problemzonen loswerden, sondern auch lernen willst, wie man sich gesünder ernährt, kann ich Dir unser unser perfekt auf den weiblichen Körper abgestimmtes Trainings- und Ernährungsprogramm mit über 300 Rezepten, hocheffektiven Workouts und unbegrenzter persönlicher Betreuung ans Herz legen.
Klicke hier für mehr Infos!

Heute bringe ich Deine Kochkünste auf ein neues Level, denn diese Low Carb Herzenrolle ist wirklich nicht ganz einfach zuzubereiten. Wenn Du es aber schaffst, dann ist das Ergebnis aber absolut sehenswert.
Zeig uns doch mal wie Deine Biskuitrolle geworden ist und poste Dein Foodpic auf Instagram unter #mybodyartist. Und wenn Du ein einfacheres Rezept für Protein Biskuitrollen suchst, dann habe ich hier noch etwas für Dich.

Low Carb Herzenrolle
Low Carb Herzenrolle - das perfekte Frühstück zum Valentinstag - www.mybodyartist.de
Zutaten:

Zubereitung:

Das Eiklar steif schlagen und anschließend Eigelb, Whey Protein, Erdbeer Flavdrops und Backpulver untermischen. Anschließend entnimm 1 Esslöffel von dem Teig und mische ihn mit 1 TL Backkakao und etwas Wasser. Der Teig sollte nun eine dunkle Konsistenz ergeben. Diesen dunklen Teig füllst Du in einen Spritzbeutel. Spritze nun kleine Herzen auf das Backpapier und lege das Ganze 10 min in ein Gefrierfach. Danach verteilst Du den restlichen Teig, den Du zuvor noch mit Lebensmittelfarbe pink eingefärbt hast, glatt über die Herzen auf dem Backpapier und backst das Ganze bei 180 °C Umluft ca. 10 Minuten lang.
In der Zwischenzeit kannst Du die Füllung vorbereiten. Vermische dazu den Quark, Joghurt, Zitronensaft, Zitronenschale, Xucker und die Vanille Dops. Erwärme gleichzeitig auch die Gelatine in einem Topf und rühre sie zum Schluss unter die Creme. Aus dem abgekühlten Teig stichst du am Rand mit einem Plätzchenausstecher Herzchen aus und klebst diese mit Xuckerguss (Mischung aus etwas Wasser und 1 TL Puder Xucker, alternativ Honig verwenden) zu einer Art Stange zusammen. Die restliche Teigplatte schneidest du nun gerade und bestreichst sie mit der Creme. Auf die Mitte der Creme legst du die Herzstange und dann rollst du das ganze zusammen und legst die Rolle für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank. Zum Schluss optional mit etwas Puder-Xucker bestreuen. Fertig!

Übrigens falls Dir Low Carb Herzenrolle etwas zu kompliziert war,  findest Du hier noch 3 weitere Rezepte für Biskuitrollen, die sich kinderleicht zubereiten lassen:
Protein Biskuitrollen

Und alle Infos zu unserem Bikinibodyprogramm mit über 300 Rezepten und unbegrenzter persönlicher Betreuuung findest Du hier!

Mit Low Carb Gummibärchen gegen Cellulite? Einen Versuch ist es wert! Denn Fruchtgummi ist nämlich sehr kalorienarm und enthält zudem Gelatine. Diese versorgt Deinen Körper mit wichtigen Aminosäuren und trägt so zum Gewebeaufbau bei.

Wenn Du Deinen lästigen Dellen am Oberschenkel lebewohl sagen willst, spricht also nichts dagegen, wenn Du ab und zu auch Fruchtgummis isst. Da Gummibärchen und Co. aber meistens auch sehr zuckerhaltig sind und in der Regel künstliche Süßungsmittel enthalten, die Dich noch hungriger werden lassen, empfehle ich Dir lieber mal diese Low Carb Gummibärchen auszuprobieren. Diese lassen sich super einfach zubereiten und Du brauchst dafür auch nur wenige Zutaten.

Low Carb Gummibärchen
Low Carb Gummibärchen sind mein Geheimtipp gegen Cellulite und den kleinen Heißhunger. Das Rezept findest Du auf www.mybodyartist.de!
Zutaten:

Zubereitung:

Die Orangen und die Zitrone auspressen, so dass Du ungefähr ca. 200 ml Saft gewinnst. Den Xucker dazu geben und kurz in einem Topf erwärmen. Lass dann den Saft kurz etwas abkühlen und gib die Gelatine dazu. Rühre gut um und gieße den Saft schließlich in eine Bonbonform. Nun eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen und fertig sind Deine cleanen Gummibärchen.
Du kannst übrigens auch andere Früchte statt Orangen verwenden. Zitrusfrüchte haben aber den Vorteil, dass sie besonders reich an Vitamin C sind.

Um Deiner Cellulite ein für alle mal den Garaus zu machen, reicht es aber nicht, wenn Du Dich nur von Gummibärchen ernährst. Eine gesunde Ernährung und gezieltes Krafttraining sind das A und O, wenn Du Deine Orangenhaut dauerhaft eliminieren willst. Unser Trainings- und Ernährungsprogramm “Mission Traumbody” ist daher auch so aufgebaut, dass Du nicht einfach eine Diät machst, sondern neue Ernährungsgewohnheiten entwickelst, die es Dir ermöglichen innerhalb von kürzester Zeit zu Deiner Traumfigur zu kommen und hinterher auch Dein Gewicht zu halten. Du musst dabei weder hungern, noch Kalorien zählen und wirst dort auch zahlreiche süße Rezepte vorfinden wie die oben genannten Low Carb Gummibärchen. Und das Beste: wir begleiten Dich persönlich bis Du Dein Ziel erreicht hast! Du kannst Dich bei Fragen jederzeit an unswenden oder Dich mit den anderen Mädels in der Facebook- und Whatsapp-Gruppe austauschen. Klick hier für mehr Infos dazu!!

Cookie-Einstellung

Bitte treffe eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Deiner Auswahl findest Du unter Hilfe. Datenschutz | Impressum

Treffe eine Auswahl, um fortzufahren

Deine Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, musst Du eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhältst Du eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies. Borlabs Cookie hat bereits ein notwendiges Cookie gesetzt.

Du kannst Deine Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück