Category: Rezepte

Diese Protein Donuts zählen zu meinen absoluten Liebling-Süßigkeiten. Denn sie sind mit nur 174 kcal pro Donut nicht nur wesentlich kalorienärmer als die Donuts vom Bäcker, sondern machen aufgrund ihres hohen Protein- und Ballaststoffgehalts auch richtig satt.
Probier sie doch einfach mal aus ;)

Diese Protein Donuts zählen zu meinen absoluten Liebling-Süßigkeiten. Denn sie sind mit nur 174 Kalorien pro Donut nicht nur wesentlich kalorienärmer als die Donuts vom Bäcker, sondern machen aufgrund ihres hohen Protein- und Ballaststoffgehalts auch richtig satt. www.mybodyartist.deProtein Donuts mit weißer Schokolade

Zutaten für 6 Protein Donuts:

Zubereitung:

Heize zunächst Deinen Backofen auf 180°C vor.

In der Zwischenzeit vermenge zunächst alle trockenen Zutaten in einer Schüssel. Gib dann auch das Eiklar, Essig, Natron sowie den griechischen Joghurt hinzu. Zu guter Letzt füge auch noch das heiße Wasser hinzu und rühre alles gut um.

Lass den Teig nun ca. fünf Minuten lang quellen, damit die Flohsamenschalen schön quellen können.

Forme dann aus dem Teig sechs längliche Schlangen.
Tipp: Fette Deine Hände und Deine Arbeitsfläche etwas ein, denn der Teig klebt etwas.

Gib danach den Teig in eine passende Donutform, bedecke ihn mit etwas Alufolie und backe ihn ungefähr 20 Minuten lang in Deinem Backofen.

Sobald die Protein Donuts schön durchgebacken sind, hole sie aus dem Ofen und lass sie auf einem Kuchengitter gut abkühlen.

Bring danach die Schokolade in einem Wasserbad zum Schmelzen (d.h. heißes Wasser in einem großen Topf erhitzen und in diesen Topf einen kleineren Topf mit der Schokolade stellen) und tauche die Protein Donuts anschließend von beiden Seiten in die Schokolade ein. Fertig!

Ungefähre Nährwerte (ganzes Rezept / pro Donut):
Eiweiß: 74,5 g / 12,5 g
Kohlenhydrate: 29,5 g / 5 g
Fett: 67,5 g / 11 g
Kalorien: 1.054 kcal / 174 kcal

Dir haben die Protein Donuts gefallen und Du möchtest gerne noch mehr süße Sattmacher ausprobieren? Dann habe ich hier noch etwas für Dich …

Low Carb Oreo Cookies

Protein Blondies mit Chocolate Chips

Low Carb Twix

Low Fat Brownies

Und wenn Du gerne auf gesunde Weise abnehmen möchtest, aber trotzdem so schnell wie möglich Deine Ziele erreichen willst, dann kann ich Dir unser Bikinibodyprogramm mit über 300 Rezepten und unbegrenzter persönlicher Betreuung ans Herz legen.
Hier bekommst Du alle Infos dazu!!!

Dieses Rezept für Low Carb Oreo Kekse ist ideal für alle, die sich etwas gesünder ernähren, aber dabei nicht auf Süßes verzichten wollen. Denn diese Cookies enthalten im Gegensatz zum Original weder Palmöl, noch den gesundheitsschädlichen Glukose-Fruktose-Sirup und sind zudem reich an Proteinen und Ballaststoffen.
Lass sie Dir schmecken!Dieses Rezept für Low Carb Oreo Kekse ist ideal für alle, die sich etwas gesünder ernähren, aber dabei nicht auf Süßes verzichten wollen. www.mybodyartist.de

Low Carb Oreo Kekse
(Rezept ergibt ca. 15 Kekse)

Zutaten für die Schokokekse:

  • 105 g Mandelmehl
  • 40 g Backkakao (zuckerfrei)
  • 1/2 TL Espresso
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL Xanthan
  • 1/4 TL Natron
  • 1 TL Vanille-Extrakt
  • 90 g Puder-Xucker (Erythrit in Puderzuckerform)
  • 1 mittelgroßes, rohes Ei
  • 70 g weiche Butter
  • ggf. einen Schluck Mandelmilch
  • eine Form zum Ausstechen der Cookies

Zutaten für die Füllung:

Zubereitung:

Vermenge zunächst in einem Topf das Mandelmehl mit dem Kakao, Salz, Vanille-Extrakt, Xanthan, Natron und Espresso.

Vermische danach in einem separaten Topf die Butter mit dem Puder-Xucker und rühre mit Hilfe eines Handmixers gut um. Füge dann auch das Ei hinzu und rühre so lange um bis die Butter schön cremig ist und den Puder-Xucker richtig aufgesogen hat.
Gib dann nach und nach die Zutaten aus dem anderen Topf hinzu und rühre gut um. Gegebenfalls kannst Du noch einen ganz kleinen Schluck Mandelmilch hinzugeben, falls der Teig zu trocken ist.
Wickele danach den Teig in Frischhaltefolie ein und stelle ihn über Nacht (oder zumindest mehrere Stunden in den Kühlschrank).

Nimm am nächsten Tag dann den Teig aus dem Kühlschrank und rolle ihn auf Backpapier aus. Sollte der Teig zu doll kleben, leg ein zweites Stück Backpapier auf den Teig und drücke ihn dann richtig platt.
Steche schließlich mit einer runden Form die Kekse aus und stell sie danach noch einmal für eine Viertelstunde in den Kühlschrank.

In der Zwischenzeit heize den Backofen auf 180°C vor.

Backe die Kekse schließlich ca. 15 Minuten lang und lass sie danach noch einmal ein paar Stunden lang im Kühlen stehen, damit sie etwas austrocknen.

In der Zwischenzeit vermenge in einem Topfen alle Zutaten für die Füllung.

Verteile schließlich die Creme mit Hilfe eines Spritzbeutels auf die Hälfte der Kekse und drücke danach die anderen Kekshälften da drauf. Nun solltest Du die Low Carb Oreo Cookies am besten noch einmal ein paar Stunden in den Kühlschrank stellen, damit sie schön fest werden und schon kannst Du sie verzehren!

Ungefähre Nährwerte (ganzes Rezept / pro Low Carb Oreo):
Eiweiß: 114 g / 7,5 g
Kohlenhydrate: 21,5 g / 1,5 g
Fett: 150 g / 10 g
Kalorien: 1.950 kcal / 130 kcal

Dir haben die Low Carb Oreo Kekse geschmeckt?
Dann solltest Du unbedingt auch einmal diese Rezepte ausprobieren:
Low Carb Rocher

Low Carb Twix

Low Carb Bounty

Protein Milchschnitte

Und wenn Du auch schnell in Topform kommen willst ohne dabei großartig hungern oder auf Süßes verzichten zu müssen, dann kann ich Dir unser Bikinibodyprogramm mit über 300 fitnessgerechten Rezepten und unbegrenzter persönlicher Betreuung ans Herz legen.

Hier bekommst Du alle Infos dazu!

Vor Kurzem hatte mich eine Interessentin bei Instagram angeschrieben und gefragt, was sie denn tun könne, wenn sie sonntags zu einem Kaffeekränzchen eingeladen ist. Sie könne ja schlecht sagen “Ich darf die nächsten Wochen keinen Kuchen essen, weil ich auf Diät bin. Hast Du nicht auch einen Salat?” Das könnte in der Tat peinlich sein. Damit es nicht zu so einer Situation kommt, habe ich ihr vorgeschlagen, dass sie das nächste mal ihre Freundinnen mit einem etwas anderen Kuchen überrascht. Dieser Low Carb Marmorkuchen aus unserem Programm zum Beispiel enthält weder Zucker noch Gluten und ist zudem mega proteinreich. Das heißt anders ausgedrückt, wenn Du diesen Low Carb Marmorkuchen isst, dann musst Du Dir keine Sorgen um Deine Figur machen. Ganz im Gegenteil: wenn Du auch noch regelmäßig trainierst, dann hilft Dir der Kuchen aufgrund des hohen Proteinanteils sogar dabei ein paar Mukkis aufzubauen. Probier es doch mal aus :)

Low Carb Marmorkuchen

Zutaten für den Boden:

Dieser Low Carb Marmorkuchen ermöglicht Dir nicht nur ohne Reue zu naschen, er bringt sogar Deine Problemzonen zum Schmelzen. www.mybodyartist.de

  • 250 g Magerquark
  • 30 g Whey Protein
  • 1 EL Xucker light
  • ein paar Vanille Flavdrops
  • 1 Prise Zimt
  • 1 rohes Ei
  • 1 Eiweiß
  • 30 g ungesüßtes Apfelmus
  • 1 Tl Backpulver

für die zweite Teighälfte:

  • 10 g Backkakao
  • 3 Vanille Flavdrops
  • 1 TL Magerquark

Zubereitung:

Vermische in einem großen Topf Magerquark, Whey Protein, Xucker, Flavdrops, Zimt, Ei und Eiweiß sowie Backpulver und Fruchtmus. Entnimm dann eine Hälfte des Teiges und vermische diese mit dem Backkakao, den Vanille Flavdrops sowie einem Teelöffel Magerquark. Schütte nun beide Hälften des Teiges übereinander in eine Backform und verrühre sie mit einer Gabel, so dass ein Marmormuster entsteht. Backe nun den Boden 25 Minuten lang bei 160 Grad Umluft in einem Ofen.
In der Zwischenzeit kümmere Dich um die Creme.

Zutaten für die Creme:

  • 250 g Magerquark
  • 1 paar Himbeer Flavdrops
  • 1/2 EL Kokosraspel
  • 10 Himbeeren
  • 2 Blatt Gelatine

Lass die Gelantine ein paar Minuten in kaltem Wasser quellen, gib sie dann in einen Kochtopf und erhitze sie kurz bei mittlerer Temperatur bis sie flüssig ist. Vermische sie dann mit den restlichen Zutaten und gib schließlich die Creme mit einem Löffel auf den abgekühlten Boden. Stell den Kuchen nun 2 Stunden in eine Kühlschrank und garniere ihn zum Schluss mit geschmolzener Zartbitterschokolade (mit 85 % Kakaoanteil). Fertig!

Auf den Geschmack gekommen? In unserem Ernährungsprogramm erwarten Dich noch hundert weitere solcher leckeren Rezepte. Denn bei uns machst Du keine Crash-Diät, sondern lernst Deine Ernährung auf gesunde Weise umzustellen ohne, dass Du dabei hungern, Kalorien zählen oder auf Süßes verzichten musst. Werde jetzt Teil unserer Fitness Family und melde Dich jetzt hier an. Wir begleiten Dich persönlich bis Du Dein Ziel erreicht hast und stehen Dir auch noch danach bei Fragen jederzeit zur Verfügung

Wenn man abnehmen will, muss man häufig Kompromisse eingehen. Selbst eine Diät ohne Verbote hat einige Nachteile. Denn, wenn wir nur darauf achten WIE VIEL wir essen, aber nicht darauf WAS wir essen, dann macht uns unser Körper irgendwann einen Strich durch die Rechnung. Was wir essen hat nämlich nicht nur Einfluss darauf wie reibungslos unsere Fettverbrennung funktioniert, sondern auch ob wir ständig hungrig oder aber satt und Energie geladen sind (siehe dazu meinen Artikel “Kommt es nur auf die Kalorienbilanz an“).

Aus diesem Grund verfolgen wir mit unserem Programm auch einen etwas anderen Ansatz: wir schränken Deine Lebensmittelauswahl schon etwas ein, wollen Dir aber gleichzeitig ermöglichen, dass Du Dir auch ab und zu etwas Süßes gönnen kannst – und zwar nicht nur an Deinem Cheat Day und so, dass Du keine Angst haben musst, Deine Abnehmbemühungen gleich wieder zunichte zu machen.

Wie das funktionieren kann, möchte ich Dir heute am Beispiel unserer Teilnehmerin Jana zeigen, die diesen leckeren Protein Schokokuchen zubereitet hat.

Protein Schokokuchen

Zutaten:
Hier findest Du das Rezept von unserem Protein Schokokuchen, den Du auch außerhalb Deines Cheat Days essen kannst ohne Angst um Deine Figur haben zu müssen. www.mybodyartist.de

Zubereitung:

Das Eiweiß steif schlagen und dann den Xucker unterheben. Dann nach und nach das Eigelb, den Magerquark, den Limettenabrieb, die Kokosflocken, das Nussmehl, den Backkakao, das Backpulver, das Proteinpulver sowie das Kokosöl unterrühren. Jetzt die Bananen würfeln, mit Limettensaft beträufeln und zusammen mit den Schokodrops in den Teig geben. Alles gut vermengen und evtl. noch etwas Wasser dazugeben. Schließlich den Teig in eine eingefettete Kastenform geben und bei 170 Grad Umluft ca. 45 bis 50 Minuten backen. Fertig!

Dies war jetzt ein Beispiel für einen “cleanen” Kuchen. Hier meinem Blog findest Du aber noch viele weitere Rezepte für zuckerfreie Süßigkeiten, für die Du zum Teil auch gar nicht so viele Zutaten brauchst.
Schau Dir z.B. mal unser Eis am Stiel oder unsere selbstgemachten Bountys an.

Und wenn auch Du die Nase voll hast von Diäten und lernen willst, wie Du auf gesunde Weise Deine Ernährung umstellen kannst und so Deine Problemzonen zum Schmelzen bringst ohne hungern oder auf Süßes verzichten zu müssen, dann findest Du hier alle Infos zu unserem Bikinibodyprogramm!

 

 

Laktosefreier Milchreis – so etwas gibt’s? Na klar doch! Und mit diesem leckeren Rezept schlägst Du auch noch gleich zwei Fliegen mit einer Klappe! Dieser Milchreis ist nämlich nicht nur laktosefrei und wird ohne Zucker zubereitet, er versorgt auch obendrein Deine Muckis mit wichtigen Proteinen und Kohlenhydraten.

So klappt die Zubereitung:

Laktosefreier Milchreis mit Zimt und Xucker

Zutaten:
Laktosefreier Milchreis - so etwas gibt's? Na klar doch! Und mit diesem leckeren Rezept schlägst Du auch noch gleich zwei Fliegen mit einer Klappe! www.mybodyartist.de

Zubereitung:

Bring den Milchreis zusammen mit der Mandelmilch sowie Zimt und Xucker in einem Topf zum Kochen. Rühre dann die Flavdrops bzw. das Vanille-Aroma unter und lass den Milchreis ca. 30 Minuten lang weiter kochen. In der Zwischenzeit vermenge in einem seperaten Topf das Eiweißpulver mit etwas Mandelmilch und vermische es später mit dem Milchreis. Nun den Milchreis nur noch mit Früchten Deiner Wahl garnieren und fertig ist Dein laktosefreier Milchreis.

Nährwerte Laktosefreier Milchreis (ohne Früchte):
Eiweiß: 26,5 g
Kohlenhydrate: 29,5 g
Fett: 3 g
Kalorien: 258 kcal

Tipp:
Wenn Du gerne abnehmen möchtest, dann ernähre Dich in der Zeit vor dem Training etwas kohlenhydratärmer und gönn Dir den Milchreis innerhalb der ersten Stunde nach Deinem Krafttraining. Zu diesem Zeitpunkt ist Dein Körper nämlich auf “schnelle Kohlenhydrate” angewiesen, um zu verhindern, dass Dein Körper Muskeln abbaut.

Welche Mahlzeiten ansonsten noch für die Zeit nach dem Training in Frage kommen und was insbesondere Frauen bei ihrer Post-Workout-Ernährung beachten sollten, erfährst Du übrigens in unserem ganzheitlichen Abnehmprogramm “Mission Traumbody”. Dieses beinhaltet neben einem Trainings- und Ernährungsplan mit über 300 Kochrezepten auch einen umfangreichen Ernährungsguide, der Dir nicht nur zeigt, wie Du schnell zu Deiner Traumfigur kommst, sondern auch wie Du hinterher Dein Gewicht halten kannst. Hier bekommst Du alle Informationen dazu.

 

Du liebst Pizza, aber möchtest eigentlich gerade auch in Topform kommen? Kein Problem! Damit Du auf dem Weg zu Deinem Traumkörper auf nichts verzichten musst, haben wir extra kalorien- und zuckerarme Rezepte für Pizza, Lasagne, Burger, Eis, Kuchen, Kekse und Co. entwickelt.
Kleiner Vorgeschmack gefällig? Hier findest unsere zwei Lieblingsrezepte für Frühstückspizza:

Diese Frühstückspizza ist das ideale Gericht für alle, die sich morgens gerne etwas Süßes gönnen, aber auch auf ihre schlanke Linie achten wollen. Das Rezept findest Du auf unserem Blog auf www.mybodyartist.de!

Süße Frühstückspizza mit Obst (glutenfrei)

Zutaten für eine Portion:

für das Topping:

  • 1-2 EL Magerquark
  • Früchte Deiner Wahl

Zubereitung:

Vermische alle Zutaten gut miteinander und gib sie für ca. fünf Minuten in eine beschichtete Pfanne.
Gib dann den Teig in eine Ofenpfanne (oder in eine runde Backform) und backe ihn 5 bis 10 Minuten bei 200 °C im Ofen. Sobald der Teig etwas abgekühlt ist, bestreiche ihn mit dem Magerquark und belege ihn mit den Früchten.
Fertig!
Wie kann man besser in den Tag starten als mit einer Frühstückspizza? Keine Sorge, die folgenden Rezepte sind absolut kalorienarm und auch in der süßen Variante zum Abnehmen geeignet. www.mybodyartist.de
Herzhafte Frühstückspizza mit Hähnchen (glutenfrei, optional laktosefrei)

Zutaten für eine Portion:

  • 100 g Bio-Putenbrustfilet (Aufschnitt)
  • 50 g rote Paprika (oder Gemüse Deiner Wahl)
  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 mittelgroße, rohe Eier
  • 1 Eiweiß
  • etwas Salz, Pfeffer und Oregano
  • optional: etwas Parmesan

Zubereitung:

Eine kleine Backform einfetten und den Putenaufschnitt darauf auslegen. Eier, Gemüse und Gewürze gut miteinander vermischen und auf den Aufschnitt gießen. Auf Wunsch mit etwas Parmesan bestreuen. Dann für 20 Minuten bei 180 ° C im Backofen backen.
Tipp: Wenn Du die Pizza morgens essen willst, dann kannst Du sie auch am Abend des Vortrags zubereiten und über Nacht im Kühlschrank lagern.

Dir haben die Rezepte gefallen? Dann warte erstmal ab bis Du diese Rezepte hier siehst:

4 Burgerrezepte für jeden Geschmack

Sushi Burger

Low Carb Gemüserolle

Protein Schokokuchen

Low Carb Yogurette

Protein Milchschnitte

Und alle Infos zu unserem Bikinibodyprogramm mit über 300 Rezepten, das Dir nicht nur zeigt wie Du schnell abnimmst, sondern hinterher auch Dein Gewicht halten kannst, bekommst Du hier.

Bevor wir Dir das Rezept für unsere leckere Protein Biskuitrolle verraten, noch etwas Grundsätzliches:
Wenn Du Dir gerade vorgenommen hast so richtig in Form zu kommen, dann hast Du Dich vielleicht schon einmal gefragt, was denn das richtige Frühstück zum Abnehmen ist bzw. ob man überhaupt frühstücken sollte.

Dazu muss ich zuerst sagen, dass es hinsichtlich Deines Abnehmerfolgs erstmal egal ist, ob Du frühstückst oder nicht, solange Du Dich am Ende des Tages in einem Kaloriendefizit befindest. Aber ob es Dir gelingt in einem Kaloriendefizit zu bleiben, hängt auch stark davon ab, wie leicht es Dir fällt Deinen Heißhunger zu kontrollieren.
Wenn Du weniger Kalorien zu Dir nimmst, weil Du auf Dein Frühstück verzichtest, dann kann es eine gute Idee das Frühstück auch mal ausfallen zu lassen. Wenn dies allerdings dazuführt, dass Du deswegen noch mehr Hunger hast und den Rest des Tages mehr Kalorien zu Dir nimmst, dann würde ich lieber nicht auf das Frühstück verzichten.

Wie das Frühstück unser Sättigungsgefühl beeinflusst wurde zudem in einer Studie von Heather J. Leidy genauer unter die Lupe genommen.

Untersucht wurden 20 übergewichtige Frauen, die drei Wochen lang …
… ein kohlenhydratreiches und gleichzeitig eiweißarmes oder
… ein kohlenhydratarmes und eiweißreiches oder
… gar kein Frühstück zu sich nahmen.

Ergebnis der Studie war, dass ausschließlich die Gruppe, die ein kohlenhydratarmes und eiweißreiches Frühstück zu sich genommen hat, richtig gesättigt war und den ganzen Tag über weniger unter Heißhunger litt.

Warum können wir leichter abnehmen, wenn wir morgens weniger Kohlenhydrate essen?
In der Nacht befindet sich unser Körper in einem umfangreichen Regenerationsprozess bei dem sämtliche Kohlenhydratspeicher geleert werden und das Hormon „Cortisol“ für den Fettabbau sorgt. Cortisol ist der Gegenspieler zum Insulin. Schüttet der Körper aufgrund eines zu hohen Blutzuckerspiegels Insulin aus, sinkt der Cortisolspiegel und der Fettabbau wird unterbrochen. Da morgens der Cortisolspiegel am höchsten ist, sollte man unbedingt einen starken Anstieg des Blutzuckerspiegels vermeiden. Dies erreicht man am einfachsten, indem man morgens auf Kohlenhydrate weitestgehend verzichtet oder nur Kohlenhydrate mit einer niedrigen glykämischen Last wie z.B. Blattgemüse oder fruchtzuckerarmes Obst zu sich nimmt.

Ist es dann nicht besser morgens einfach gar nichts zu essen?
Nein! Neben dem Fettabbau sorgt das Cortisol auch dafür, dass unser Körper Eiweiß abbaut. Wie Du weißt, braucht unser Körper Eiweiß für den Muskelaufbau. Werden die Muskeln nicht ausreichend mit Eiweiß versorgt, verlierst Du Muskelmasse, was wiederum dazu führt, dass Du weniger Fett verbrennst. Zwar wirst Du nun nicht gleich kiloweise Muskeln abbauen, wenn Du mal ein Frühstück ausfallen lässt, da Eiweiß aber auch einen Sättigungseffekt ausübt, wird es Dir mit einer morgendlichen Mahlzeit leichter fallen Deine Ernährungsumstellung durchzuziehen.

Welche Mahlzeiten kommen dann für zum Frühstück in Frage?

Generell empfiehlt sich eine Kombination aus Eiweiß (z.B. Eier, Fleisch, Fisch, Proteinshakes), gesunden Fetten (z.B. Nüsse, Avocados oder Kokosmilch) und etwas Obst oder Gemüse (z.B. Pfirsiche, Beeren, Spinat, etc.). Wenn Du morgens gerne etwas Herzhaftes isst, dann eignen sich also Gerichte wie zum Beispiel Omelettes, Rührei, Quiche, Hähnchengeschnetzeltes mit Gemüse oder Lachstörtchen bestens zum Frühstück.

Ich persönlich muss sagen, dass ich morgens weder etwas Deftiges wie Fleisch herunterkriege, noch die  Zeit habe um mich eine Stunde lang in die Küche zustellen und mein Frühstück zuzubereiten.
Als Deutscher, der es gewohnt war, jahrelang Toastbrot zum Frühstück zu essen, bevorzuge ich lieber etwas Süßes.

Eines meiner Lieblings-Frühstücksrezepte, das Deinen Blutzuckerspiegel im Gleichgewicht hält, aber trotzdem süß schmeckt, möchte ich Dir heute vorstellen. Die Protein Biskuit Rolle!

Protein Biskuitrolle

Zutaten für zwei Biskuitrollen:
•    3 Eiweiß
•    1 Eigelb
•    30 g Vanille Whey Protein
•    5 Flavdrops Vanille

Zubereitung:
Das Eiweiß steif schlagen und dann die restlichen Zutaten vermischen und unter das Eiweiß heben. Gegebenfalls 2 EL Wasser hinzufügen, wenn der Teig zu bröselig wird. Den Teig schließlich auf einem Backblech ausbreiten und 10 Minuten lang bei 180°C im Ofen backen.

Zutaten für die Füllung:
Protein Biskuitrolle mit Heidelbeeren
a) Protein Biskuitrolle mit Heidelbeerfüllung

•    100 g Heidelbeeren
•    1 TL Chiasamen
•    30 ml Wasser

Heidelbeeren klein stampfen und mit den restlichen Zutaten vermischen. Die Füllung ca. 30 Minuten quellen lassen. Dann auf den erkalteten Teig streichen und zu Rollen formen.

Nährwerte:


Eiweiß: 26,5 g
Kohlenhydrate: 9 g
Fett: 9,5 g
Kalorien: 234 kcal

b) Protein Biskuitrolle mit Himbeerfüllung
Auch beim Frühstück musst Du nicht auf Süßes verzichten, denn mit dieser leckeren Protein Biskuitrolle schlägst Du gleich 2 Fliegen mit einer Klappe - www.mybodyartist.de
•    100 g Tiefkühl-Himbeeren (oder Erdbeeren)
•    1,5 EL Chiasamen
•    1 EL Wasser
•    3 Flavdrops Himbeeren

Alle Zutaten vermischen und so lange quellen lassen bis die Himbeeren aufgetaucht sind. Dann auf den erkalteten Teig streichen und zu Rollen formen.

Nährwerte:


Eiweiß: 28,5 g
Kohlenhydrate: 7 g
Fett: 12 g
Kalorien: 257 kcal

c) Protein Biskuitrolle mit Schokofüllung
•    100 ml Mandelmilch
•    10 g Schoko Whey Protein
•    1 EL Flohsamenschalen
•    1 TL Backkakao

Alle Zutaten vermischen und kurz in einem Topf erwärmen bis es eindickt. Dann kurz abkühlen lassen auf den erkalteten Biskuitteig streichen und zu Rollen formen. 
Tipp: Damit Dich die Biskuitrolle richtig satt macht, iss auch noch ein paar Nüsse dazu.

Nährwerte:


Eiweiß: 35 g
Kohlenhydrate: 2,5 g
Fett: 9,5 g
Kalorien: 242 kcal

Guten Appetit!

Dir gefallen unsere Rezepte und Du möchtest gerne noch mehr darüber erfahren, wie man auf gesunde Weise abnehmen kann ohne dabei hungen oder auf Süßes verzichten zu müssen?
Dann informiere Dich hier über unser All-inclusive Bikinibody Programm mit über 300 Kochrezepten und unbegrenzter persönlicher Betreuung!

Naschen und dabei gleichzeitig den Stoffwechsel ankurbeln – ist das möglich?
Ja, denn diese leckeren Low Carb Bounty enthalten weder Zucker noch Laktose und die in der Kokosnuss enthaltenen mittelkettigen Fettsäuren fördern sogar die Fettverbrennung.

Fett macht also schlank. Warum ist das so?
Kokosmilch enthält sogenannte mittelkettige Triglyceride. Dies sind Fettsäuren, die der Körper besonders schnell in Energie umwandeln kann. Das Fett wird also nicht wie bei anderen Fettsäuren im Gewebe eingelagert, sondern direkt zur Versorgung des Körpers verwendet. Dadurch kurbelt Kokosfett den Stoffwechsel an, stärkt das Immunsystem und belebt die Schilddrüse (bei einer Schilddrüsenunterfunktion).
Man sollte es zwar mit kokosnusshaltigen Speisen nicht übertreiben, aber 60 ml Kokosmilch kann man ohne Bedenken jeden Tag zu sich nehmen.

Das folgende Low Carb Bounty Rezept eignet sich besonders gut als Dessert oder kleiner Snack falls der Heißhunger mal aufkommt. Einmal zubereitet sind die Riegeln mehrere Tage im Kühlschrank haltbar.

Low Carb Bounty

Naschen und dabei gleichzeitig den Stoffwechsel ankurbeln - ist das möglich? Ja, denn diese leckeren Low Carb Bounty enthalten weder Zucker noch Laktose. www.mybodyartist.de

Zutaten:

Für die Füllung:

  • 100 g geraspelte Kokosnuss
  • 2 EL Kokosmilch
  • 2 EL flüssiges Kokosöl
  • 2 EL Honig (alternativ Xucker Light und etwas mehr Kokosmilch)
  • 1 TL Vanille-Aroma oder Flavdrops

Für die Glasur:

  • 1 Tafel Schokolade (je mehr Kakaoanteil desto gesünder und sattmachender, aber desto bitterer schmeckt sie auch)

Zubereitung:

Vermenge alle Zutaten für die Füllung in einer Schale. Experimentiere dabei ein wenig: Wenn der Teig zu fest ist, gib mehr Honig oder Kokosmilch dazu. Wenn er zu flüssig ist, füge mehr geraspelte Kokosnuss dazu. Rühre Naschen und dabei gleichzeitig den Stoffwechsel ankurbeln - ist das möglich? Ja, denn diese leckeren Low Carb Bounty enthalten weder Zucker noch Laktose. www.mybodyartist.deschließlich gut um und forme mit Deinen Händen kleine Bällchen oder Riegel. Lege diese dann auf einen Teller mit Backpapier und stelle sie für mehrere Stunden in den Kühlschrank.
Sobald die Bällchen richtig fest geworden sind, nimm sie wieder raus aus dem Kühlschrank und bereite die Glasur vor. Bring dazu Wasser in einem Topf zum Kochen und stell in den Topf einen anderen kleinen Topf mit der Schokolade. Nimm den Topf von der Herdplatte sobald die Schokolade geschmolzen ist und tunke dann die Kokosbällchen bzw. -riegel in die Schokoladensoße ein. Lass sie dann noch ein mal etwas abkühlen (am besten im Kühlschrank) und serviere sie dann die Low Carb Bounty als Dessert.
Guten Appetit!

Auf den Geschmack gekommen? Hier haben wir noch ein paar weitere Low Carb Rezepte für Dich:

XXL Low Carb Yogurette
Low Carb Protein Snickers
Low Carb Milchschnitte
Low Carb Marmorkuchen
Low Carb Brownies

Und alle Infos zu unserem Bikinibodyprogramm mit über 300 Rezepten, das Dir nicht nur zeigt wie Du schnell abnimmst, sondern hinterher auch Dein Gewicht halten kannst, bekommst Du hier.

Heute haben wir mal ein Rezept für euch, bei dem wirklich jeder auf seine Kosten kommt: denn diese Low Carb Gemüserolle ist nicht nur vegetarisch, sondern auch glutenfrei, super eiweißreich und eignet sich perfekt zum Mitnehmen.

So gelingt sie Dir:

Low Carb Gemüserolle

Zutaten für 2 Portionen:
Low Carb Gemüserolle - vegetarisch, glutenfrei, eiweißreich - der perfekte Snack zum Mitnehmen - www.mybodyartist.de

  • 50 g Emmentaler
  • 40 g Kokosmehl
  • 30 g Zucchini
  • 25 g Karotten
  • 25 g Paprika
  • 2 rohe Eier
  • 35 g Magerquark
  • 15 g Geschmacksneutrales Proteinpulver (oder Vanille Geschmack)
  • ein paar italienische Kräuter
  • für die Füllung: 70 g Kräuterquark (oder mehr je nach Geschmack)
  • optional: weitere Zutaten Deiner Wahl (z.B. Schinken)

Zubereitung:

Alle Zutaten bis auf den Kräuterquark miteinander vermengen, dann den Teig zu einem Rechteck formen und auf ein mit Backpapier ausgekleidetes Backblech geben. Anschließend ca. 20 Minuten lang bei 180 Grad Umluft im Ofen backen. Kurz abkühlen lassen und dann mit dem Kräuterquark bestreichen. Nun schließlich den Teig in der Mitte durchschneiden und zu zwei Gemüserollen einrollen. Fertig!

Dir hat das Rezept geschmeckt? Dann würden wir uns freuen, wenn Du auf Instagram auf unserer Seite @mybodyartist einen Kommentar hinterlässt.
Übrigens wenn Du gerne Rezepte zum Einrollen magst, dann probier doch auch mal diese Rezepte aus:
Protein Biskuitrolle
Selbstgemachtes Sushi
Schinkenburrito

Und wenn Du gerne dieses Jahr noch in Topform kommen, aber trotzdem in der Weihnachtszeit nicht auf Kekse verzichten willst, dann solltest Du jetzt zuschlagen. Denn nur für kurze Zeit bekommst Du 20 Weihnachtsrezepte gratis zu der Bestellung unseres Bikinibodyprogramms! So kannst Du auch zu Weihnachten etwas naschen ohne Deine Ziele zu gefährden. Melde Dich jetzt hier an!!!

 

 

Kennst Du das? Du gehst durch den Supermarkt und murmelst ein Meditationsmantra vor Dich hin, nur um den ganzen süßen Verlockungen nicht zu erliegen? Damit ist jetzt Schluss! Denn wir haben uns gedacht, das Leben ist zu kurz um auf Süßes zu verzichten und haben daher einfach mal gesunde, zuckerfreie Versionen unserer Lieblingsspeisen entwickelt. So kannst Du auch in Deiner Abnehmphase etwas naschen ohne hinterher Schuldgefühle zu haben.
Los geht’s mit meiner Lieblings-Süßigkeit aus Kindertagen – der Milchschnitte!

Protein Milchschnitte (ca. 4 bis 5 Stück)
Mit dieser leckeren Protein Milchschnitte ist naschen ohne Reue angesagt, denn sie enthält weder Zucker, noch dickmachende Transfette. www.mybodyartist.de
Zutaten für die Schokoschicht:

  • 70 g Schoko-Proteinpulver
  • 2 EL Backkakao
  • 2 EL Mandelmilch
  • 1 rohes Ei

Zutaten für die Milchcreme:

  • 150 g Griechischer Joghurt
  • 20 g Vanille-Proteinpulver
  • 2 Tropfen Vanille Flav Drops oder Vanille-Extrakt

Zubereitung:

Vermenge als erstes das Schokoproteinpulver mit dem Kakao, Ei und der Mandelmilch. Breite dann den Teig auf  einem Blech mit Backpapier aus und lass ihn ca. 10 Minuten lang bei 160 Grad Umluft backen. Lass die Schokoschicht kurz abkühlen und schneide sie dann in acht Rechtecke.
Widme Dich nun der Milchcreme. Vermische dazu in einem Topf den Joghurt mit dem Vanille-Proteinpulver und den Flavdrops und stelle die Creme danach für eine Stunde in den Kühlschrank.
Bestreiche dann vier der Schoko-Rechtecke mit der Milchcreme und lege anschließend die anderen vier Schoko-Rechtecke oben drauf. Nun musst Du die Protein Milchschnitte noch einmal ca. eine Stunde lang in den Kühlschrank stellen und dann sind sie fertig für den Verzehr. Guten Appetit :)

Ungefähre Nährwerte pro Protein Milchschnitte:
Eiweiß: 22 g
Kohlenhydrate: 5 g
Fett: 7 g

Tipp:
Wenn Dich das nächste mal der kleine Heißhunger überkommt, dann sei vorbereitet!
Frag Dich als erstes, was Dir Dein Heißhunger signalisieren willl. Hast Du zu wenig getrunken oder fehlt Deinem Körper vielleicht Magnesium? (Klick hier, wenn Du erfahren willst, was Deine Heißhungerattacken zu bedeuten haben).
Mach Dir dann eine kleine Mahlzeit, um Deinen Heißhunger zu stillen.
Übrigens ist auch diese Protein Milchschnitte super als Zwischenmahlzeit geeignet, denn das in ihr enthaltene Eiweiß fördert nicht nur Deinen Muskelaufbau, sondern macht Dich auch lange satt. So steht Deinem Abnehmerfolg nichts mehr im Wege.

Du brauchst noch Hilfe beim Abnehmen?
Hier bekommst Du alle Infos zu unserem Bikinibody-Programm mit über 300 Rezepten und unbegrenzter persönlicher Betreuung. KLICK HIER!!