Category: Rezepte

Diese Protein Schoko Bons sind ideal für alle, die wie ich einfach nicht genug von Schoko Bons kriegen können. Ich liebe Kinder Schoko Bons wirklich über alles, aber wenn ich einmal mit dem Naschen beginne, fällt es mir wirklich schwer aufzuhören und es bei einer Handvoll Schoko Bons zu belassen. Daher habe ich gestern mal versucht die Schoko Bons selber zu machen und habe dafür extra sehr proteinreiche und zuckerarme Zutaten verwendet, die das Sättigungsgefühl erhöhen.
Natürlich schmecken diese Protein Schoko Bons nicht 1:1 wie das Original, aber ich finde sie kommen dem schon sehr nahe. Probier sie doch einfach mal aus ;)

Für diese Protein Schoko Bons habe ich extra Zutaten verwendet, die Dein Sättigungsgefühl erhöhen. Denn mal ehrlich wer kriegt von Schoko Bons schon genug?!Protein Schoko Bons

Zutaten für ca. 30 Pralinen:

Zubereitung:

Zwar kannst Du die Protein Schokobons auch mit den Händen formen, aber dann brauchst Du später für die Glasur mehr Schokolade und dann werden die Bonbons am Ende kalorienreicher. Ich würde Dir daher empfehlen eine Silikonform zu verwenden.
Gehe dann wie folgt vor:
Bringe zunächst 50 g der Vollmilchschokolade in einem Wasserbad zum Schmelzen. Stell dazu einfach einen kleine Kasserole in einen Topf mit kochendem Wasser und gib dort die Schokolade hinein.
Sobald die Schokolade geschmolzen ist, entnimm sie mit einem Teelöffel oder einem Pinsel und bestreiche Deine Bonbonförmchen mit einer dünnen Schokoschicht.
Stell dann die Bonbons für 10 Minuten in die Tiefkühltruhe und erhitze in der Zwischenzeit die Kakaobutter zusammen mit der weißen Schokolade in einem Wasserbad. Sobald beides geschmolzen ist, nimm die Kasserole vom Herd und füge die restlichen Zutaten (die gehackten und gemahlenen Haselnüsse, Xucker light sowie Whey Protein und das Vanille-Extrakt) hinzu. Rühre dabei gut um. Sollte der Teig noch zu flüssig sein, füge noch etwas mehr gemahlene Haselnüsse hinzu.
Streiche dann den Teig auf die Schokoschicht in Deiner Bonbonform, aber lass noch ein bisschen Platz für eine weitere Schokoschicht.
Stell anschließend die Schoko Bons erneut in die Tiefkühltruhe und bring die restliche Hälfte der Vollmilchschokolade in einem Wasserbad zum Schmelzen.
Bestreiche schließlich Deine Protein Schoko Bons erneut mit der geschmolzenen Schokolade und stell sie vor dem Verzehr erneut in die Tiefkühltruhe, damit die Schokolade schneller erhärtet.
Sobald die Schokobons hart sind, kannst Du sie aus der Silikonform herausdrücken und dann verzehren :)

Wichtig: Vermutlich werden Deine Protein Schoko Bons schwarz-weiß gestreift aussehen. Wenn Dir die Ästhetik wichtig ist, erhitze noch ein paar weitere Stückchen Schokolade und bestreiche mit Hilfe eines Pinsels die Kanten der Schoko Bons mit der Schokolade. Mach Dir daber bewusst, dass Deine Protein Schoko Bons umso kalorienreicher sind je mehr Schokolade Du verwendest.
Da zudem das in den Schoko Bons enthaltene Xilitol und Erythrit auf den Magen schlagen kann, wenn Du zu viel davon zu Dir nimmst, würde ich Dir raten die Schoko Bons in Maßen zu verzehren.

Ungefähre Nährwerte (ganzes Rezept / pro Protein Schoko Bon)
Eiweiß: 56 g / 2 g
Kohlenhydrate: 43 g / 1,5 g
Fett: 138 g / 4,5 g
Kalorien: 1.689 kcal / 56 kcal

Dir haben die Protein Schoko Bons geschmeckt und Du möchtest gerne noch weitere Rezepten für gesunde Süßigkeiten ausprobieren? Dann habe ich hier noch etwas für Dich:

Low Carb Kinder Country

Protein Donuts

Low Carb Bounty

Low Carb Yogurette

Low Carb Twix

Und wenn Du noch rechtzeitig zum Sommerbeginn in Topform kommen willst, dann kann ich Dir unser Bikinibodyprogramm mit über 300 Sattmacherrezepten, hocheffektiven Fat Burning Workouts und unbegrenzter persönlicher Betreuung ans Herz legen.
Klick hier für mehr Infos dazu!!

Bevor ich Dir das Rezept für unsere köstliche Low Carb Rafaello Creme verrate, mal etwas Grundsätzliches zum Thema Naschen während einer Diät: Generell spricht überhaupt nichts dagegen, wenn Du Dir ab und zu auch mal Süßigkeiten gönnst – sofern Du darauf achtest in einem Kaloriendefizit zu bleiben.
Problematisch wird das Naschen allerdings, wenn dies dazuführt, dass Du die Kontrolle über Dein  Essverhalten verlierst und Du beispielsweise anstatt eines kleinen Schokoriegels gleich die ganze Tafel verputzt.
Dass dies geschieht, ist übrigens gar nicht so unwahrscheinlich und bedeutet auch nicht zwangsläufig, dass Du eine schlechte Selbstdisziplin hast. Wenn Du nämlich sehr zuckerreiche Speisen verzehrst, schickst Du Deinen Körper auf eine Blutzuckerachterbahn, die Dein Verlangen nach Süßem verstärkt.
Um diesen Teufelskreis zu durchbrechen, gibt es im Wesentlichen zwei Möglichkeiten:
Entweder Du kaufst Süßigkeiten immer nur in sehr kleinen Portionen (was nicht da ist, kannst Du nämlich nicht essen) oder Du ersetzt Deine Süßigkeiten einfach durch gesündere Alternativen.
Damit meine ich aber nicht, dass Du Dich nur noch von Obst und Grünzeug ernähren solltest. Denn mit ein paar Tricks kannst Du auch Deine Lieblings-Süßigkeiten in echte Sattmacher verwandeln.
Wie das funktioniert möchte ich Dir heute einmal anhand unserer Low Carb Rafaello Creme zeigen.
Diese schmeckt nämlich nicht nur sehr süß, sondern erhöht aufgrund ihres hohen Gehalts an Proteinen und Ballaststoffen auch Dein Sättigungsgefühl.

Probier es einfach mal aus!

Low Carb Rafaello Creme - der ideale Snack bei HeißhungerLow Carb Rafaello Creme

Zutaten für eine Portion:

  • 150 g Magerquark
  • 75 ml Kokosmilch aus der Dose
  • 15 g Vanille Whey Protein
  • 10 g Kokosraspel
  • 2 Tropfen Vanille-Extrakt
  • 50 g frische Bio-Erdbeeren
  • optional: Xucker light

Zubereitung:

Vermische einfach alle Zutaten für die Creme und stelle sie dann für eine halbe Stunde in den Kühlschrank. Fülle danach die Low Carb Rafaello Creme in ein Glas und garniere sie mit den Erdbeeren oder anderen Früchten Deiner Wahl. Fertig!

Ungefähre Nährwerte:
Eiweiß: 32,5 g
Kohlenhydrate: 11,5 g
Fett: 21 g
Kalorien: 376 kcal

Dir hat die Low Carb Rafaello Creme geschmeckt und Du möchtest gerne noch mehr süße Sattmacher ausprobieren?
Dann habe ich hier noch etwas für Dich:
Protein Waffeln mit 8 leckeren Toppings

Low Carb Zitronenkuchen

Protein Donuts

Protein Brownies

Und wenn Du noch rechtzeitig zum Sommerbeginn in Topform kommen willst, dann kann ich Dir unser Bikinibodyprogramm mit über 300 Sattmacherrezepten, hocheffektiven Fat Burning Workouts und unbegrenzter persönlicher Betreuung ans Herz legen.
Klick hier für mehr Infos dazu!!

Diese Protein Waffeln sind der perfekte Back-up Snack bei Heißhunger. Denn sie lassen sich schnell zubereiten, enthalten nur 105 kcal pro Waffel, machen aufgrund ihres hohen Protein- und Ballaststoffanteils schnell satt und schmecken zudem auch noch super lecker.
So funktioniert’s:

Diese Protein Waffeln sind der perfekte Back-up Snack bei Heißhunger. Denn sie lassen sich schnell zubereiten, enthalten nur 105 kcal pro Waffel, machen aufgrund ihres hohen Protein- und Ballaststoffanteils schnell satt und schmecken zudem auch noch super lecker. www.mybodyartist.deProtein Waffeln (glutenfrei, laktosefrei und ohne Zucker)

Zutaten für 6 Waffeln:

  • 65 g zarte Haferflocken (verwende glutenfreie Haferflocken, wenn Du Gluten nicht gut verträgst)
  • 60 g Vanille Whey-Protein
  • 200 ml ungesüßte Mandelmilch
  • 2 rohe Eier
  • 2 Eiklar
  • optional: etwas Xucker light, Topping Deiner Wahl

Zubereitung:

Mahle zunächst die Haferflocken mit Hilfe eines Handmixers klein. Gib dann die restlichen Zutaten dazu und vermenge alles gut. Gieß den Teig schließlich in ein Waffeleisen und backe die Waffeln gut durch.
Du kannst die Protein Waffeln nun einfach so essen (so eignen sie sich super zum Mitnehmen) oder noch mit einem Topping bestreichen.

Hier meine Lieblingstoppings:

  • Magerquark + zuckerfreie Marmelade
  • Griechischer Joghurt + Obst Deiner Wahl (z.B. Mango, Heidelbeeren, Erdbeeren, Himbeeren, etc.)
  • Honig, Maple Syrup oder eine andere kalorienarme Soße Deiner Wahl
  • Erdnussbutter (oder anderes Nussmus Deiner Wahl) + Obst Deiner Wahl
  • Schokopudding (mit Erythrit statt Zucker zubereitet) + Obst Deiner Wahl
  • selbstgemachtes, zuckerfreies Eis
  • Frischkäse light + Lachs
  • Mozzarella light + Tomate

Ungefähre Nährwerte der Protein Waffeln ohne Topping (ganzes Rezept/pro Waffel):
Eiweiß: 74,5 g / 12 g
Kohlenhydrate: 41 g / 7 g
Fett: 16,5 g / 3 g
Kalorien: 627 kcal / 105 kcal

Tipp: Du kannst die Protein Waffeln nach dem Backen auch einfrieren. So sind sie etwas länger haltbar und Du kannst Dir bei Heißhunger schnell einen gesunden, süßen Snack machen. Toaste dann die Waffeln aber am besten vor dem Verzehr einmal, damit sie nicht so matschig sind.

Dir haben die Protein Waffeln geschmeckt und Du möchtest gerne noch mehr fitnessgerechte Rezepte ausprobieren? Dann haben ich hier noch etwas für Dich:

6 süße Sattmacher gegen den Heißhunger

Protein Donuts

Einfacher Low Carb Käsekuchen

Und wenn Du jetzt da der Frühling vor der Tür steht endlich in Topform kommen willst, kann ich Dir unser Bikinibodyprogramm mit über 300 Rezepten, hocheffektiven Fatburning Workouts und unbegrenzter persönlicher Betreuung ans Herz legen.
Klick hier für mehr Infos dazu!!!

Dieser Low Carb Zitronenkuchen ist ideal für alle, denen es schwerfällt ihren Heißhunger zu kontrollieren. Denn er ist nicht nur mega kalorienarm, sondern aufgrund seines hohen Eiweiß- und Ballaststoffgehalts auch ein echter Sattmacher. Lass es Dir schmecken!

Dieser Low Carb Zitronenkuchen ist ideal für alle, denen es schwerfällt den Heißhunger zu kontrollieren. Denn er ist nicht nur mega kalorienarm, sondern aufgrund seines hohen Eiweiß- und Ballaststoffgehalts auch ein echter Sattmacher. Das Rezept findest Du auf www.mybodyartist.de!Low Carb Zitronenkuchen

Zutaten für ca. 6 Portionen:

  • 3 rohe Eier (Größe L)
  • 90 g Xucker light (Erythrit)
  • 250 g Magerquark
  • Saft einer Zitrone
  • 70 g Kokosmehl (Mandelmehl geht auch)
  • 20 g Vanille Whey Protein (geht auch ohne)
  • 1 Flasche Vanille-Extrakt
  • 1/2 Flasche Zitronen-Extrakt
  • 1 Packung Backpulver

für die Glasur:

Zubereitung:

Heize zunächst den Backofen auf 150°C vor.

In der Zwischenzeit trenn die Eier und schlage die Eiklar steif.
Verrühe dann das Eigelb mit dem Erythrit und gib anschließend nacheinander den Quark, den Zitronensaft, das Vanille- und Zitronenaroma, das Backpulver sowie das Kokosmehl und Proteinpulver dazu. Rühre alles gut mit einem Handmixer um, so dass ein Teig entsteht, der weder zu flüssig noch zu fest ist. Hebe zum Schluss den Eischnee unter und gieße den Teig danach in eine mit Backpapier ausgekleidete Backform.
Backe den Low Carb Zitronenkuchen schließlich ca. 40 Minuten im Ofen.

Sobald der Kuchen etwas abgekühlt ist, vermenge mit Hilfe eines Schneebeesen den Zitronensaft mit dem Puder-Xucker und bestreiche den Kuchen anschließend mit dieser Glasur. Fertig!

Ungefähr Nährwerte (ganzes Rezept / pro Portion):
Eiweiß: 82 g / 13,5 g
Kohlenhydrate: 28,5 g / 5 g
Fett: 25 g / 4 g
Kalorien: 686 kcal / 114 kcal

Dir hat der Low Carb Zitronenkuchen geschmeckt und Du möchtest gerne noch mehr fitnessgerechte Rezepte ausprobieren? Dann habe ich hier noch etwas für Dich:

Einfacher Low Carb Käsekuchen

Protein Schokokuchen

Low Carb Schüttelpizza

Und wenn Du jetzt da Frühling vor der Tür steht endlich in Topform kommen willst, kann ich Dir unser Bikinibodyprogramm mit über 300 leckeren Rezepten, hocheffektiven Metabolic Workouts und unbegrenzter persönlicher Betreuung ans Herz legen.
Klick hier für mehr Infos dazu!!

Wenn Du Pizza liebst, aber gerade etwas auf Deine Figur achten willst, dann solltest Du unbedingt einmal diese Low Carb Schüttelpizza ausprobieren. Denn sie ist nicht nur sehr kalorienarm und macht mega satt, sondern eignet sich auch perfekt zum Mitnehmen.

So funktioniert’s:

Low Carb Schüttelpizza
(ergibt 1 – 2 Portionen)

Diese Low Carb Schüttelpizza ist ideal für alle, die etwas auf ihre Figur achten wollen. Denn sie ist nicht nur kalorienarm, sondern macht auch mega satt. www.mybodyartist.deZutaten:

  • 50 g TK-Blattspinat
  • 1 große Tomate
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 125 g Mozzarella
  • 150 g Körniger Frischkäse
  • 2 rohe Eier
  • 3 gestrichene Esslöffel Flohsamenschalen
  • etwas Salz und Pfeffer
  • zum Garnieren: etwas frischer Basilikum und ein paar Cherrytomaten

Zubereitung:

Heize zunächst den Backofen auf 180°C vor.

Erhitze dann den Blattspinat kurz in der Mikrowelle oder in einem Topf mit etwas Öl.
Tupfe danach den Spinat etwas trocken.
Schneide jetzt den Spinat, die Tomaten, die Zwiebel und den Mozzarella klein und gib anschließend alle Zutaten (also auch die Eier, Flohsamenschalen und Gewürze) in ein großes, verschließbares Gefäß.
Schüttel nun mit Deinen Händen das Gefäß damit sich die Zutaten vermengen.
Alternativ kannst Du auch einfach alle Zutaten in einen Topf geben und den Teig mit den Händen durchkneten.
Lass den Teig danach 10 Minuten ruhen.
Verteile dann den Teig für die Low Carb Schüttelpizza auf einem mit Backpapier ausgekleidetem Backblech und backe ihn ca. 20 bis 25 Minuten bis er goldbraun ist und garniere ihn anschließend mit etwas Basilikum und Cherrytomaten.

Ungefähre Nährwerte:
Eiweiß: 44 g
Kohlenhydrate: 12 g
Fett: 26 g
Kalorien: 471 kcal

Dir hat diese Low Carb Schüttelpizza gefallen und Du möchtest gerne noch mehr fitnessgerechte Kochrezepte ausprobieren?

Dann habe ich hier noch etwas für Dich:

Vegetarisches Shakshuka

Einfacher Low Carb Käsekuchen

Frühstückspizza

Und wenn Du noch pünktlich zum Frühlingsanfang in Topform kommen willst, dann kann ich Dir unser hocheffektives Bikinibodyprogramm mit über 300 Rezepten und unbegrenzter persönlicher Betreuung ans Herz legen.
Klick hier für mehr Infos dazu!

 

Dieser Low Carb Käsekuchen ist ideal für alle, die sich gerne auch einmal einen kalorienarmen Kuchen gönnen wollen, aber keine Lust haben dafür lange in der Küche zu stehen.

So funktioniert’s:

Low Carb KäsekuchenDieser Low Carb Käsekuchen ist ideal für alle, die sich gerne auch einmal einen kalorienarmen Kuchen gönnen wollen, aber keine Lust haben dafür lange in der Küche zu stehen. www.mybodyartist.de

Zutaten für eine bis zwei Portionen:

  • 1 mittelgroßes, rohes Ei
  • 150 g Magerquark
  • 50 g Frischkäse light
  • 2 EL Xucker light (Erythrit)
  • 1/2 TL Flohsamenschalen
  • optional: etwas Vanille Whey Protein
  • zum Garnieren: etwas Obst Deiner Wahl (z.B. Heidelbeeren, Himbeeren, Erdbeeren oder Pflaumen) oder ein paar Stückchen zuckerfreie Schokolade (z.B. Schokodrops oder Kakaonibs)

Zubereitung:

Heize zunächst den Backofen auf 160°C vor.
Vermenge dann mit Hilfe eines Handmixers den Quark mit dem Frischkäse, dem Ei und Xucker. Füge danach auch die Flohsamenschalen hinzu und rühre so lange um bis der Teig schön cremig ist.
Gieß den Teig dann in eine für den Backofen geeignete kleine Backform und drücke das Obst oder die Schokolade in den Teig. Backe den Low Carb Käsekuchen schließlich ca. 50 Minuten lang im Ofen. Fertig!
(Du kannst den Kuchen alternativ auch in der Mikrowelle zubereiten.)

Ungefähre Nährwerte
(mit Heidelbeeren und Schokolade, ganzes Rezept / pro Portion):

Eiweiß: 38,5 g / 19 g
Kohlenhydrate: 20,5 g / 10 g
Fett: 16,5 / 8 g
Kalorien: 395 kcal / 198 kcal

Dir hat dieser Low Carb Käsekuchen wunderbar geschmeckt und Du möchtest gerne noch mehr gesunde Sattmacher-Rezepte ausprobieren?

Dann habe ich hier noch etwas für Dich:

Low Carb Marmorkuchen mit Himbeer-Creme

Protein Schokokuchen

Protein Donuts mit zuckerfreier weißer Schokolade

Und wenn auch Du endlich in Topform kommen willst und nebenbei auch etwas für Deine Gesundheit tun möchtest, dann kann ich Dir unser hocheffektives Bikinibodyprogramm ans Herz legen. Dort erwartet Dich u.a. ein einfach umsetzbarer Ernährungsplan mit über 300 fitnessgerechten Kochrezepten, der Dir nicht nur zeigt, wie Du schnell abnimmst, sondern anschließend auch Dein Gewicht hältst sowie ein effizienter Trainingsplan, der Deinen Stoffwechsel massiv ankurbelt und für einen 48 Stunden Nachbrenneffekt sorgt. Zudem hast Du die Möglichkeit Dich bei Fragen jederzeit persönlich an mich zu wenden – egal, wie lange Du schon dabei bist und ohne noch einmal bezahlen zu müssen.
Klick hier für mehr Infos!

Diese Protein Donuts zählen zu meinen absoluten Liebling-Süßigkeiten. Denn sie sind mit nur 174 kcal pro Donut nicht nur wesentlich kalorienärmer als die Donuts vom Bäcker, sondern machen aufgrund ihres hohen Protein- und Ballaststoffgehalts auch richtig satt.
Probier sie doch einfach mal aus ;)

Diese Protein Donuts zählen zu meinen absoluten Liebling-Süßigkeiten. Denn sie sind mit nur 174 Kalorien pro Donut nicht nur wesentlich kalorienärmer als die Donuts vom Bäcker, sondern machen aufgrund ihres hohen Protein- und Ballaststoffgehalts auch richtig satt. www.mybodyartist.deProtein Donuts mit weißer Schokolade

Zutaten für 6 Protein Donuts:

Zubereitung:

Heize zunächst Deinen Backofen auf 180°C vor.

In der Zwischenzeit vermenge zunächst alle trockenen Zutaten in einer Schüssel. Gib dann auch das Eiklar, Essig, Natron sowie den griechischen Joghurt hinzu. Zu guter Letzt füge auch noch das heiße Wasser hinzu und rühre alles gut um.

Lass den Teig nun ca. fünf Minuten lang quellen, damit die Flohsamenschalen schön quellen können.

Forme dann aus dem Teig sechs längliche Schlangen.
Tipp: Fette Deine Hände und Deine Arbeitsfläche etwas ein, denn der Teig klebt etwas.

Gib danach den Teig in eine passende Donutform, bedecke ihn mit etwas Alufolie und backe ihn ungefähr 20 Minuten lang in Deinem Backofen.

Sobald die Protein Donuts schön durchgebacken sind, hole sie aus dem Ofen und lass sie auf einem Kuchengitter gut abkühlen.

Bring danach die Schokolade in einem Wasserbad zum Schmelzen (d.h. heißes Wasser in einem großen Topf erhitzen und in diesen Topf einen kleineren Topf mit der Schokolade stellen) und tauche die Protein Donuts anschließend von beiden Seiten in die Schokolade ein. Fertig!

Ungefähre Nährwerte (ganzes Rezept / pro Donut):
Eiweiß: 74,5 g / 12,5 g
Kohlenhydrate: 29,5 g / 5 g
Fett: 67,5 g / 11 g
Kalorien: 1.054 kcal / 174 kcal

Dir haben die Protein Donuts gefallen und Du möchtest gerne noch mehr süße Sattmacher ausprobieren? Dann habe ich hier noch etwas für Dich …

Low Carb Oreo Cookies

Protein Blondies mit Chocolate Chips

Low Carb Twix

Low Fat Brownies

Und wenn Du gerne auf gesunde Weise abnehmen möchtest, aber trotzdem so schnell wie möglich Deine Ziele erreichen willst, dann kann ich Dir unser Bikinibodyprogramm mit über 300 Rezepten und unbegrenzter persönlicher Betreuung ans Herz legen.
Hier bekommst Du alle Infos dazu!!!

Dieses Rezept für Low Carb Oreo Kekse ist ideal für alle, die sich etwas gesünder ernähren, aber dabei nicht auf Süßes verzichten wollen. Denn diese Cookies enthalten im Gegensatz zum Original weder Palmöl, noch den gesundheitsschädlichen Glukose-Fruktose-Sirup und sind zudem reich an Proteinen und Ballaststoffen.
Lass sie Dir schmecken!Dieses Rezept für Low Carb Oreo Kekse ist ideal für alle, die sich etwas gesünder ernähren, aber dabei nicht auf Süßes verzichten wollen. www.mybodyartist.de

Low Carb Oreo Kekse
(Rezept ergibt ca. 15 Kekse)

Zutaten für die Schokokekse:

  • 105 g Mandelmehl
  • 40 g Backkakao (zuckerfrei)
  • 1/2 TL Espresso
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL Xanthan
  • 1/4 TL Natron
  • 1 TL Vanille-Extrakt
  • 90 g Puder-Xucker (Erythrit in Puderzuckerform)
  • 1 mittelgroßes, rohes Ei
  • 70 g weiche Butter
  • ggf. einen Schluck Mandelmilch
  • eine Form zum Ausstechen der Cookies

Zutaten für die Füllung:

Zubereitung:

Vermenge zunächst in einem Topf das Mandelmehl mit dem Kakao, Salz, Vanille-Extrakt, Xanthan, Natron und Espresso.

Vermische danach in einem separaten Topf die Butter mit dem Puder-Xucker und rühre mit Hilfe eines Handmixers gut um. Füge dann auch das Ei hinzu und rühre so lange um bis die Butter schön cremig ist und den Puder-Xucker richtig aufgesogen hat.
Gib dann nach und nach die Zutaten aus dem anderen Topf hinzu und rühre gut um. Gegebenfalls kannst Du noch einen ganz kleinen Schluck Mandelmilch hinzugeben, falls der Teig zu trocken ist.
Wickele danach den Teig in Frischhaltefolie ein und stelle ihn über Nacht (oder zumindest mehrere Stunden in den Kühlschrank).

Nimm am nächsten Tag dann den Teig aus dem Kühlschrank und rolle ihn auf Backpapier aus. Sollte der Teig zu doll kleben, leg ein zweites Stück Backpapier auf den Teig und drücke ihn dann richtig platt.
Steche schließlich mit einer runden Form die Kekse aus und stell sie danach noch einmal für eine Viertelstunde in den Kühlschrank.

In der Zwischenzeit heize den Backofen auf 180°C vor.

Backe die Kekse schließlich ca. 15 Minuten lang und lass sie danach noch einmal ein paar Stunden lang im Kühlen stehen, damit sie etwas austrocknen.

In der Zwischenzeit vermenge in einem Topfen alle Zutaten für die Füllung.

Verteile schließlich die Creme mit Hilfe eines Spritzbeutels auf die Hälfte der Kekse und drücke danach die anderen Kekshälften da drauf. Nun solltest Du die Low Carb Oreo Cookies am besten noch einmal ein paar Stunden in den Kühlschrank stellen, damit sie schön fest werden und schon kannst Du sie verzehren!

Ungefähre Nährwerte (ganzes Rezept / pro Low Carb Oreo):
Eiweiß: 114 g / 7,5 g
Kohlenhydrate: 21,5 g / 1,5 g
Fett: 150 g / 10 g
Kalorien: 1.950 kcal / 130 kcal

Dir haben die Low Carb Oreo Kekse geschmeckt?
Dann solltest Du unbedingt auch einmal diese Rezepte ausprobieren:
Low Carb Rocher

Low Carb Twix

Low Carb Bounty

Protein Milchschnitte

Und wenn Du auch schnell in Topform kommen willst ohne dabei großartig hungern oder auf Süßes verzichten zu müssen, dann kann ich Dir unser Bikinibodyprogramm mit über 300 fitnessgerechten Rezepten und unbegrenzter persönlicher Betreuung ans Herz legen.

Hier bekommst Du alle Infos dazu!

Vor Kurzem hatte mich eine Interessentin bei Instagram angeschrieben und gefragt, was sie denn tun könne, wenn sie sonntags zu einem Kaffeekränzchen eingeladen ist. Sie könne ja schlecht sagen “Ich darf die nächsten Wochen keinen Kuchen essen, weil ich auf Diät bin. Hast Du nicht auch einen Salat?” Das könnte in der Tat peinlich sein. Damit es nicht zu so einer Situation kommt, habe ich ihr vorgeschlagen, dass sie das nächste mal ihre Freundinnen mit einem etwas anderen Kuchen überrascht. Dieser Low Carb Marmorkuchen aus unserem Programm zum Beispiel enthält weder Zucker noch Gluten und ist zudem mega proteinreich. Das heißt anders ausgedrückt, wenn Du diesen Low Carb Marmorkuchen isst, dann musst Du Dir keine Sorgen um Deine Figur machen. Ganz im Gegenteil: wenn Du auch noch regelmäßig trainierst, dann hilft Dir der Kuchen aufgrund des hohen Proteinanteils sogar dabei ein paar Mukkis aufzubauen. Probier es doch mal aus :)

Low Carb Marmorkuchen

Zutaten für den Boden:

Dieser Low Carb Marmorkuchen ermöglicht Dir nicht nur ohne Reue zu naschen, er bringt sogar Deine Problemzonen zum Schmelzen. www.mybodyartist.de

  • 250 g Magerquark
  • 30 g Whey Protein
  • 1 EL Xucker light
  • ein paar Vanille Flavdrops
  • 1 Prise Zimt
  • 1 rohes Ei
  • 1 Eiweiß
  • 30 g ungesüßtes Apfelmus
  • 1 Tl Backpulver

für die zweite Teighälfte:

  • 10 g Backkakao
  • 3 Vanille Flavdrops
  • 1 TL Magerquark

Zubereitung:

Vermische in einem großen Topf Magerquark, Whey Protein, Xucker, Flavdrops, Zimt, Ei und Eiweiß sowie Backpulver und Fruchtmus. Entnimm dann eine Hälfte des Teiges und vermische diese mit dem Backkakao, den Vanille Flavdrops sowie einem Teelöffel Magerquark. Schütte nun beide Hälften des Teiges übereinander in eine Backform und verrühre sie mit einer Gabel, so dass ein Marmormuster entsteht. Backe nun den Boden 25 Minuten lang bei 160 Grad Umluft in einem Ofen.
In der Zwischenzeit kümmere Dich um die Creme.

Zutaten für die Creme:

  • 250 g Magerquark
  • 1 paar Himbeer Flavdrops
  • 1/2 EL Kokosraspel
  • 10 Himbeeren
  • 2 Blatt Gelatine

Lass die Gelantine ein paar Minuten in kaltem Wasser quellen, gib sie dann in einen Kochtopf und erhitze sie kurz bei mittlerer Temperatur bis sie flüssig ist. Vermische sie dann mit den restlichen Zutaten und gib schließlich die Creme mit einem Löffel auf den abgekühlten Boden. Stell den Kuchen nun 2 Stunden in eine Kühlschrank und garniere ihn zum Schluss mit geschmolzener Zartbitterschokolade (mit 85 % Kakaoanteil). Fertig!

Auf den Geschmack gekommen? In unserem Ernährungsprogramm erwarten Dich noch hundert weitere solcher leckeren Rezepte. Denn bei uns machst Du keine Crash-Diät, sondern lernst Deine Ernährung auf gesunde Weise umzustellen ohne, dass Du dabei hungern, Kalorien zählen oder auf Süßes verzichten musst. Werde jetzt Teil unserer Fitness Family und melde Dich jetzt hier an. Wir begleiten Dich persönlich bis Du Dein Ziel erreicht hast und stehen Dir auch noch danach bei Fragen jederzeit zur Verfügung

Wenn man abnehmen will, muss man häufig Kompromisse eingehen. Selbst eine Diät ohne Verbote hat einige Nachteile. Denn, wenn wir nur darauf achten WIE VIEL wir essen, aber nicht darauf WAS wir essen, dann macht uns unser Körper irgendwann einen Strich durch die Rechnung. Was wir essen hat nämlich nicht nur Einfluss darauf wie reibungslos unsere Fettverbrennung funktioniert, sondern auch ob wir ständig hungrig oder aber satt und Energie geladen sind (siehe dazu meinen Artikel “Kommt es nur auf die Kalorienbilanz an“).

Aus diesem Grund verfolgen wir mit unserem Programm auch einen etwas anderen Ansatz: wir schränken Deine Lebensmittelauswahl schon etwas ein, wollen Dir aber gleichzeitig ermöglichen, dass Du Dir auch ab und zu etwas Süßes gönnen kannst – und zwar nicht nur an Deinem Cheat Day und so, dass Du keine Angst haben musst, Deine Abnehmbemühungen gleich wieder zunichte zu machen.

Wie das funktionieren kann, möchte ich Dir heute am Beispiel unserer Teilnehmerin Jana zeigen, die diesen leckeren Protein Schokokuchen zubereitet hat.

Protein Schokokuchen

Zutaten:
Hier findest Du das Rezept von unserem Protein Schokokuchen, den Du auch außerhalb Deines Cheat Days essen kannst ohne Angst um Deine Figur haben zu müssen. www.mybodyartist.de

Zubereitung:

Das Eiweiß steif schlagen und dann den Xucker unterheben. Dann nach und nach das Eigelb, den Magerquark, den Limettenabrieb, die Kokosflocken, das Nussmehl, den Backkakao, das Backpulver, das Proteinpulver sowie das Kokosöl unterrühren. Jetzt die Bananen würfeln, mit Limettensaft beträufeln und zusammen mit den Schokodrops in den Teig geben. Alles gut vermengen und evtl. noch etwas Wasser dazugeben. Schließlich den Teig in eine eingefettete Kastenform geben und bei 170 Grad Umluft ca. 45 bis 50 Minuten backen. Fertig!

Dies war jetzt ein Beispiel für einen “cleanen” Kuchen. Hier meinem Blog findest Du aber noch viele weitere Rezepte für zuckerfreie Süßigkeiten, für die Du zum Teil auch gar nicht so viele Zutaten brauchst.
Schau Dir z.B. mal unser Eis am Stiel oder unsere selbstgemachten Bountys an.

Und wenn auch Du die Nase voll hast von Diäten und lernen willst, wie Du auf gesunde Weise Deine Ernährung umstellen kannst und so Deine Problemzonen zum Schmelzen bringst ohne hungern oder auf Süßes verzichten zu müssen, dann findest Du hier alle Infos zu unserem Bikinibodyprogramm!