Author: tommy

Heute möchte ich eines meiner Lieblingsrezepte mit euch teilen: Low Carb Hähnchen Curry mit Blumenkohlreis!
Ich finde das Rezept deswegen so toll, weil es wirklich alle Kriterien für ein fitnessgerechtes Mittagessen erfüllt: es ist relativ kalorienarm, mega eiweißreich, enthält mit Blumenkohl, Spinat und Kurkuma drei echte Nährstoffbomben und schmeckt darüber hinaus auch noch wahnsinnig lecker.
Probier es doch mal aus!

Low Carb Hähnchen Curry

Low Carb Hähnchen Curry mit BlumenkohlreisZutaten für 2 Portionen:

  • 1/3 Blumenkohl (ca. 200 g)
  • Saft von 2 Limetten
  • etwas Salz und Pfeffer
  • 300 g Hähnchenbrustfilet (in kleine Stücke geschnitten)
  • 1 EL Olivenöl
  • 1/2 rote Zwiebel (gewürfelt)
  • 100 g frischer Spinat
  • 300 ml Kokosmilch (aus der Dose)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL Garam Masala Pulver
  • 3 TL Curry Pulver
  • 2 TL Kurkuma Pulver
  • etwas geriebener Ingwer
  • 1 -2 EL rote Currypaste (je nach Geschmack)
  • optional: 1 Mango (ist dann aber nicht mehr low carb)
  • optional: etwas Koriander

Zubereitung:

Wasche zunächst den Blumenkohl, entferne dann die Blätter und den Stiel und schneide ihn auf Reiskorngröße klein (am besten geht das mit einer Küchenmaschine, ansonsten musst Du ihn mit einem Messer kleinschneiden).
Gib den Blumenkohlreis dann für 5 Minuten in eine beschichtete Pfanne und lass ihn bei mittlerer Hitze etwas vor sich garen. Gib ihn dann schon einmal auf zwei Teller und beträufle ihn mit dem Saft einer der Limetten sowie etwas Pfeffer.
Erhitze danach das Olivenöl in einer Pfanne und brate daran das Hähnchenbrustfilet bis es durch ist. Füge dann auch die Zwiebel und Knoblauchzehe hinzu und lösche anschließend alles mit der Kokosmilch sowie dem Saft der verbleibenden Limette ab.
Gib nun auch die restlichen Zutaten hinzu und lass das Curry ca. 20 Minuten vor sich hinköcheln bis die Soße etwas eindickt. Serviere schließlich das Low Carb Hähnchen Curry zu dem Blumenkohlreis und garniere es anschließend optional mit etwas Koriander. Fertig!

Ungefähre Nährwerte (pro Rezept / pro Portion):
Eiweiß: 74 g
Kohlenhydrate: 34,5 g
Fett: 73 g
Kalorien: 1.124 kcal / 562 kcal

Übrigens: wenn Du jetzt auf den Geschmack von Blumenkohlreis gekommen bist, dann solltest Du unbedingt auch einmal unser Low Carb Sushi mit Blumenkohlreis ausprobieren.
Klick hier für das Rezept!

Und wenn Du es satt hast, dass Du trotz unzähliger Diätversuche immer noch nicht Deine Traumfigur erreicht hast, dann kann ich Dir unser Bikinibodyprogramm mit über 300 fitnessgerechten Rezepten, einem hocheffektiven Trainingsplan mit Videoanleitungen und persönlicher Betreuung ans Herz legen.
Klick hier für mehr Infos dazu!!

Erfahrungsberichte zum Programm findest Du hier!

Diese Protein Schoko Bons sind ideal für alle, die wie ich einfach nicht genug von Schoko Bons kriegen können. Ich liebe Kinder Schoko Bons wirklich über alles, aber wenn ich einmal mit dem Naschen beginne, fällt es mir wirklich schwer aufzuhören und es bei einer Handvoll Schoko Bons zu belassen. Daher habe ich gestern mal versucht die Schoko Bons selber zu machen und habe dafür extra sehr proteinreiche und zuckerarme Zutaten verwendet, die das Sättigungsgefühl erhöhen.
Natürlich schmecken diese Protein Schoko Bons nicht 1:1 wie das Original, aber ich finde sie kommen dem schon sehr nahe. Probier sie doch einfach mal aus ;)

Für diese Protein Schoko Bons habe ich extra Zutaten verwendet, die Dein Sättigungsgefühl erhöhen. Denn mal ehrlich wer kriegt von Schoko Bons schon genug?!Protein Schoko Bons

Zutaten für ca. 30 Pralinen:

Zubereitung:

Zwar kannst Du die Protein Schokobons auch mit den Händen formen, aber dann brauchst Du später für die Glasur mehr Schokolade und dann werden die Bonbons am Ende kalorienreicher. Ich würde Dir daher empfehlen eine Silikonform zu verwenden.
Gehe dann wie folgt vor:
Bringe zunächst 50 g der Vollmilchschokolade in einem Wasserbad zum Schmelzen. Stell dazu einfach einen kleine Kasserole in einen Topf mit kochendem Wasser und gib dort die Schokolade hinein.
Sobald die Schokolade geschmolzen ist, entnimm sie mit einem Teelöffel oder einem Pinsel und bestreiche Deine Bonbonförmchen mit einer dünnen Schokoschicht.
Stell dann die Bonbons für 10 Minuten in die Tiefkühltruhe und erhitze in der Zwischenzeit die Kakaobutter zusammen mit der weißen Schokolade in einem Wasserbad. Sobald beides geschmolzen ist, nimm die Kasserole vom Herd und füge die restlichen Zutaten (die gehackten und gemahlenen Haselnüsse, Xucker light sowie Whey Protein und das Vanille-Extrakt) hinzu. Rühre dabei gut um. Sollte der Teig noch zu flüssig sein, füge noch etwas mehr gemahlene Haselnüsse hinzu.
Streiche dann den Teig auf die Schokoschicht in Deiner Bonbonform, aber lass noch ein bisschen Platz für eine weitere Schokoschicht.
Stell anschließend die Schoko Bons erneut in die Tiefkühltruhe und bring die restliche Hälfte der Vollmilchschokolade in einem Wasserbad zum Schmelzen.
Bestreiche schließlich Deine Protein Schoko Bons erneut mit der geschmolzenen Schokolade und stell sie vor dem Verzehr erneut in die Tiefkühltruhe, damit die Schokolade schneller erhärtet.
Sobald die Schokobons hart sind, kannst Du sie aus der Silikonform herausdrücken und dann verzehren :)

Wichtig: Vermutlich werden Deine Protein Schoko Bons schwarz-weiß gestreift aussehen. Wenn Dir die Ästhetik wichtig ist, erhitze noch ein paar weitere Stückchen Schokolade und bestreiche mit Hilfe eines Pinsels die Kanten der Schoko Bons mit der Schokolade. Mach Dir daber bewusst, dass Deine Protein Schoko Bons umso kalorienreicher sind je mehr Schokolade Du verwendest.
Da zudem das in den Schoko Bons enthaltene Xilitol und Erythrit auf den Magen schlagen kann, wenn Du zu viel davon zu Dir nimmst, würde ich Dir raten die Schoko Bons in Maßen zu verzehren.

Ungefähre Nährwerte (ganzes Rezept / pro Protein Schoko Bon)
Eiweiß: 56 g / 2 g
Kohlenhydrate: 43 g / 1,5 g
Fett: 138 g / 4,5 g
Kalorien: 1.689 kcal / 56 kcal

Dir haben die Protein Schoko Bons geschmeckt und Du möchtest gerne noch weitere Rezepten für gesunde Süßigkeiten ausprobieren? Dann habe ich hier noch etwas für Dich:

Low Carb Kinder Country

Protein Donuts

Low Carb Bounty

Low Carb Yogurette

Low Carb Twix

Und wenn Du noch rechtzeitig zum Sommerbeginn in Topform kommen willst, dann kann ich Dir unser Bikinibodyprogramm mit über 300 Sattmacherrezepten, hocheffektiven Fat Burning Workouts und unbegrenzter persönlicher Betreuung ans Herz legen.
Klick hier für mehr Infos dazu!!

Diese Low Carb Zucchini Cannelloni stehen neuerdings häufiger auf meinem Speiseplan. Denn sie sind nicht nur kohlenhydratarm, sondern auch mega nährtstoffreich und zudem auf für Menschen geeignet, die Gluten nicht so gut vertragen.

Ich hoffe sie schmecken Dir genauso gut wie mir :)

Low Carb Zucchini CannelloniDiese Low Carb Zucchini Cannelloni sind besonders zu empfehlen, wenn Du Dich glutenfrei oder einfach etwas nährstoffreich ernähren willst.

Zutaten für 2 Portionen:

  • 2 große Zucchinis
  • 250 g fettreduziertes Rinderhack
  • 1/2 rote Zwiebel (gewürfelt)
  • 1 Knoblauchzehe (kleingepresst)
  • 1 rohes Ei
  • 250 g stückige Tomaten
  • 4 Handvoll frischer Spinat
  • 125 g Hüttenkäse (0,8 % Fett)
  • 1/2 TL Salz, etwas Pfeffer, Basilikum und andere Gewürze Deiner Wahl
  • 1 EL Olivenöl für die Ofenform
  • optional: 1 Handvoll geriebener Mozzarella light

Zubereitung:

Heize zunächst den Backofen auf 180°C vor.

Wasche dann die Zucchini und schneide mit einem Messer die beiden Enden ab.
Hobel nun die Zucchini mit Hilfe eines Kartoffelschälers in längliche Scheiben.
(Du wirst wahrscheinlich zwei Zucchinis brauchen, da irgendwann die Streifen zu dünn werden).

Vermenge danach in einem Topf das Hackfleisch mit der Zwiebel, Knoblauchzehe, dem Spinat, Ei, Hüttenkäse sowie den Tomaten und würze anschließend alles gut durch.

Rühre nun einmal gut um und gib dann jeweils einen großen Esslöffel auf jede Zucchinischeibe.
Roll danach die Cannelloni ein und gib sie auf eine mit etwas Olivenöl eingefettete Backform.

Optional kannst Du jetzt auch noch etwas Soße von den stückigen Tomaten neben die Cannelloni gießen oder sie mit etwas geriebenen Käse garnieren.

Ansonsten gib die Low Carb Cannelloni nun für 30 Minuten in den Ofen. Fertig!

Ungefähre Nährwerte (pro Rezept / pro Portion):
Eiweiß: 83 g / 41,5 g
Kohlenhydrate: 21,5 g / 10,5 g
Fett: 51,5 g / 25,5 g
Kalorien: 907 kcal / 454 kcal

Dir haben die Low Carb Zucchini Cannelloni geschmeckt und Du möchstest gerne noch mehr Rezepte ausprobieren? Dann habe ich hier noch etwas für Dich…

Vegetarische Low Carb Spinat Pizza

Low Carb Zupfkuchen Muffins

Protein Schokobons

Und wenn Du endlich Deine Problemzonen eliminieren willst ohne dabei hungern oder auf Süßes verzichten zu müssen, dann kann ich Dir unser Bikinibodyprogramm mit über 300 leckeren Rezepten, hocheffektiven Fat Burning Workouts und unbegrenzter persönlicher Betreuung ans Herz legen.
Klick hier für mehr Infos dazu!!!

Diese Low Carb Spinat Pizza ist wirklich für jeden geeignet. Denn sie ist nicht nur kohlenhydratarm und proteinreich, sondern auch vegetarisch, glutenfrei und wenn man laktosefreien Käse verwendet sogar bei einer Laktoseintoleranz geeignet. Und das Wichtigste: sie schmeckt auch wirklich fantastisch!
Hier das Rezept:

Low Carb Spinat Pizza mit Pilzen
Diese Low Carb Spinat Pizza ist wirklich für jeden geeignet. Denn sie ist nicht nur kohlenhydratarm und proteinreich, sondern auch vegetarisch, glutenfrei und wenn man laktosefreien Käse verwendet sogar bei einer Laktoseintoleranz geeignet. Und das Wichtigste: sie schmeckt auch wirklich fantastisch!
Zutaten:

  • 75 g Mandelmehl
  • 200 g geriebener Mozzarella light
  • 2 EL Frischkäse light (0,2 % Fett)
  • 1 rohes Ei
  • etwas Salz, Pfeffer und Basilikum
  • 125 g frischer Spinat
  • 200 g Frischkäse light (0,2 % Fett)
  • etwas Knoblauchpulver
  • 50 g geriebener Mozzarella light
  • 5 Cherrytomaten (in Scheiben geschnitten)
  • 40 g Champignons

Zubereitung:

Heize zunächst Deinen Backofen auf 220°C vor.
Vermenge dann das Mandelmehl mit 2 EL Frischkäse und 200 g Mozzarella. Rühre danach das Ei unter und würze den Teig mit etwas Salz, Pfeffer und Basilikum oder anderen Kräutern Deiner Wahl.

Knete nun den Teig richtig durch, forme dann eine Kugel und rolle ihn pizzaförmig auf einem mit Backpapier ausgekleidetem Backblech aus. Backe den Teig schließlich 10 Minuten im Ofen.

In der Zwischenzeit erhitze den Spinat kurz in einer beschichteten Pfanne bis er welk. Tupfe ihn danach trocken und schneide ihn klein. Vermenge dann den Spinat mit 200 g Frischkäse und dem Knoblauchpulver und streiche ihn anschließend auf den gebackenen Pizzateig.
Garniere die Low Carb Pizza schließlich noch mit den Pilzen, Cherrytomaten und 50 g geriebenen Mozzarella und backe sie danach ca. 8 weitere Minuten im Ofen. Fertig!

Ungefähre Nährwerte:
Eiweiß: 121,5 g
Kohlenhydrate: 23,5 g
Fett: 37 g
Kalorien: 939 kcal
–> Die Pizza ist schon ziemlich kalorienreich, aber aufgrund ihres hohen Protein- und Ballaststoffgehalts auch ein echter Sattmacher. Ich würde Dir daher empfehlen, dass Du nur eine halbe Pizza verzehrst und Dir den Rest für den nächsten Tag aufhebst.

Dir hat die Low Carb Spinat Pizza geschmeckt und Du möchtest gerne noch mehr fitnessgerechte Rezepte ausprobieren? Dann habe ich hier noch etwas für Dich:

Kalorienarme Frühstückspizzen

Sushi Pizza mit Lachs

Protein Schokobons

Low Carb Zupfkuchen Muffins

Und wenn Du Dir vorgenommen hast jetzt nach Deinem Sommerurlaub mal so richtig durchzustarten und endlich Deine Traumfigur zu erreichen, dann kann ich Dir unser All-inclusive Body Forming Programm ans Herz legen. Dieses beinhaltet nicht nur einen hocheffektiven Trainings- & Ernährungsplan mit über 300 Rezepten und Trainingsvideos, sondern auch persönliche Betreuung durch unsere Coaches.
Wenn Du mehr darüber erfahren willst, dann klick hier!

Diese Low Carb Zupfkuchen Muffins sind ideal für alle, die gerne abnehmen , aber sich auch ab und zu etwas Süßes gönnen wollen. Denn sie sind kalorienarm, eiweißreich und sogar ohne Eiweißpulver.
Lass sie Dir schmecken!

Low Carb Zupfkuchen Muffins

Diese Low Carb Zupfkuchen Muffins sind ideal für alle, die gerne abnehmen , aber sich auch ab und zu etwas Süßes gönnen wollen. Denn sie sind kalorienarm, eiweißreich und sogar ohne Eiweißpulver. www.mybodyartist.deZutaten für 8 Stück:

für den Schoko-Teig:

für die Cheese Cake Creme:

  • 250 g Magerquark
  • 1 Ei
  • 50 g Xucker light
  • etwas Vanille Extrakt
  • 30 g geschmolzene Butter

Zubereitung:

Heize zunächst auf 170 Grad vor.
In der Zwischenzeit vermenge alle Zutaten für den Schoko-Teig.
Kleide danach ein Muffinblech mit Muffinförmchen aus und verteile darin ca. zwei Drittel der Schokomasse.

Schlage jetzt das Ei schaumig und vermenge es dann mit den restlichen Zutaten für die Cheese Cake Creme. Gib diesen weißen Teig danach auf den Schokoteig in die Muffinförmchen und garniere ihn mit dem restlichen Schokoteig, indem Du mit Deinen Händen kleine Streusel formst.
Backe schließlich die Low Carb Zupfkuchen Muffins 25 bis 30 Minuten im Ofen. Fertig!

Ungefähre Nährwerte (ganzes Rezept / pro Muffin):
Eiweiß: 95 g / 12 g
Kohlenhydrate: 18 g / 2 g
Fett: 79,5 g / 10 g
Kalorien: 1.203 kcal / 150 kcal

Dir haben die Low Carb Zupfkuchen Muffins geschmeckt und Du möchtest gerne noch mehr zuckerfreie Rezepte ausprobieren? Dann haben wir hier noch etwas für Dich:

Low Carb Donauwelle

Protein Kirschkuchen

Protein Schokobons

Einfacher Low Carb Käsekuchen

Und wenn Du endlich den Teufelskreis aus Diät und Jo-Jo-Effekt durchbrechen willst, dann kann ich Dir unser Bikinibodyprogramm ans Herz legen. Dort zeigen wir Dir nicht nur, wie Du schnell Deine Kilos loswirst, sondern auch was Du tun musst um im Anschluss Dein Gewicht zu halten.
Dazu bekommst Du einen hocheffektiven Trainings- und Ernährungsplan mit über 300 Rezepten und Trainingsvideos und hast die Möglichkeit unsere Trainer bei Fragen jederzeit zu kontaktieren.
Klick hier, wenn Du mehr darüber erfahren willst!

Diese Low Carb Donauwelle eignet sich super für alle, die gerade an ihrem Traumbody arbeiten, aber sich auch mal etwas Süßes gönnen wollen. Denn sie ist nicht nur kalorienarm, sondern auch unglaublich eiweißreich und ohne Zucker.
Lass sie Dir schmecken :)

Diese Low Carb Donauwelle eignet sich super für alle, die gerade an ihrem Traumbody arbeiten, aber sich auch mal etwas Süßes gönnen wollen. Denn sie ist nicht nur kalorienarm, sondern auch unglaublich eiweißreich und ohne Zucker. www.mybodyartist.deLow Carb Donauwelle

Zutaten für ca. 7 Portionen:

  • 200 g Frischkäse light
  • 125 g Mascarpone light
  • 4 EL Xucker light
  • 4 rohe Eier
  • 40 g Mandelmehl (entölt)
  • 15 g Vanille Whey Protein
  • 1 EL Kakao
  • 3/4 Packung Backpulver
  • 1,5 EL Vanille Extrakt
  • 2 EL Orangensaft
  • 200 g Sauerkirschen (entkernt und klein geschnitten)
  • etwas Kokosöl oder Butter zum Einfetten der Backform

für die Glasur:

  • 70 g zuckerfreie Kuchenglasur oder Schokolade

Zubereitung:

Vermenge zunächst den Frischkäse mit der Mascarpone und dem Xucker light.
Trenne danach die Eier und gib das Eigelb zur Frischkäsemischung hinzu.
Die Eiklar tust Du in einen anderen Topf und schlägst sie zunächst steif, bevor Du sie unterhebst.
Entnimm dann ca. 1/3 der Creme und vermenge sie in einem separaten Topf mit dem Kakao, Mandelmehl, Eiweißpulver sowie dem Backpulver.
Eigentlich sollte dies nun einen Teig ergeben, der weder zu fest noch zu flüssig ist. Solltest Du dennoch mit der Konsistenz noch nicht zufrieden sein, gib noch einen Esslöffel Mandelmehl oder aber etwas Milch dazu.
Heize nun schon einmal den Backofen auf 160 Grad vor und fette anschließend eine Springform ein.
Verteile nun den Schokoteig auf dem Boden und platziere darauf die Kirschen.
Vermenge dann dann den restlichen, weißen Teig mit dem Orangensaft und dem Vanille-Extrakt und gieße ihn danach über die Kirschen.
Backe die Low Carb Donauwelle nun ca. 55 Minuten lang im Ofen.
Lass sie danach vollständig abkühlen und schneide sie dann in kleine Vierecke.
Bring nun die Schokolade in einem Wasserbad zum Schmelzen (d.h. erhitze auf dem Herd einen großen Topf Wasser und stell in diesen Topf einen kleinen Topf mit der Schokolade. So kannst Du die Schokolade zum Schmelzen bringen ohne dass sie anbrennt).
Streiche dann die Schokolade oben auf den Kuchen und mach mit der Gabel ein kleines Muster.
Und fertig ist Deine selbstgemachte Low Carb Donauwelle :)

Ungefähre Nährwerte:
Eiweiß: 97 g / 14 g
Kohlenhydrate: 52 g / 7 g
Fett: 86,5 / 12 g
Kalorien: 1.415 kcal / 202 kcal

Dir hat die Low Carb Donauwelle geschmeckt und Du möchtest gerne noch mehr fitnessgerechte Rezepte ausprobieren? Dann habe ich hier noch etwas für Dich:

Protein Kirschkuchen

Protein Schokobons

Frozen Joghurt Riegel

Einfacher Low Carb Käsekuchen

Und wenn Du die Nase voll hast, weil Du es einfach nicht schaffst abzunehmen oder Dein Gewicht zu halten, dann kann ich Dir unser Bikinibodyprogramm mit über 300 leckeren Rezepten, hocheffektiven Fat Burning Workouts und unbegrenzter persönlicher Betreuung ans Herz legen.
Klick hier für mehr Infos dazu!!!

Bei dieser Sushi Pizza läuft mir schon beim Abtippen des Rezepts das Wasser im Munde zusammen.
Denn sie hat wirklich hervorragend geschmeckt!
Doch nicht nur der Geschmack ist hier hervorzuheben.
Aufgrund ihres niedrigen Kaloriengehalts und hohen Anteils an Kohlenhydraten, Proteinen und Omega-3-Fettsäuren eignet sie sich auch super als regenerationsfördernde Post-Workout-Mahlzeit während Deiner Abnehmphase.
Lass es Dir schmecken!

Sushi Pizza mit LachsDiese Sushi Pizza ist ideal für alle, die Sushi lieben und mal etwas Neues ausprobieren möchten.Aufgrund ihres niedrigen Kaloriengehalts eignet sie sich zudem auch gut zum Abnehmen. www.mybodyartist.de

Zutaten für ein Stück:

  • 75 g Sushi Reis
  • 40 ml Reisessig
  • 2 EL Xucker light
  • 1/2 TL Salz
  • 2 Noriblätter
  • 50 g Salatgurke
  • 1/4 Avocado
  • 60 g Räucherlachs (kannst auch Thunfisch oder verwenden)
  • etwas Cayennepfeffer und schwarzer Sesam
  • eine Sushimatte und Frischhaltefolie
  • optional: kalorienarmer Ketchup oder Soße Deiner Wahl, Edamame

Zubereitung:

Gib den Sushireis zunächst in ein Sieb und spüle ihn gut ab.
Lass ihn dann gut abtropfen und gib ihn anschließend zusammen mit ca. 175 ml Wasser in einen kleinen Kochtopf. Bring ihn zwei Minuten lang zum Kochen, bedecke ihn danach mit einem Deckel und lass ihn bei niedriger Hitze vor sich hinquellen bis er das Wasser voll aufgesogen hat (dauert ca. 10 bis 20 Minuten).
 Nimm den Sushireis dann vom Herd, decke ihn mit einem Küchentuch ab und lass ihn 10 Minuten lang abkühlen.

In der Zwischenzeit vermenge den Reisessig mit dem Xucker und Salz und erhitze ihn kurz in einem Topf ohne dass er dabei kocht. Vermenge danach den Reisessig mit dem Sushireis.
Kleide nun eine Sushimatte mit Frischhaltefolie aus und platziere darauf ein Noriblatt.
Verteile dann ca. 2/3 des Sushireis auf dem Noriblatt und schneide anschließend die Salatgurke, Avocado und den Lachs in längliche Streifen .
Einen Teil dieser Streifen leg erst einmal beiseite und den anderen Teil zerkleiner weiter in kleine Würfel.
Breite nun die Streifen in der Mitte des Noriblattes aus und rolle dann mit Hilfe der Sushimatte das Noriblatt ein. Schneide danach die Enden diagonal etwas ab (Die Rolle kommt später auf die Sushi Pizza. Schneide daher die Enden so zurecht, dass sie nicht zu lang für das Pizzastück sind.)
Lege die Rolle dann beiseite.

Schneide nun ein Noriblatt mit einem scharfen Messer oder einer Schere sozurecht, dass ein Pizza-Dreieck entsteht. Verteile dann darauf den restlichen Sushireis, aber lass oben am Blatt einen ca. 3 cm dicken Streifen frei. Auf diesen platzierst Du jetzt nämlich die Sushirolle.
Verteile danach die gewürfelte Gurke, Avocado und den restlichen Lachs auf der Sushi Pizza und garniere sie schließlich mit etwas Sesam und einer Soße Deiner Wahl. Fertig!

Ungefähre Nährwerte:

Eiweiß: 22 g
Kohlenhydrate: 64 g
Fett: 12 g
Kalorien: 464 kcal

Dir hat die Sushi Pizza geschmeckt und Du möchtest gerne noch mehr fitnessgerechte Sushi-Rezepte ausprobieren?
Dann habe ich hier noch etwas für Dich:
Low Carb Sushi

Low Carb Sushi Burger

Und wenn Du bisher Schwierigkeiten mit Diäten hattest und nun einen Weg suchst auf gesunde Weise abzunehmen, dann kann ich Dir unser Bikinibodyprogramm mit über 300 leckeren Rezepten, hocheffektiven Fat Burning Workouts und unbegrenzter persönlicher Betreuung ans Herz legen.
Wir zeigen Dir dabei übrigens nicht nur, wie Du Deine Problemzonen möglichst schnell zum Schmelzen bringen kannst, sondern auch, was genau Du tun musst um Dein Traumgewicht im Anschluss zu halten.
Klick hier für mehr Infos dazu!!

Unser Umgang mit Heißhunger ist eine der wichtigsten Faktoren für unseren Abnehmerfolg. Denn, wenn wir vollkommen ungezügelt essen, dann machen wir unsere Fortschritte zunichte und es wird wahrscheinlicher, dass wir enttäuscht von uns selber aufgeben, bevor wir unser Ziel erreicht haben.
Damit Dir dies nicht passiert, möchte ich Dir heute drei Strategien vorstellen, die Dir helfen werden besser mit Heißhunger umzugehen.

Unser Umgang mit Heißhunger ist eine der wichtigsten Faktoren für unseren Abnehmerfolg. Denn, wenn wir vollkommen ungezügelt essen, dann machen wir unsere Fortschritte zunichte und es wird wahrscheinlicher, dass wir enttäuscht von uns selber aufgeben, bevor wir unser Ziel erreicht haben.
Damit Dir dies nicht passiert, möchte ich Dir heute drei Strategien vorstellen, die Dir helfen werden besser mit Heißhunger umzugehen. www.mybodyartist.de1. Iss die Hälfte!

Wenn Du Süßigkeiten verzehrst, wirst Du nicht automatisch dick. Du musst Dir aber bewusst machen, dass Süßigkeiten auf 100 g gerechnet einen extrem hohen Kaloriengehalt haben und in der Regel wenig sattmachende Ballaststoffe und Proteine enthalten. Eine 100 g Tafel Schokolade hat z.B. ganze 550 kcal, während 100 g Apfelsine gerade einmal 50 kcal hat. 
Wenn Du abnehmen willst, musst Du weniger Kalorien zu Dir nehmen, aber gleichzeitig auch darauf achten, dass Du genügend Eiweiß, Ballaststoffe und Fette zu Dir nimmst. Eiweiß benötigst Du für den Muskelaufbau/-erhalt und Stoffwechsel, Ballaststoffe sind wichtig für die Verdauung, das Immunsystem sowie das Sättigungsgefühl und Fette benötigt Dein Körper um Deine Hormone zu bilden. 
Aus diesem Grund ist es sinnvoll sich auf kleine Portionen beim Naschen zu beschränken. Das heißt anstatt einer ganzen Tafel Schokolade, isst Du nur ein paar Stückchen. Was mir persönlich auch hilft, ist gar nicht erst eine ganze Packung zu kaufen, sondern stattdessen diese Riegel, die man an der Supermarktkasse einzeln kaufen kann. Diese sind zwar meist etwas teurer, aber helfen mir dabei es dann auch bei einem Riegel zu belassen und nicht gleich alles zu verdrücken.



2. Finde eine bessere Alternative!

Eine andere Möglichkeit besteht darin auf die Süßigkeit zu verzichten und eine Alternative dazu zu finden. Das heißt anstatt, dass Du Dir einen großen Becher Ben & Jerrys kaufst, besorgst Du Dir stattdessen ein kalorienarmes Protein Eis (gibt es in den meisten Supermärkten) oder noch besser: Du machst Deine Süßigkeiten einfach selbst. Hier auf unserem Blog haben wir viele Rezepte für fitnessgerechte Süßigkeiten, die Dein Verlangen nach Süßem stillen und die gleichzeitig aufgrund ihres hohen Protein- und Ballaststoffgehalts Dein Sättigungsgefühl erhöhen. Besonders empfehlen kann ich z.B. unsere selbstgemachten Protein Schoko Bons sowie unsere Rafaello Creme.

3. Iss am nächsten Tag etwas weniger!

Solltest Du dennoch mal zu viel gegessen haben, dann steck nicht gleich den Kopf in den Sand. Abnehmen ist wie Zähneputzen. Wenn Du einmal vergisst Dir Deine Zähne zu putzen, dann schmeißt Du ja auch nicht Deine Zahnbürste in den Müll, sondern putzt am nächsten Tag etwas gründlicher.
Wenn Du also mal über alle Maßen gegessen hast, dann versuch einfach diesen Kalorienüberschuss wieder auszugleichen, indem Du an den nächsten Tagen etwas weniger isst. 
Du kannst z.B. am nächsten Tag auf eine Beilage verzichten oder Du ersetzt einfach kalorienreichere Lebensmittel durch kalorienärmere (z.B. anstatt Brot verwendest Du Paprika oder Salatblätter für Dein Sandwich).

Wenn Dir diese Tipps nicht weiterhelfen und Du trotzdem noch häufig Hunger/Heißhunger hast, dann kann es Sinn machen nach den Ursachen dafür zu forschen. Gründe dafür kann es viele geben – von einem Mangel an Ballaststoffen in der Ernährung, über Schlafmangel und Stress bis hin zu einer Leptinresistenz.

In unserem Bikinibodyprogramm setzen wir uns detailliert mit allen möglichen Ursachen für ein gestörtes Essverhalten auseinander und helfen Dir durch die Entwicklung neuer Ernährungs- und Lebensgewohnheiten Deinen Hormonhaushalt wieder ins Gleichgewicht zu bringen, so dass Du Dich gut fühlst und Deine Pfunde purzeln ohne, dass Du dabei großartig hungern musst.
Wenn Du mehr darüber erfahren willst, dann klick hier!

Dieser Protein Kirschkuchen ist perfekt für alle, die mal Lust auf etwas Süßes haben, aber gleichzeitig auch auf ihre Figur achten wollen. Denn er ist reich an sattmachenden Ballaststoffen, unglaublich proteinreich und mit nur 163 kcal pro Stück auch mega kalorienarm.
Lass ihn Dir schmecken!

Dieser Protein Kirschkuchen ist perfekt für alle, die mal Lust auf etwas Süßes haben, aber gleichzeitig auch auf ihre Figur achten wollen. Denn er ist reich an sattmachenden Ballaststoffen, unglaublich proteinreich und mit nur 163 kcal pro Stück auch mega kalorienarm. www.mybodyartist.deProtein Kirschkuchen

Zutaten für ca. 8 Portionen:

für den Schokoboden:

  • 4 EL glutenfreie Haferflocken
  • 1 große Banane
  • 1 rohes Ei
  • 1 Eiklar
  • 2 EL Schoko-Casein (Whey Protein oder eine andere Geschmacksrichtung geht auch)
  • 1,5 EL Backkakao
  • 1 EL Mandelmehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 2-3 EL Mandelmilch
  • optional: ein paar Stückchen dunkle Schokolade
  • 1 TL Kokosöl (für die Backform)

für den Cheese Cake Teig:

  • 2 Eiklar
  • 2 Eigelb
  • 50 g Xucker light
  • 450 g Magerquark
  • 1 EL Vanille Extrakt
  • 1 TL Flohsamenschalen
  • eine Handvoll frische Sauerkirschen (entsteint, halbiert)

für das Topping:

  • 50 ml Wasser
  • 50 g Puder Xucker
  • 200 g frische Sauerkirschen (entsteint, halbiert)
  • Saft einer Zitrone

Zubereitung:

Zerdrücke zunächst die Banane mit einer Gabel und vermische sie dann mit den restlichen Zutaten für den Boden. Wenn der Teig zu trocken ist, gib noch einen Esslöffel Mandelmilch hinzu.
Fette danach eine kleine Springform ein und verteile den Teig darauf.
Sobald Du den Teig glatt gestrichen hast, kannst Du optional auch noch ein paar Schokostückchen hineindrücken.
Heize nun den Backofen schon einmal auf 175°C vor.
Vermenge dann das Eigelb mit dem Quark, Vanille Extrakt und den Flohsamenschalen.
In einem separaten Topf vermische die Eiklar mit dem Xucker light und schlage es steif. Hebe den Eischnee schließlich zusammen mit ein paar Kirschen unter den Quarkteig und verteile diesen in in der Backform über dem Schokoteig.
Backe nun den Kuchen ca. 35 Minuten lang im Ofen.
In der Zwischenzeit vermenge in einem Kochtopf die Zutaten für das Topping und lass es bei mittlerer Hitze so lange kochen bis die Soße etwas eingedickt ist. Wenn die Soße zu flüssig ist, gieß etwas Wasser ab oder füge etwas mehr Puder Xucker hinzu.
Sobald der Protein Kirschkuchen fertig gebacken ist, lass ihn etwas abkühlen und garniere ihn dann mit dem Kirsch-Topping. Fertig!

Ungefähre Nährwerte (pro Rezept / pro Stück):
Eiweiß: 119,5 g
Kohlenhydrate: 125 g
Fett: 32 g
Kalorien: 1.300 kcal / 163 kcal

Dir hat der Protein Kirschkuchen geschmeckt und Du möchtest gerne noch mehr fitnessgerechte Rezepte ausprobieren?
Dann habe ich hier noch etwas für Dich:

Low Carb Rafaello Creme

Low Carb Frozen Joghurt Riegel

Protein Biskuitrolle

Und wenn Du endlich den Teufelskreis aus Diät und Jo-Jo-Effekt durchbrechen willst, dann kann ich Dir unser Bikinibodyprogramm ans Herz legen. Wir zeigen Dir nicht nur, wie Du schnell abnimmst, sondern auch, wie Du Deinen Hormonhaushalt wieder ins Gleichgewicht bringst und nach Deiner Abnahme Dein Gewicht halten kannst.
Dazu erhältst Du u.a. über 300 leckere, schnell zubereitbare Rezepte, hocheffektive Fat Burning Workouts sowie persönliche Betreuung durch unsere Coaches.
Klicke hier für mehr Infos dazu!

Abnehmen ist ein Prozess, der viel Zeit in Anspruch nimmt. Genauso wie man das Gewicht nicht von heute auf morgen zugenommen hat, wird man es auch nicht von heute auf morgen wieder los. Umso verständlicher, dass viele diesen Prozess beschleunigen und ihre Ernährung und ihr Training so effektiv wie möglich gestalten wollen.
Eine Strategie von der sich viele einen schnelleren Stoffwechsel versprechen, besteht darin viele kleine Mahlzeiten zu sich zu nehmen anstatt wenige große.
Hintergrund ist, dass unser Körper nach dem Verzehr einer Mahlzeit mehr Kalorien verbrennt, da der Körper Energie aufwenden muss um die Nahrung zu verstoffwechseln. Dies bezeichnet man als thermischen Effekt der Nahrung (TEF).
 Der thermische Effekt macht 10 bis 25 % unseres Kalorienverbrauchs aus und hängt u.a. von unserer Ernährung, unserem Körperfettanteil, unserer Insulinsensitivität und unserem Stresslevel ab.
 Das heißt, wenn Du eine Mahlzeit zu Dir nimmst, die 500 kcal hat, dann verbrennt Dein Körper im Anschluss 50 bis 125 kcal.
Daraus könnten wir jetzt ableiten je mehr Du isst, desto höher ist Dein TEF. Aber spielt dabei auch die Anzahl der Mahlzeiten eine Rolle?
Nein! Denn, ob Du nun 3 Mahlzeiten je 500 kcal oder 5 Mahlzeiten je 300 kcal zu Dir nimmst – der thermische Effekt ist am Ende gleich hoch. Dies wurde auch in vielen Studien bestätigt (siehe Bellisle et al. 1997, Kant 2014, Yildiran und Mercanligil 2019).

Wer schneller abnehmen will, sollte besser viele kleine Mahlzeiten anstatt wenige große zu sich nehmen. Aber stimmt das wirklich? Hier erfährst Du es! www.mybodyartist.deWenn wir unsere Kalorienzufuhr kontrollieren, ist es also hinsichtlich des TEF egal, wie viele Mahlzeiten wir zu uns nehmen. Was ist aber, wenn wir unsere Kalorien nicht tracken? Haben wir weniger Hunger, wenn wir mehr Mahlzeiten zu uns nehmen?
 Dies hat Heather J. Leidy 2011 untersucht und kam zu dem Ergebnis, dass wer mehr als 3 Mahlzeiten pro Tag zu sich nimmt kein (oder nur ein minimal) höheres Sättigungsgefühl hat und wer weniger als 3 Mahlzeiten pro Tag verzehrt, wahrscheinlich mehr Hunger hat.

Fazit:
Wenn Du Deine Kalorienzufuhr kontrollierst, dann macht es keinen Unterschied, wie viele Mahlzeiten Du zu Dir nimmst. Wenn Du ohne Kalorienzählen abnehmen willst, dann versuch einmal mal herausfinden, ob es Dir mit wenigen oder vielen Mahlzeiten leichter fällt kalorienreduzierter zu essen ohne dabei großartig Hunger zu haben. 
Die meisten Menschen werden wohl mit 3 bis 4 Mahlzeiten am besten zurechtkommen, da sie so weniger Hunger haben, nicht ständig Essen zubereiten müssen und ihren Mikronährstoffbedarf leichter decken können.

Auch, wenn es jetzt vielleicht etwas enttäuschend ist, dass die Anzahl der Mahlzeiten beim Abnehmen egal ist, so gibt es dennoch einige Dinge, die Du tun kannst um schneller abzunehmen.
Ein Trick besteht z.B. darin Dich proteinreicher zu ernähren. Denn Eiweiß hat einen mehr als doppelt so hohen thermischen Effekt wie Kohlenhydrate oder Fette. Allein, wenn Du Dich eiweißreicher ernährst, könntest Du so schon einmal über 100 kcal mehr pro Tag verbrennen.
Wenn Du wissen willst wie viel Eiweiß Du pro Tag benötigst, dann lies Dir mal diesen Artikel durch:
“Die optimale Eiweißzufuhr für Frauen”

Auch, wenn Du Dir angewöhnst weniger verarbeitete Lebensmittel zu essen, kannst Du Deinen Kalorienverbrauch erhöhen. Siehe dazu die Studie in meinem Artikel “Wie Du mehr Kalorien verbrennst ohne weniger essen zu müssen”.

Zusammengefasst lässt sich sagen, ein Kaloriendefizit ist die Grundlage beim Abnehmen, aber es gibt viele Möglichkeiten, wie Du mit der richtigen Ernährung und effektivem Training Deinen Fettabbau beschleunigen kannst.
Wenn Du mehr darüber erfahren willst, dann kann ich Dir unser Bikinibodyprogramm ans Herz legen.
Dort wartet nicht nur ein hocheffektiver Trainings- und Ernährungsplan mit über 300 leckeren Rezepten auf Dich, sondern wir zeigen Dir auch detailliert, wie Du schneller an Deine Ziele kommst und was Du tun musst um nach Deiner Abnahme Dein Gewicht auch zu halten.
Klick hier für mehr Infos dazu!!

Cookie-Einstellung

Bitte treffe eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Deiner Auswahl findest Du unter Hilfe. Datenschutz | Impressum

Treffe eine Auswahl, um fortzufahren

Deine Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, musst Du eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhältst Du eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies. Borlabs Cookie hat bereits ein notwendiges Cookie gesetzt.

Du kannst Deine Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück