Author: tommy

Diese Low Carb Gyros Pizza schmeckt fast so gut wie das Original von Dr. Oetker, ist aber we­sent­lich ka­lo­rien­är­mer und um ei­ni­ges eiweißreicher.
Wir ha­ben für den Pizzateig kein Low Carb Mehl ver­wen­det, aber das Rezept trotz­dem so kre­iert, dass es ziem­lich koh­len­hy­drat­arm ist (nur 6 g Kohlenhydrate pro 100 g). Wir hof­fen es schmeckt Dir ge­nau­so gut wie uns :)

Low Carb Gyros Pizza

Diese Low Carb Gyros Pizza schmeckt fast so gut wie das Original von Dr. Oetker, ist aber wesentlich kalorienärmer und um einiges eiweißreicher.Zutaten für zwei Portionen:

für den Pizzaboden:

  • 30 g Dinkelmehl (oder Hafermehl)
  • 75 g Magerquark
  • 1 ro­hes Ei
  • 1 Eiklar
  • 55 g ge­rie­be­ner Käse light
  • 1 EL Backpulver
  • ei­ne Prise Salz

für das Topping:
(ich ha­be mich an den Zutaten der Pizza Culinaria Greek Style von Dr. Oetker ori­en­tiert. Du kannst da­her auch ein­fach an­de­re Zutaten für den Belag verwenden)

  • 1 TL Olivenöl (für die Pfanne)
  • 75 g Schweinegeschnetzeltes
  • et­was Gyros Gewürz
  • 4 schwar­ze Oliven (kannst Du auch weglassen)
  • 1/​2 ro­te Zwiebel
  • 20 g gel­be Paprika
  • 1/​4 Tomate
  • 25 g Zucchini
  • 40 g Mozzarella light (in klei­ne Scheiben geschnitten)
  • Tzatsiki: 100 g Griechischer Joghurt + 1/​4 Salatgurke + 1 Knoblauchzehe + et­was Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Vermenge zu­nächst die Zutaten für den Pizzaboden.
Gib den Teig an­schlie­ßend auf ein mit Backpapier aus­ge­stat­te­tes Backblech und ba­cke ihn ca. 10 Minuten bei 200 Grad im Ofen.

In der Zwischenzeit bra­te das Fleisch in ei­ner ein­ge­fet­te­ten Pfanne, schnei­de das Gemüse klein und ver­men­ge die Zutaten für den Tzatsiki.

Verteile da­nach den Tzatsiki auf dem Pizzaboden und ver­tei­le auf die­sem wie­der­um das Gemüse, das Gyros und den Mozzarella.
Backe die Low Carb Gyros Pizza noch ein­mal ca. 10 Minuten im Ofen. Fertig :)

Nährwerte (gan­zes Rezept /​pro Portion /​pro 100 g):
Eiweiß: 68 g /​34 g /​1o g
Kohlenhydrate: 42 g /​21 g /​6 g
Fett: 33,5 g /​17 g /​5 g
Kalorien: 742 kcal /​371 kcal /​106 kcal

Dir hat die Low Carb Gyros Pizza geschmeckt?
Dann ha­ben wir noch ein paar wei­te­re Rezepte für Dich, die Dir ge­fal­len könnten:

Low Carb Gyrosrolle

Protein Bistro Baguettes

Pizzabrot (Low Carb und High Carb Version)

Low Carb Big Mac Auflauf

Und wenn Du noch Last Minute für den Sommer et­was in Form kom­men willst, dann kön­nen wir Dir un­ser All-in­clu­si­ve Bikinibodyprogramm ans Herz legen!
Dies bie­tet Dir al­les, was Du be­nö­tigst um schnellst mög­lich Deine Ziele zu er­rei­chen: Du be­kommst über 300 satt­ma­chen­de Kochrezepte, die Deinen Stoffwechsel an­kur­beln und die Du schnell zu­be­rei­ten kannst, hoch­ef­fek­ti­ve Trainingspläne (für zu Hause oder das Fitnessstudio), ein­fach um­setz­ba­re Ernährungspläne (Low Carb, Moderate Carb oder High Carb) und hast zu­dem ei­nen Coach an Deiner Seite, an den Du Dich bei Fragen je­der­zeit wen­den kannst.
Klingt super?
Dann klick hier für mehr Informationen!!

Dieses Low Carb Erdbeertiramisu passt per­fekt in je­de Diät, denn es ist nicht nur me­ga ka­lo­rien­arm (nur 331 kcal pro Portion), son­dern ent­hält auch reich­lich ei­weiß (gan­ze 40 g) und ist zu­dem zu­cker­frei. Außerdem kannst Du es blitz­schnell zubereiten.

Lass es Dir schmecken :)

Low Carb Erdbeertiramisu

Dieses Low Carb Erdbeertiramisu passt perfekt in jede Diät, denn es ist nicht nur mega kalorienarm (nur 331 kcal pro Portion), sondern enthält auch reichlich eiweiß (ganze 40 g) und ist zudem zuckerfrei.Zutaten für zwei Portionen:

für den Biskuitteig:
(wenn Du Dich nicht Low Carb er­näh­ren willst, nimm ein­fach fünf nor­ma­le Löffelbiskuits. Beachte aber, dass die­se mehr Kalorien haben)

für das Topping:

  • 225 g Magerquark
  • 125 g Griechischer Joghurt
  • 30 g Vanille Whey Protein
  • 2 Tropfen Vanille Tastydrops
  • 30 g Erythrit
  • 5 Erdbeeren + 1 TL Erythrit (zum Pürieren), al­ter­na­tiv kannst Du auch Marmelade oder Mamma Mia Erdbeersoße ver­wen­den
  • 100 g Erdbeeren (in klei­ne Stückchen geschnitten)
  • 2 x 1 EL Espresso
  • 1 EL zu­cker­frei­er Kakao zum Bestäuben

Zubereitung:

Vermenge die Zutaten für den Biskuitteig in ei­ner mi­kro­wel­len­fes­ten Schale und gib da­nach al­les für ca. 90 Sekunden in die Mikrowelle.
Lass den Teig da­nach gut ab­küh­len und schnei­de ihn längs­sei­tig in zwei Stücke.

Vermenge da­nach den Quark mit dem Joghurt, dem Erythrit, dem Eiweißpulver und den Tastydrops und pü­rie­re die Erdbeeren.
Gib nun ei­nen Teil des Biskuitteigs in ei­ne Schale und gie­ße ei­nen Esslöffel Espresso darüber.
Streiche dar­auf dann die Hälfte der Quark-Joghurt-Creme, das Erdbeerpüree und die klein ge­schnit­te­nen Erdbeeren.
Lege da­nach auf die Erdbeeren den rest­li­chen Biskuitteig und gib auf die­sen wie­der­um den rest­li­chen Espresso und die rest­li­che Quark-Joghurt-Creme.
Gib da­nach 1 EL Kakao in ein Sieb und streue ihn da­mit über die Creme. Fertig ist Dein Low Carb Erdbeertiramisu :)

Nährwerte (gan­zes Rezept /​pro Portion):
Eiweiß: 80 g /​40 g
Kohlenhydrate: 28 g /​14 g
Fett: 25,5 g /​13 g
Kalorien: 662 kcal /​331 kcal

Dir hat das Low Carb Erdbeertiramisu geschmeckt?
Dann ha­ben wir hier noch ein paar wei­te­re Rezepte für Dich, die Du un­be­dingt ein­mal aus­pro­bie­ren solltest:

Low Carb Erdbeerkuchen

Low Carb Blueberry Cheesecake

Overnight Oats Tiramisu

Low Carb Maulwurfkuchen

Und wenn Du noch rech­zei­tig bis zu Deinem Sommerurlaub ein paar Kilos zu ver­lie­ren willst, dann kön­nen wir Dir un­ser All-in­clu­si­ve Bikinibodyprogramm ans Herz legen!
Dies bie­tet Dir al­les, was Du be­nö­tigst um schnellst mög­lich Deine Ziele zu er­rei­chen: Du be­kommst über 300 satt­ma­chen­de Kochrezepte, die Deinen Stoffwechsel an­kur­beln und die Du schnell zu­be­rei­ten kannst, hoch­ef­fek­ti­ve Trainingspläne (für zu Hause oder das Fitnessstudio), ein­fach um­setz­ba­re Ernährungspläne (Low Carb, Moderate Carb oder High Carb) und hast zu­dem ei­nen Coach an Deiner Seite, an den Du Dich bei Fragen je­der­zeit wen­den kannst.
Klingt super?
Dann klick hier für mehr Informationen!!

Diese Protein Solero Bowl eig­net sich per­fekt als Post-Workout-Mahlzeit, denn sie ent­hält nicht nur me­ga viel Eiweiß (gan­ze 49 g pro Portion), son­dern ist auch reich an schnel­len Kohlenhydraten, die nach ei­nem an­stren­gen­den Training Deine Glykogenspeicher wie­der auf­fül­len. Und le­cker ist sie na­tür­lich auch noch.
Lass sie Dir schmecken :)

Protein Solero Bowl

Diese Protein Solero Bowl eignet sich perfekt als Post-Workout-Mahlzeit, denn sie enthält nicht nur mega viel Eiweiß (ganze 49 g pro Portion), sondern ist auch reich an schnellen Kohlenhydraten, die nach einem anstrengenden Training Deine Glykogenspeicher wieder auffüllen. www.mybodyartist.deZutaten für ei­ne Portion:

  • 200 g Magerquark
  • 100 g Griechischer Joghurt
  • 30 g Erythrit
  • 75 ml Maracuja-Saft (zu­cker­arm)
  • 75 ml Ananassaft (zu­cker­arm)
  • 1 Pfirsich
  • 1/​2 Mango
  • 25 g High Protein Vanille-Puddingpulver

Zubereitung:

Vermenge zu­nächst das Vanille-Puddingpulver mit dem Ananassaft.
Schäle da­nach die Mango und den Pfirsich und pü­rie­re das Obst anschließend.
Erhitze nun den Maracujasaft in ei­nem Topf und gib da­zu den Ananassaft mit dem Puddingpulver.
Lass das Ganze et­was vor sich hin kö­cheln und gib an­schlie­ßend den pü­rier­ten Pfirsich und die Mango hinzu.
Stell da­nach den Topf bei­sei­te und lass die Soße et­was abkühlen.

In der Zwischenzeit ver­men­ge den Quark mit dem Joghurt und dem Erythrit.
Gib da­nach ab­wech­selnd die Quarkcreme und die Solero-Pudding-Soße in ei­ne Schüssel und stell sie zum Abkühlen in den Kühlschrank.
Fertig ist Deine Protein Solero Bowl :)

Nährwerte:
Eiweiß: 49 g
Kohlenhydrate: 46 g
Fett: 12,5 g
Kalorien: 493 kcal

Dir hat die Protein Solero Bowl geschmeckt?
Dann ha­ben wir hier noch ein paar wei­te­re Rezepte für Dich, die Du un­be­dingt ein­mal aus­pro­bie­ren solltest:

Low Carb Blueberry Cheesecake

Low Carb Erdbeerkuchen

Low Carb Zupfkuchenbowl

Low Carb Maulwurfkuchenbowl

Und wenn Du noch rech­zei­tig bis zu Deinem Sommerurlaub ein paar Kilos zu ver­lie­ren willst, dann kön­nen wir Dir un­ser All-in­clu­si­ve Bikinibodyprogramm ans Herz legen!
Dies bie­tet Dir al­les, was Du be­nö­tigst um schnellst mög­lich Deine Ziele zu er­rei­chen: Du be­kommst über 300 satt­ma­chen­de Kochrezepte, die Deinen Stoffwechsel an­kur­beln und die Du schnell zu­be­rei­ten kannst, hoch­ef­fek­ti­ve Trainingspläne (für zu Hause oder das Fitnessstudio), ein­fach um­setz­ba­re Ernährungspläne (Low Carb, Moderate Carb oder High Carb) und hast zu­dem ei­nen Coach an Deiner Seite, an den Du Dich bei Fragen je­der­zeit wen­den kannst.
Klingt super?
Dann klick hier für mehr Informationen!!

Solltest Du lie­ber schnell ab­neh­men oder sind Deine Erfolge nur von Dauer, wenn Du es et­was lang­sa­mer angehst?
Wenn Du viel auf Instagram un­ter­wegs bist, dann hast Du viel­leicht schon mal die­se Infografiken ge­se­hen, die ein Wettrennen zwi­schen ei­nem Hasen und ei­ner Schildkröte darstellen.
Der Hase ist da­bei so­fort los­ge­sprin­tet, wäh­rend die Schildkröte sich nur sehr mü­he­sam fortbewegte.
Als man schon dach­te, dass der Hase das Rennen ge­win­nen wür­de, ging ihm je­doch plötz­lich die Puste aus und die Schildkröte über­hol­te ihn schließlich.
Die Botschaft da­hin­ter: ver­such nicht zu schnell ab­zu­neh­men, denn an­sons­ten gibst Du nach we­ni­gen Wochen schon wie­der auf.

Da ist auch et­was Wahres dran.
Gerade, wenn Du ein paar mehr Pfunde auf den Rippen hast, dann wirst Du sie nicht von heu­te auf mor­gen wie­der los.
Dir muss es da­für schon ge­lin­gen über meh­re­re Wochen, wahr­schein­lich so­gar über Monate hin­weg be­stän­dig abzunehmen.

Doch was ist, wenn ich Dir sa­ge, dass ei­ne lang­sa­me Herangehensweise für Dich mög­li­cher­wei­se voll­kom­men un­ge­eig­net ist, da die­se eben nicht nach­hal­ti­ger ist, son­dern mit grö­ßer Wahrscheinlichkeit da­zu­führt, dass Du nach we­ni­gen Wochen Deine Diät schon wie­der frus­triert beendest?

In ei­ner RCT-Studie (RCT = ran­do­mi­sier­te, kon­trol­lier­te Studie – der Gold-Standard un­ter den Studien) von Seimon et al. aus dem Jahr 2019 wur­den 100 Frauen mit ho­hem Übergewicht in zwei Gruppen ein­ge­teilt: ei­ne Gruppe führ­te ei­ne Diät durch, bei der ih­re Kalorien für 12 Monate mo­de­rat (um 25-35 %) re­du­ziert wur­den und die an­de­re Gruppe er­hielt ei­ne sehr strik­te Diät bei der die Kalorienzufuhr für vier Monate um 65-75 % re­du­ziert und da­nach wie­der et­was er­höht wurde.
Das über­ra­schen­de Ergebnis: in der Gruppe der „Langsam-Abnehmenden“ ent­schie­den sich drei mal mehr Teilnehmerinnen da­zu ih­re Diät vor­zei­tig ab­zu­bre­chen als in der Gruppe der „Schnell-Abnehmenden“. Und auch auf 1-Jahres-Sicht war die Gruppe mit der strik­te­ren Diät er­folg­rei­cher: gan­ze 89,1 % der Studienteilnehmerinnen hat­ten nach 12 Monaten min­des­tens 10 % ih­res Körperfettanteils ver­lo­ren, wäh­rend es in der Gruppe mit dem mo­de­ra­ten Kaloriendefizit nur küm­mer­li­che 27,5 % waren.

Diese Ergebnisse wa­ren auch kein Einzelfall.
Eine Studie von Nackers et al. (2013) kam zu ei­nem ähn­li­chen Ergebnis: „Unsere Ergebnisse zei­gen, dass ei­ne schnel­le Abnahme zum Beginn ei­ner Diät so­wohl kurz­fris­ti­ge, als auch lang­fris­ti­ge Vorteile hat. Schnell-Abnehmende kön­nen ins­ge­samt ei­ne hö­he­re Gewichtsreduktion ver­zeich­nen, mit hö­he­rer Wahrscheinlichkeit ihr Gewicht lang­fris­tig hal­ten und wa­ren nicht an­fäl­li­ger an Gewicht wie­der zu­zu­neh­men als Teilnehmer, die lang­sa­mer aber ste­tig ab­nah­men“ (von mir aus dem Englischen übersetzt).

Diese Ergebnisse zei­gen al­so drei Dinge:
1. Je hö­her Dein Kaloriendefizit ist des­to mehr nimmst Du ab (welch Überraschung)
2. Wenn Du gleich in den ers­ten Wochen viel ab­nimmst, ist es wahr­schein­li­cher, dass Du Deine Diät lang­fris­tig durch­ziehst (weil Du da­durch eben stär­ker mo­ti­viert bist)
3. Eine lang­sa­me Abnahme kann Dich nicht bes­ser vor ei­nem Jo-Jo-Effekt schüt­zen als ei­ne schnel­le Abnahme!

Der letz­te Punkt hat Dich jetzt am meis­ten über­rascht, oder?
Ich weiß, wenn man „Jo-Jo-Effekt“ goog­let, dann steht dort in fast je­dem Artikel, dass die­ser durch ei­ne zu schnel­le Gewichtsabnahme ver­ur­sacht wird.
Die Theorie da­hin­ter ist, dass bei ei­ner schnel­len Gewichtsabnahme der Stoffwechsel her­un­ter­fährt und der Körper aus die­sem Grunde Fettreserven anlegt.
Zwar pas­siert es in ei­ner Diät tat­säch­lich, dass un­ser Kalorienverbrauch mit der Zeit sinkt (dies wird als ad­ap­ti­ve Thermogenese be­zeich­net), al­ler­dings gibt es kei­ne Belege da­für, dass bei Übergewichtigen, die schnell ab­neh­men der Kalorienverbrauch we­sent­lich stär­ker ge­dros­selt wird als bei je­nen, die es lang­sa­mer an­ge­hen (sie­he da­zu z.B. die RCT-Studie von Jaeger Hintze et al. aus dem Jahr 2019).

Heißt das nun, dass Du am bes­ten ei­ne Crash-Diät ma­chen und mög­lichst schnell ab­neh­men solltest?
Nein!
Zunächst ein­mal soll­ten wir an die­ser Stelle fest­hal­ten, dass die oben ge­nann­ten Studien mit Teilnehmerinnen durch­ge­führt wur­den, die ein ho­hes Übergewicht hatten.
Generell ist es so, dass ge­ra­de Starkübergewichtigen oft aus me­di­zi­ni­scher Sicht ei­ne schnel­le Abnahme emp­foh­len wird, da ei­ne Reduzierung des über­schüs­si­gen Körperfetts ei­ne Vielzahl wich­ti­ger Gesundheitsmarker ver­bes­sert. Zudem sind Adipöse we­ni­ger an­fäl­lig wäh­rend ei­ner Diät Muskelmasse abzubauen.
Wenn Du al­so nur ein paar Pfunde los­wer­den willst und ei­nen re­la­tiv nor­ma­len Körperfettanteil hast, ist es da­her nicht emp­feh­lens­wert all­zu schnell abzunehmen.
Dies gilt eben­so für al­le, die kein Krafttraining be­trei­ben (ei­ne Diät oh­ne Krafttraining führt zu ei­nem stär­ke­ren Abbau von Muskelmasse), be­stimm­te Vorerkrankungen ha­ben, die ei­ne lang­sa­me­re Abnahme er­for­der­lich ma­chen könn­ten (wie z.B. Osteoporose) oder die mer­ken, dass ih­re Schlafqualität da­durch leidet.
Auch, wenn Du an ei­ner Essstörung lei­dest oder ge­lit­ten hast, ist es emp­feh­lens­wert es beim Abnehmen lang­sa­mer an­ge­hen zu lassen.

Des Weiteren soll­test Du Dir be­wusst ma­chen, dass die Teilnehmerinnen in den Studien pro­fes­sio­nell be­treut wurden.
Auf ei­ge­ne Faust so schnell wie mög­lich ab­neh­men, kann sehr ge­fähr­lich sein. Wenn Du ein­fach nur Deine Kalorienzufuhr re­du­zierst und nicht weißt, was es bei ei­ner Ernährungsumstellung al­les zu be­ach­ten gilt, kann es näm­lich schnell pas­sie­ren, dass Du ei­nen Nährstoffmangel er­lei­dest oder so star­ken Hunger be­kommst, dass Du Deine Diät ab­brichst und wie­der an­fängst un­kon­trol­liert zu essen.
Aus dem Grund kann ich je­dem nur emp­feh­len sich bei der Abnahme durch ei­nen Coach be­glei­ten zu lassen.
Ein Coach kann Dir sa­gen, wel­cher Ansatz in Deinem Fall der rich­ti­ge ist und Deine Ernährung so ge­stal­ten, dass Du auch bei ei­nem ho­hen Kaloriendefizit rich­tig satt wirst und aus­rei­chend Nährstoffe zu Dir nimmst.

Da ein gu­ter Coach aber in der Regel sehr teu­er ist (Stundenlöhne von 250 € sind kei­ne Seltenheit), wir aber so vie­len Menschen wie mög­lich hel­fen wol­len, ha­ben wir uns vor acht Jahren da­zu ent­schlos­sen kein Einzelcoaching mehr an­zu­bie­ten, son­dern ein Gruppen-Coaching-Programm zu ent­wi­ckeln, das dar­auf aus­ge­legt ist, spe­zi­ell Frauen da­bei zu hel­fen ih­re Fitnessziele schnellst mög­lich zu er­rei­chen. Falls Du da­von noch nichts ge­hört hast: es kos­tet Dich we­ni­ger als ei­ne Coachingstunde und bie­tet Dir al­les, was Du be­nö­tigst um so­fort star­ten und schnel­le so­wie nach­hal­ti­ge Erfolge er­zie­len zu können.

Du be­kommst:

  • ei­nen aus­führ­li­cher Fitnesscheck per Fragebogen, in dem wir Deine Diäthistorie, Deine Ernährungsgewohnheiten, Deine Ziele uvm. be­rück­sich­ti­gen so­wie Deinen Kalorienbedarf und Deine Kohlenhydrattoleranz bestimmen,
  • über 350 le­cke­re Kochrezepte, die Dich lan­ge satt ma­chen, Deinen Stoffwechsel an­kur­beln und Dich lan­ge satt machen,
  • ein­fach um­setz­ba­re Ernährungspläne für min. 12 Wochen so­wie Anleitungen mit de­nen Du Deine Mahlzeiten auch oh­ne Kalorien zäh­len zu­sam­men­stel­len kannst,
  • hoch­ef­fek­ti­ve Trainingsprogramme mit Videoanleitungen für zu Hause oder das Fitnessstudio für min. 12 Wochen,
  • ei­nen 150-sei­ti­gen Bikinibodyguide mit Unmengen an Hintergrundwissen zur Optimierung Deiner Ernährung,
  • und Zugang zu un­se­rer Teilnehmergruppe, in der wir Rund um die Uhr Deine Fragen be­ant­wor­ten und Dir auch hel­fen, wenn Du möch­test, dass es mit dem Abnehmen noch schnel­ler vorangeht.

Klingt al­les super?
Dann mach es wie un­se­re Teilnehmerin Melanie, die nach nur acht Wochen die­se tol­le Transformation er­zie­len konn­te, und mel­de Dich hier an!!

Schnell abnehmen mit MyBodyArtist.de

Dieser Low Carb Blueberry Cheesecake ist nicht nur un­heim­lich le­cker, son­dern hat auch die per­fek­ten Werte zum Abnehmen: ge­ra­de ein­mal 81 kcal und gan­ze 11 g Eiweiß pro 100 g, kein Zucker und zu­dem reich­lich Ballaststoffe. Was will man mehr?
Also ab in die Küche und ausprobieren!!

Low Carb Blueberry Cheesecake

Dieser Low Carb Blueberry Cheesecake ist nicht nur unheimlich lecker, sondern hat auch die perfekten Werte zum Abnehmen: gerade einmal 81 kcal und ganze 11 g Eiweiß pro 100 g, kein Zucker und zudem reichlich Ballaststoffe. www.mybodyartist.deZutaten für den Boden:

für die Cheescake Creme:

  • 200 g Frischkäse light
  • 300 g Skyr
  • 200 g Magerquark
  • 1 ro­hes Ei
  • 1 Packung zu­cker­frei­es High Protein Vanillepuddingpulver
  • 1 EL Zitronensaft oder Zitronenaroma
  • 50 g Erythrit

für das Topping:

  • 250 g Heidelbeeren
  • 1 EL Erythrit
  • 1,5 EL Chiasamen

Zubereitung:

Vermenge die Zutaten für den Boden in ei­ner Schüssel.
Gieße den Teig da­nach in ei­ne ein­ge­fet­te­te, mit­tel­gro­ße Springform und ba­cke ihn 10 bis 15 Minuten bei 180 Ober- und Unterhitze im Ofen.

In der Zwischenzeit gib al­le Zutaten bis auf das Ei in ei­ne Schale und ver­men­ge sie mit ei­nem Handmixer.
Gib da­nach das Ei hin­zu und mi­xe weiter.

Streiche dann die Cheesecake Creme auf den ge­ba­cke­nen Schokoteig und ba­cke den Kuchen ca. 55 Minuten bei 180 Grad im Ofen.

Erhitze wäh­rend­des­sen die Heidelbeeren in ei­nem Topf und stamp­fe sie mit ei­nem Löffel klein.
Lass sie so lan­ge ko­chen bis sie ei­ne mar­me­la­den­ar­ti­ge Konsistenz er­reicht haben.
Rühre da­nach das Erythrit un­ter und lass die Heidelbeerglasur gut abkühlen.
Gib schließ­lich auch die Chiasamen hin­zu und lass das Ganze et­was vor sich hin quellen.

Sobald der Low Carb Blueberry Cheesecake et­was ab­ge­kühlt ist, be­de­cke ihn mit der Heidelbeerglasur und stel­le ihn an­schlie­ßend in den Kühlschrank. Fertig :)

Nährwerte (gan­zes Rezept /​pro 100 g):
Eiweiß: 155 g /​11 g
Kohlenhydrate: 60 g /​4 g
Fett: 29 g /​2 g
Kalorien: 1.121 kcal /​81 kcal

Dir hat der Low Carb Blueberry Cheesecake gefallen?
Dann ha­ben wir noch ein paar wei­te­re Rezepte für Dich, die Du un­be­dingt ein­mal aus­pro­bie­ren solltest:

Low Carb Quarkbällchen mit Erdbeeren

Low Carb Maulwurfkuchen

Low Carb Erdbeerkuchen

Und wenn Du noch rech­zei­tig bis zu Deinem Sommerurlaub ein paar Kilos zu ver­lie­ren willst, dann kön­nen wir Dir un­ser All-in­clu­si­ve Bikinibodyprogramm ans Herz legen!
Dies bie­tet Dir al­les, was Du be­nö­tigst um schnellst mög­lich Deine Ziele zu er­rei­chen: Du be­kommst über 300 satt­ma­chen­de Kochrezepte, die Deinen Stoffwechsel an­kur­beln und die Du schnell zu­be­rei­ten kannst, hoch­ef­fek­ti­ve Trainingspläne (für zu Hause oder das Fitnessstudio), ein­fach um­setz­ba­re Ernährungspläne (Low Carb, Moderate Carb oder High Carb) und hast zu­dem ei­nen Coach an Deiner Seite, an den Du Dich bei Fragen je­der­zeit wen­den kannst.
Klingt super?
Dann klick hier für mehr Informationen!!

Dieser Low Carb Erdbeerkuchen eig­net sich per­fekt für al­le, die noch recht­zei­tig zu ih­rem Sommerurlaub ein paar Kilos ver­lie­ren möch­ten, aber sich gleich­zei­tig auch mal ab und zu et­was Süßes gön­nen wol­len. Denn er schmeckt nicht nur me­ga le­cker, son­dern hat auch ge­ra­de ein­mal 81 kcal pro 100 g. Da er oh­ne Gelatine zu­be­rei­tet wird, ist er zu­dem für Vegetarier geeignet.

Also un­be­dingt ein­mal ausprobieren!!

Low Carb Erdbeerkuchen

Dieser Low Carb Erdbeerkuchen eignet sich perfekt für alle, die noch rechtzeitig zu ihrem Sommerurlaub ein paar Kilos verlieren möchten, aber sich gleichzeitig auch mal ab und zu etwas Süßes gönnen wollen. www.mybodyartist.deZutaten für den Boden:

für das Topping:

  • 200 g High Protein Vanille Pudding (al­ter­na­tiv Puddingpulver nach der Verpackungsanleitung zubereiten)
  • 200 g fri­sche Erdbeeren
  • 1 EL Erythrit
  • 125 ml Rote Beeren Saft
  • 2 g Agar Agar

Zubereitung:

Trenne zu­nächst das Ei und schla­ge das Eiklar in ei­ner Schale steif.
Zerdrücke dann in ei­ner an­de­ren Schüssel die Banane und ver­men­ge sie an­schlie­ßend mit dem Quark so­wie dem Eigelb und Erythrit.
Füge nun auch das Mehl so­wie das Eiweiß- und Backpulver hin­zu, rüh­re gut um und he­be da­nach den Eischnee unter.

Fette dann ei­ne Backform ein und gib in die­se den Teig.
Backe den Boden nun ca. 15 bis 20 Minuten bei 180 Grad Ober- und Unterhitze.

Wenn der Teig gold­braun ge­ba­cken ist, nimm ihn aus dem Ofen und lass ihn et­was abkühlen.
In der Zwischenzeit ent­fer­ne den Stunk aus den Erdbeeren, hal­bie­re sie und be­streue sie da­nach mit dem Erythrit.

Verteile dann den Pudding über dem Teig und plat­zie­re an­schlie­ßend die Erdbeerstückchen in der Puddingcreme.

Gib nun den Saft in ei­nen Topf und lö­se in die­sem das Agar Agar Pulver auf.
Erhitze den Saft dann zwei bis fünf Minuten und rüh­re da­bei gut um.

Gieße schließ­lich den Saft über die Erdbeeren und stel­le den Low Carb Erdbeerkuchen an­schlie­ßend in den Kühlschrank, da­mit er fest wird (soll­te ziem­lich schnell ge­hen). Fertig :)

Nährwerte (gan­zes Rezept /​pro 100 g):
Eiweiß: 58 g /​8 g
Kohlenhydrate: 43 g /​6 g
Fett: 22 g /​3 g
Kalorien: 602 kcal /​81 kcal

Dir hat der Low Carb Erdbeerkuchen geschmeckt?
Dann ha­ben wir hier noch ein paar wei­te­re Rezepte, die Dir ge­fal­len könnten:

Low Carb Maulwurfkuchen

Low Carb Zupfkuchen

Low Carb Yogurette Eis

Und wenn Du Dir fest vor­ge­nom­men hast bis zu Deinem Sommerurlaub noch ein paar Kilos zu ver­lie­ren, dann kön­nen wir Dir un­ser All-in­clu­si­ve Bikinibodyprogramm ans Herz legen!
Dies bie­tet Dir al­les, was Du be­nö­tigst um schnellst mög­lich Deine Ziele zu er­rei­chen: Du be­kommst über 300 satt­ma­chen­de Kochrezepte, die Deinen Stoffwechsel an­kur­beln und die Du schnell zu­be­rei­ten kannst, hoch­ef­fek­ti­ve Trainingspläne (für zu Hause oder das Fitnessstudio), ein­fach um­setz­ba­re Ernährungspläne (Low Carb, Moderate Carb oder High Carb) und hast zu­dem ei­nen Coach an Deiner Seite, an den Du Dich bei Fragen je­der­zeit wen­den kannst.
Klingt super?
Dann klick hier für mehr Informationen!!

Dieses Overnight Oats Tiramisu ge­hört neu­er­dings zu mei­nen Lieblingsfrühstücksrezepten. Denn es ist nicht nur ei­weiß­reich und macht auf­grund des ho­hen Ballaststoffanteils me­ga satt, son­dern ist auf­grund des Koffeingehalts auch ein ech­ter Wachmacher. Also pro­bie­re es un­be­dingt ein­mal aus!

Overnight Oats Tiramisu:

Dieses Overnight Oats Tiramisu gehört neuerdings zu meinen Lieblingsfrühstücksrezepten. Denn es ist nicht nur eiweißreich und macht aufgrund des hohen Ballaststoffanteils mega satt, sondern ist aufgrund des Koffeingehalts auch ein echter Wachmacher. www.mybodyartist.deZutaten für ei­ne bis zwei Portionen:

  • 45 g Haferflocken
  • 50 g Banane (mit ei­ner Gabel zerdrücken)
  • 1 EL Chiasamen
  • 90 ml fett­ar­me Milch
  • 1 Espresso (1 TL Kaffeepulver mit ca. 40 ml hei­ßem Wasser vermischen)
  • 150 g Magerquark
  • 50 g Griechischer Joghurt (oder Kefir)
  • 1 EL Erythrit
  • ein paar Vanille-Tastydrops
  • 10 g zu­cker­frei­es Kakaopulver

Zubereitung:

Zerdrücke zu­nächst die Banane mit Hilfe ei­ner Gabel.
Vermenge sie da­nach in ei­ner Schüssel mit den Haferflocken, der Milch, dem Espresso und den Chiasamen.
Rühre das Ganze dann meh­re­re Minuten gut um und gie­ße die Mischung an­schlie­ßend in ei­ne Schale.
Stell die Schale nun über Nacht oder für meh­re­re Stunden in den Kühlschrank, da­mit die Chiasamen gut quel­len können.
Vermenge dann am nächs­ten Tag den Quark mit dem Joghurt so­wie dem Erythrit und den Vanille-Tastydrops und ver­tei­le die Creme da­nach über der Haferflockenmischung.
Streue schließ­lich noch et­was Kakao dar­über und fer­tig ist das Overnight Oats Tiramisu :)

Nährwerte:
Eiweiß: 34,5 g
Kohlenhydrate: 50,5 g
Fett: 16 g
Kalorien: 484 kcal

Dir hat das Rezept für das Overnight Oats Tiramisu gefallen?
Dann ha­ben wir hier noch ein paar wei­te­re Rezeptideen, die Du un­be­dingt ein­mal aus­pro­bie­ren solltest:

Heiße Liebe Bowl

Low Carb Zupfkuchenbowl

Low Carb Maulwurfkuchen

Pfannen Pizza

Und wenn Du noch recht­zei­tig zu Deinem Sommerurlaub in Topform kom­men willst, kön­nen wir Dir un­ser Bikinibodyprogramm ans Herz legen.
Dies bie­tet Dir al­les, was Du be­nö­tigst um Deine Ziele schnellst mög­lich zu er­rei­chen: ein­fach um­setz­ba­re Ernährungspläne, über 300 le­cke­re Kochrezepte, die Dich lan­ge satt ma­chen und die Du schnell zu­be­rei­ten kannst, hoch­ef­fek­ti­ve Trainingspläne mit Videoanleitungen, ei­nen Bikinibodyguide mit Unmengen an Hintergrundwissen und de­tail­lier­ten Anleitungen zu Deiner Ernährungsumstellung und Du hast auch noch ei­nen Coach an Deiner Seite, an den Du Dich bei Fragen je­der­zeit wen­den kannst.
Klingt super?
Dann klick hier für mehr Infos!!

Dieser Tortellini Gemüseauflauf eig­net sich per­fekt für al­le, die sich ve­ge­ta­risch er­näh­ren und auf ei­ne aus­rei­chend ho­he Eiweißzufuhr ach­ten wollen.

Übrigens: Häufig wer­den wir ge­fragt, ob sich Nudelgerichte über­haupt zum Abnehmen eignen.
Im Prinzip spricht da erst­mal nichts da­ge­gen. Denn auch, wenn sie den Blutzuckerspiegel schnel­ler an­stei­gen las­sen, ma­chen sie Dich nicht au­to­ma­tisch dick.
Allerdings sind Nudelgerichte meist nicht sehr nähr­stoff­reich und gleich­zei­tig al­les an­de­re als ka­lo­rien­arm. Zudem wer­den ins­be­son­de­re glu­ten­hal­ti­ge Nudeln von ei­ni­gen Menschen schlecht ver­tra­gen, was da­zu­füh­ren kann, dass Du Dich stär­ker auf­ge­bläht fühlst. Daher wür­den wir Dir ra­ten es beim Abnehmen mit Pastagerichten nicht zu über­trei­ben und auch mal et­was Gemüse in Deine Rezepte ein­zu­bau­en. So kannst Du Dein Sättigungsgefühl stär­ker er­hö­hen, sparst ein paar Kalorien und nimmst mehr Nährstoffe zu Dir.
Wie ge­nau so et­was aus­se­hen kann, zei­gen wir Dir hier ein­mal mit un­se­rem Tortellini Gemüseauflauf.
Lass ihn Dir schmecken :)

Tortellini Gemüseauflauf

Dieser Tortellini-Gemüseauflauf eignet sich perfekt für alle, die sich vegetarisch ernähren und auf eine ausreichend hohe Eiweißzufuhr achten wollen. www.mybodyartist.deZubereitung für zwei Portionen:

  • 250 g Tortellini-4-Käse (aus dem Kühlregal)
  • 1 Zwiebel
  • 1 klei­ne ro­te Paprika
  • 60 g Champignons
  • 1/​2 Zucchini
  • 10 Cherrytomaten
  • 250 ml Alpro Cooking light
  • 2 EL Tomatenmark
  • et­was Salz, Pfeffer und Paprikagewürz
  • 60 g ge­rie­be­ner Käse light

Zubereitung:

Wasche zu­nächst das Gemüse und schnei­de es klein.
Gieße dann die Sojasahne in ein Gefäß und ver­mi­sche sie dar­in mit den Gewürzen und dem Tomatenmark.
Gib dann die Tortellini zu­sam­men mit dem Gemüse in ei­ne Auflaufform.
Bedecke da­nach al­les mit der Sahne-Mischung und streue zum Schluss den Käse drüber.
Backe den Tortellini Gemüseauflauf schließ­lich ca. 20 Minuten bei 180 Grad im Backofen. Fertig!

Nährwerte (gan­zes Rezept /​pro Portion):
Eiweiß: 65 g /​32,5 g
Kohlenhydrate: 106 g /​53 g
Fett: 35 g /​17,5 g
Kalorien: 999 kcal /​499 kcal

Dir hat der Tortellini-Gemüseauflauf geschmeckt?
Dann wer­den Dir be­stimmt auch die fol­gen­den Gerichte gefallen:

Low Carb Fetaauflauf

Low Carb Pizzabrot (gibt es auch als High Carb Variante)

Protein Bistro Baguettes

Übrigens: un­ser Bikinibodyprogramm eig­net sich nicht nur für Fleischesser, son­dern auch für Vegetarierinnen.
Damit Du als Vegetarierin bei der Rezeptauswahl nicht be­nach­tei­ligt wirst, ha­ben wir für un­ser ve­ge­ta­ri­sches Ernährungsprogramm ex­tra ein se­pa­ra­tes Kochbuch mit über 350 ve­ge­ta­ri­schen Kochrezepten ent­wi­ckelt. So kannst Du auch als Vegetarierin si­cher sein, dass Dir aus­rei­chend vie­le Rezepte zur Verfügung ste­hen, die Dir schme­cken und Du schnell zu­be­rei­ten kannst.
Klingt super?
Dann klick hier für mehr Infos zum Programm!!

Dieser Low Carb Fetaauflauf ge­hört zu mei­nen ab­so­lu­ten Lieblingsrezepten zum Abnehmen. Denn er ist nicht nur ka­lo­rien­arm, son­dern auch me­ga nähr­stoff­reich und lässt sich to­tal ein­fach zu­be­rei­ten. Zudem ist er auch für Vegetarier ge­eig­net, die sich ei­weiß­rei­cher er­näh­ren wollen.
Lass ihn Dir schmecken :)

Low Carb Fetaauflauf

Dieser Low Carb Fetaauflauf gehört zu meinen absoluten Lieblingsrezepten zum Abnehmen. Denn er ist nicht nur kalorienarm, sondern auch mega nährstoffreich und lässt sich total einfach zubereiten. www.mybodyartist.deZutaten für zwei Portionen:

  • 200 g Feta light
  • 300 g TK-Brokkoli
  • 250 g Cherrytomaten
  • 1 Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • 30 ml Olivenöl
  • Gewürze Deiner Wahl

Zubereitung:

Koche zu­nächst den Brokkoli ca. drei Minuten in ei­nem Topf.
Gib dann den Feta zu­sam­men mit dem Olivenöl, den Gewürzen, der Zwiebel, den Cherrytomaten und dem Knoblauch in ei­ne Auflaufform und ba­cke ihn 30 Minuten bei 160 Grad.
Nimm ihn da­nach kurz aus dem Ofen, gib den ge­koch­ten Brokkoli hin­zu und lass den Auflauf noch ein­mal ca. fünf Minuten wei­ter ba­cken. Fertig!

Nährwerte (gan­zes Rezept /​pro Portion):
Eiweiß: 52 g/​26 g
Kohlenhydrate: 26 g /​13 g
Fett: 46 g /​23 g
Kalorien: 726 kcal /​363 kcal

Dir hat der Low Carb Fetaauflauf geschmeckt?
Dann ha­ben wir hier noch ein paar wei­te­re Rezepte für Dich, die Du un­be­dingt ein­mal aus­pro­bie­ren solltest:

Low Carb Gyrosrolle

Tempeh Teriyaki (ve­ge­ta­risch)

Low Carb Mini Pizzen (auch ve­ge­ta­ri­sche Varianten)

Low Carb Zupfkuchenbowl

Übrigens: un­ser Bikinibodyprogramm eig­net sich nicht nur für Fleischesser, son­dern auch für Vegetarierinnen.
Damit Du als Vegetarierin bei der Rezeptauswahl nicht be­nach­tei­ligt wirst, ha­ben wir für un­ser ve­ge­ta­ri­sches Ernährungsprogramm ex­tra ein se­pa­ra­tes Kochbuch mit über 350 ve­ge­ta­ri­schen Kochrezepten ent­wi­ckelt. So kannst Du auch als Vegetarierin si­cher sein, dass Dir aus­rei­chend vie­le Rezepte zur Verfügung ste­hen, die Dir schme­cken und Du schnell zu­be­rei­ten kannst.
Klingt super?
Dann klick hier für mehr Infos zum Programm!!

Diese Low Carb Gyrosrolle musst Du ein­fach pro­bie­ren. Denn sie schmeckt nicht nur me­ga le­cker, son­dern hat auch gan­ze 55 g Eiweiß pro Portion.
Also per­fekt, wenn Du Muskeln auf­bau­en und Deinen Stoffwechsel an­kur­beln willst.

Low Carb Gyrosrolle

Diese Low Carb Gyrosrolle musst Du einfach probieren. Denn sie schmeckt nicht nur mega lecker, sondern hat auch ganze 55 g Eiweiß pro Portion.Zutaten für ei­ne gro­ße Rolle:

für die Rolle:

  • 1 ro­hes Ei
  • 2 Eiweiß /​Eiklar
  • 60 g Frischkäse light
  • 30 g ge­rie­be­ner Käse light

für die Füllung:

  • 100 g Putengeschnetzeltes (oder Schwein)
  • 10 g Gyrosgewürz
  • 1 EL Zitronensaft
  • 10 ml Olivenöl
  • 1 ro­te Zwiebel
  • 6 Cherrytomaten
  • 25 g Salat Deiner Wahl

für den Tzatziki:

  • 60 g Griechischer Joghurt
  • 1/​2 Knoblauchzehe
  • 1 Stück Salatgurke
  • et­was Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Vermenge zu­nächst in ei­ner Schale ei­nen Esslöffel Olivenöl mit dem Zitronensaft und den Gyrosgewürzen.
Gib dann das Fleisch und die Zwiebel hin­zu und lass die Marianade ein paar Stunden im Kühlschrank zie­hen (wenn es schnell ge­hen soll, ver­wen­de ein­fach Fleisch, das schon ma­ri­niert ist).

Als nächs­tes be­rei­ten wir den Wrap-Teig zu.
Gib da­zu die Eier zu­sam­men mit dem Frischkäse und dem ge­rie­be­nen Käse in ei­ne Schüssel und rüh­re so lan­ge um bis kei­ne Klumpen mehr zu se­hen sind.
Gieße da­nach den flüs­si­gen Teig auf ein Backblech, das Du zu­vor mit Backpapier aus­ge­klei­det hast und ba­cke ihn da­nach ca. 25 Minuten bei 180 Grad im Ofen.

In der Zwischenzeit bra­te das ma­ri­nier­te Fleisch (oh­ne die Zugabe von Fett) in ei­ner Pfanne gut durch.

Währenddessen rap­sel ein Stück Salatgurke klein.
Gib die Gurkenstückchen dann auf ein Küchentuch und pres­se die­ses gut aus, da­mit die Gurke ihr Wasser verliert.
Vermische da­nach den Joghurt mit den Gurkenstückchen, pres­se noch ein klei­nes Stückchen Knoblauch aus und wür­ze den Tzatziki mit et­was Salz und Pfeffer.

Wenn der Wrap-Teig fer­tig ist, zieh das Backpapier ab und be­le­ge ihn da­nach mit dem Gyros, ein paar klein ge­schnit­te­nen Cherrytomaten, den Salatblättern und dem Tzatziki.
Nun musst Du das Wrap nur noch ein­rol­len und fer­tig ist Deine Low Carb Gyros Rolle :)

Nährwerte:
Eiweiß: 55,5 g
Kohlenhyrate: 17,5 g
Fett: 23 g
Kalorien: 499 kcal

Dir hat die Low Carb Gyros Rolle geschmeckt?
Dann ha­ben wir hier noch ein paar Rezepte, die Dich in­ter­es­sie­ren könnten:

Low Carb Pizzabrot

Low Carb Big Mac Auflauf

Low Carb Zupfkuchenbowl

Und wenn Du end­lich mal Deinen Problemzonen den Kampf an­sa­gen willst, kön­nen wir Dir un­ser Bikinibodyprogramm ans Herz legen.
Dies bie­tet Dir al­les, was Du be­nö­tigst um Deine Ziele schnellst mög­lich zu erreichen:
Du be­kommst ein­fach um­setz­ba­re Ernährungspläne, über 300 nähr­stoff­rei­che Kochrezepte, die Dich lan­ge satt ma­chen und die Du schnell zu­be­rei­ten kannst, hoch­ef­fek­ti­ve Trainingspläne mit Videoanleitungen (für zu Hause oder das Fitnessstudio), ei­nen Bikinibodyguide mit Unmengen an Hintergrundwissen so­wie de­tail­lier­ten Anleitungen zu Deiner Ernährungsumstellung und Du hast auch noch ei­nen Coach an Deiner Seite, an den Du Dich bei Fragen je­der­zeit wen­den kannst.
Klingt super?
Dann klick hier für mehr Infos!!