Author: tommy

Dieser Low Carb Blaubeerkuchen ist perfekt für alle, die gesund naschen wollen.
Denn er ist nicht nur kalorienarm, sondern auch zuckerfrei, mega eiweißreich und sättigt darüber hinaus wunderbar.
So musst Du keine Angst haben, dass ein bisschen naschen gleich in einer Fressorgie ausufert.

Low Carb Blaubeerkuchen

Dieser Low Carb Blaubeerkuchen ist perfekt für alle, die gesund naschen wollen. Denn er ist nicht nur kalorienarm, sondern auch zuckerfrei, mega eiweißreich und sättigt darüber hinaus wunderbar.Zutaten für ca. 10 Portionen:

für den Boden:

  • 35 g Haferflocken (optional glutenfreie)
  • 120 g Banane
  • 1 rohes Ei
  • 1 Eiklar
  • 30 Whey Protein (Vanille oder Schokogeschmack)
  • 1,5 EL Backkakao
  • 2 EL Mandelmehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 EL Xucker light
  • 1 TL Flohsamenschalen
  • etwas Butter oder Öl für die Backform

für die Crème:

  • 200 g Frischkäse light (kannst stattdessen auch einfach mehr Quark und Joghurt verwenden)
  • 170 g Magerquark
  • 150 g Griechischer Joghurt
  • 160 g Schlagsahne light
  • 6 EL Xucker light
  • 1 EL Vanille Extrakt
  • 10 g Gelatine
  • 400 g Heidelbeeren + 30 g Heidelbeeren für das Topping

Zubereitung:

Vermenge in einer Schale zunächst alle Zutaten für den Boden und rühre mit einem Mixer gut um.
Fette danach eine runde Kuchenform ein und gieße den Teig dort hinein.
Backe den Boden dann 10 bis 15 Minuten bei 175 Grad im Ofen.

Wenn der Boden fertig gebacken ist, lass ihn bei Zimmertemperatur gut abkühlen und widme Dich dann der Creme.
Schlage dazu zunächst die Sahne steif und stell sie anschließend in den Kühlschrank.

Bring dann die Heidelbeeren in einem Topf mit 2 EL Xucker light und 1 EL Vanille Extrakt zum Kochen.
Stampfe die Beeren dabei mit einem Löffel gut klein und lass das Ganze vor sich hinköcheln bis die Soße etwas eingedickt ist (das kann schon gut eine Viertelstunde dauern).
Nimm die Beerensoße danach vom Herd, damit sie sich etwas abkühlen kann.

In der Zwischenzeit bereite die Gelatine laut Packungsanleitung zu.

Vermenge danach die Gelatine mit der abgekühlten Beerensoße.
Entnimm nun zwei Drittel der Beerensoße und vermenge sie in einer großen Schale mit dem Frischkäse, Joghurt und Quark.
Gib noch 4 EL Xucker light hinzu und hebe zum Schluss die Schlagsahne löffelweise unter.
Sobald alles gut vermengt ist, streiche die Creme auf den Kuchenboden. Klopfe dabei mit der Kuchenform etwas auf den Tisch, damit sich alles gut verteilt.

Stell danach den Kuchen ein paar Minuten in den Kühlschrank. Warte aber nicht zu lange, damit die restliche Beerensoße in der Zwischenzeit nicht fest wird.
Streiche die Soße dann oben auf die Creme und verziere den Low Carb Blaubeerkuchen am Ende mit den restlichen Heidelbeeren. Fertig :)

Ungefähre Nährwerte (ganzes Rezept / pro Stück):
Eiweiß: 121 g / 12 g
Kohlenhydrate: 113 g / 11 g
Fett: 89,5 g / 9 g
Kalorien: 1.742 kcal / 174 kcal

Dir hat der Low Carb Blaubeerkuchen geschmeckt?
Dann haben wir hier noch ein paar weitere Rezepte, die Dir gefallen könnten:

Low Carb Schoko Croissants

Low Carb Franzbrötchen

Low Carb Red Velvet Kuchen

Low Carb Pflaumenkuchen

Und wenn Du jetzt ein für alle male Deinen überschüssigen Kilos den Kampf ansagen willst, dann kann ich Dir unser Bikinibodyprogramm ans Herz legen. Dort bekommst Du nicht nur einen hocheffektiven Trainings- & Ernährungsplan mit über 300 familiengerechten Rezepten, sondern Du hast auch einen Coach an Deiner Seite, der dafür sorgt, dass Du das Programm auch tatsächlich umsetzt und Du Erfolg hast.
Klingt super?
Dann klick hier für mehr Infos!!

Diese Low Carb Schoko Croissants sind genau das richtige für Dich, wenn Du abnehmen möchtest, aber dabei nicht auf Süßes verzichten willst. Denn sie schmecken nicht nur mindestens genauso gut wie die vom Bäcker, sondern haben auch wesentlich weniger Kalorien und sind darüber hinaus reich an Proteinen und Ballaststoffen, die Dein Sättigungsgefühl erhöhen und Deinen Stoffwechsel ankurbeln.
Was will man mehr?!

Low Carb Schoko Croissants

Diese Low Carb Schoko Croissants sind genau das richtige für Dich, wenn Du abnehmen möchtest, aber dabei nicht auf Süßes verzichten willst.

Zutaten für 8 Stück:

für den Teig:

für die Creme:

  • 35 g Cashewmus
  • 1 TL Backkakao
  • 25 g Xucker light
  • 25 ml stilles Wasser
  • zum Bestreichen: 1 Eigelb

Zubereitung:

Vermenge zunächst alle Zutaten für den Teig, so dass ein glatter Teig entsteht.
Bestreue dann Deine Arbeitsfläche mit etwas Mandelmehl und rolle darauf den Teig kreisförmig aus.
Verrühre danach alle Zutaten für die Creme (bis auf das Ei) und streiche diese dann auf den Teig.

Teile nun den Teig in acht gleich große, dreieckförmige Stücke und rolle sie dann von außen nach innen ein, so dass ein Hörnchen entsteht.
Gib die Low Carb Schoko Croissants dann auf ein mit Backpapier ausgekleidetes Backblech und heize den Backofen schon einmal auf 180 Grad vor.
Verquirle dann das Ei und bestreiche damit die Croissants. Optional kannst Du auch noch ein paar Schokostreusel drüber streuen.
Backe die Low Carb Schoko Croissants schließlich 30-35 Minuten im Ofen. Fertig :)

Ungefähre Nährwerte (ganzes Rezept / pro Schokohörnchen):
Eiweiß: 127 g / 16 g
Kohlenhydrate: 19 g / 2 g
Fett: 48 g / 6 g
Kalorien: 1.016 kcal / 126 kcal

Dir haben die Low Carb Schoko Croissants geschmeckt?
Dann habe ich hier noch ein paar Leckereien für Dich, die Du unbedingt einmal probieren solltest:

Low Carb Franzbrötchen

Low Carb Calzone

Low Carb Quarkbällchen mit Erdbeeren

Low Carb Bounty

Und wenn Du endlich den Teufelskreis aus Diät und Jo-Jo-Effekt durchbrechen willst, dann kann ich Dir unser Bikinibodyprogramm ans Herz legen.
Dies beinhaltet nicht nur über 300 leckere Rezepte sowie ein hocheffektives Trainings- & Ernährungsprogramm, mit dem Du auch schon in kurzer Zeit tolle Erfolge erzielen kannst, sondern Du hast auch einen Coach an Deiner Seite, der Dich persönlich auf dem Weg zu Deinem Traumbody begleitet.
Hört sich interessant an?
Dann klick hier für mehr Informationen!!

Diese Low Carb Franzbrötchen sind der perfekte Snack für alle, die auf ihre Figur achten, aber sich gleichzeitig auch mal etwas Süßes gönnen wollen. Denn sie haben 50 % weniger Kalorien als normale Franzbrötchen und sind zudem reich an Proteinen und sattmachenden Ballaststoffen.
Außerdem werden sie nie langweilig, denn Du kannst sie leicht abwandeln und mal andere Zutaten untermischen wie Kirschen, Schokostückchen, Marzipan oder Marmelade.
Lass Dir schmecken :)

Low Carb Franzbrötchen

Diese Low Carb Franzbrötchen sind der perfekte Snack für alle, die auf ihre Figur achten, aber sich gleichzeitig auch mal etwas Süßes gönnen wollen. Denn sie haben 50 % weniger Kalorien als normale Franzbrötchen und sind zudem reich an Proteinen und sattmachenden Ballaststoffen. www.mybodyartist.deZutaten für 12 Stück:

Zutaten für den Teig:

  • 100 ml lauwarmes Wasser
  • 20 g Hefe
  • 150 g Magerquark
  • 75 g Xucker light
  • 1 Prise Salz
  • 1 rohes Ei
  • 260 g Mandelmehl
  • 1/2 Packung Backpulver
  • 30 g Flohsamenschalen
  • 1/2 TL Stevia oder 1 EL Kokosblütenzucker (für zusätzliche Süße)

Zutaten für die Füllung:

  • 60 g Xucker light
  • 2 TL Ceylon Zimt
  • 60 g Butter
  • 1/2 TL Stevia
  • 1 Ei zum Bestreichen

Zubereitung:

Vermische zunächst das Wasser mit der Hefe und dem Erythrit in einer Hefeteigschüssel.
Gib dann auch die restlichen Zutaten für den Teig hinzu und vermenge alles gut.

Stell nun die Schüssel in ein Waschbecken mit warmen Wasser und lass den Teig dort in Ruhe aufgehen.
Sobald der Teig etwas aufgegangen ist und der Deckel aufgeblobbt ist, rühre ihn noch einmal gut um und lass ihn danach noch ein bisschen weiter aufgehen bis der Deckel wieder aufspringt.

In der Zwischenzeit bring die Butter zum Schmelzen und vermenge sie anschließend mit den restlichen Zutaten für die Füllung (bis auf das Ei).

Rolle dann den Teig auf Backpapier aus und forme ihn zu einem großen Rechteck.
Bestreiche dieses danach mit der Füllung und rolle den Teig anschließend ein.

Diese Low Carb Franzbrötchen sind der perfekte Snack für alle, die auf ihre Figur achten, aber sich gleichzeitig auch mal etwas Süßes gönnen wollen. Denn sie haben 50 % weniger Kalorien als normale Franzbrötchen und sind zudem reich an Proteinen und sattmachenden Ballaststoffen. www.mybodyartist.deSchneide den Teig dann in zwölf gleich größe Stücke und drücke ihn in der Mitte mit einem Kochlöffel platt.

Verrühre dann das Ei und bestreiche damit die Low Carb Franzbrötchen.
Lass den Teig danach noch einmal etwas gehen und backe ihn anschließend bei 160 Grad Umluft ca. 20 bis 25 Minuten im Ofen. Fertig!

Ungefähre Nährwerte (ganzes Rezept / pro Stück):
Eiweiß: 173 g / 14 g
Kohlenhydrate: 34 g / 3 g
Fett: 100 g / 8 g
Kalorien: 1.728 kcal / 144 kcal

Dir haben die Low Carb Franzbrötchen gefallen?
Dann haben wir noch ein paar weitere Leckereien für Dich:

Low Carb Quarkbällchen

Low Carb Twix

Low Carb Milchschnitte

Und wenn Du noch rechtzeitig zum Sommer in Topform kommen und nebenbei etwas für Deine Gesundheit tun willst, kann ich Dir unser Bikinibodyprogramm ans Herz legen.
Dort erwarten Dich noch viel mehr köstliche Rezeote, Du bekommst hocheffektive Trainingspläne für zu Hause oder das Fitnessstudio und hast zudem einen Coach an Deiner Seite, der Dich auf dem Weg zu Deinem Traumbody persönlich begleitet. Denn unser Motto lautet “Was Du alleine nicht schaffst, das schaffen wir zusammen!”
Klingt super?
Dann klick hier für mehr Informationen!!

Diese Low Carb Calzone ist für mich das optimale Abnehmgericht. Denn obwohl sie nur 265 kcal pro Stück hat, macht sie aufgrund ihres hohen Protein- und Ballaststoffgehalts echt gut satt und schmeckt darüber hinaus auch noch mega lecker.

Übrigens:
Blumenkohlteig klingt erstmal etwas gewöhnungsbedürftig, aber ich versichere, dass Du den nicht herausschmeckst. Ich bin selber kein großer Blumenkohl-Fan, aber finde, dass diese Low Carb Calzone sogar besser schmeckt als normale Calzone mit Getreideteig. Also unbedingt einmal ausprobieren!!

So funktioniert’s:

Low Carb Calzone

Diese Low Carb Calzone ist für mich das optimale Abnehmgericht. Denn obwohl sie nur 265 kcal pro Stück hat, macht sie aufgrund ihres hohen Protein- und Ballaststoffgehalts echt gut satt und schmeckt darüber hinaus auch noch mega lecker.Zutaten für eine bis zwei Portionen:

für den Teig:

  • 180 g Blumenkohl
  • 30 g Mandelmehl
  • 50 g geriebener Mozzarella light
  • 2 Eier
  • etwas Knoblauchpulver, Salz und Pfeffer

für die Füllung:

  • 40 ml passierte Tomaten
  • 60 g Mozzarella light
  • 4 Cherrytomaten
  • 25 g fettarmer Schinken
  • oder andere Zutaten Deiner Wahl

Zubereitung:

Wasche den Blumenkohl zunächst gut ab. Entferne dann das Grün und zerkleinere ihn mit einer Küchenmaschine oder einem Mixer, so dass er Reiskorngröße hat.
Tupfe danach den Blumenkohl mit einem Küchentuch trocken und vermenge ihn zusammen mit den anderen Zutaten für den Teig in einem Topf.
Rühre gut um und gib den Teig dann auf ein mit Backpapier ausgestattetes Backblech.
Forme nun den Teig zu einer runden Pizza, aber achte darauf, dass der Teig nicht zu dünn wird, denn Du musst ihn später noch zusammenklappen ohne dass er kaputt bricht.
Backe den Teig schließlich ca. 15 Minuten bei 200 Grad im Ofen.
Lass danach den Teig gut abkühlen und bestreiche ihn anschließend großflächig mit den passierten Tomaten.
Verteile dann die Zutaten für die Füllung auf einer Hälfte des Pizzateigs und klappe dann die andere Hälfte darüber.
Stell nun die Low Carb Calzone noch einmal für ca. 5 Minuten bei 160 Grad in den Ofen bis der Käse verlaufen ist. Schneide sie dann in zwei Hälften und lass sie Dir schmecken :)

Nährwerte (ganzes Rezept / pro Portion):
Eiweiß: 61 g / 30,5 g
Kohlenhydrate: 13 g / 6,5 g
Fett: 26 / 13 g
Kalorien: 530 / 265 kcal

Dir hat die Low Carb Calzone geschmeckt?
Dann solltest Du unbedingt auch mal diese Rezepte ausprobieren:
Low Carb Franzbrötchen

Protein Kirschkuchen

Low Carb Spinatpizza

Protein Waffeln

Low Carb Quarkbällchen mit Erdbeeren

Und wenn Du jetzt vor Deinem Sommerurlaub noch mal das Beste aus Dir herausholen willst, kann ich Dir unser Bikinibodyprogramm mit über 300 familiengerechten Rezepten, hocheffektiven Workouts für zu Hause oder das Fitnessstudio und persönlicher Betreuung ans Herz legen.
Klick hier für mehr Infos!!

Ich muss sagen in diesen Low Carb Pflaumenkuchen habe ich mich wirklich ein kleines bisschen verliebt.
Denn er hat nicht nur tolle Makros (wenig Kalorien, viel Eiweiß, gesunde Fette und reichlich Ballaststoffe), sondern schmeckt auch wirklich mega lecker.

Hier das Rezept:

Low Carb Pflaumenkuchen

Ich muss sagen in diesen Low Carb Pflaumenkuchen habe ich mich wirklich ein kleines bisschen verliebt. Denn er hat nicht nur tolle Makros (wenig Kalorien, viel Eiweiß, gesunde Fette und reichlich Ballaststoffe), sondern schmeckt auch wirklich mega lecker. www.mybodyartist.de Zutaten für ca. 12 Portionen:

  • 75 g Butter (geschmolzen)
  • 90 g Xucker light (Erythrit)
  • 3 rohe Eier (Größe M)
  • 1 EL Vanille- Extrakt
  • 1 TL Ceylon Zimt
  • 200 g Mandelmehl
  • 60 g Kokosmehl
  • 200 g Magerquark
  • 1 Prise Salz
  • 1 Packung Backpulver
  • 1 TL Flohsamenschalen
  • 350 g Pflaumen (entsteint)
  • etwas Butter für die Backform

Zubereitung:

Bring die Butter in einem Topf zum Schmelzen und vermenge sie mit dem Erythrit.
Gib dann die Eier und das Vanille-Extrakt hinzu und rühre gut um.
Füge nun nach und nach auch das Mandel- und Kokosmehl, den Zimt, das Salz, das Backpulver und die Flohsamenschalen hinzu und rühre zum Schluss den Magerquark unter.
Schneide danach die Pflaumen klein und mische die Hälfte der Pflaumen in den Teig.
Fette danach eine Backform ein oder kleide ein Backblech mit Backpapier aus und breite darauf den Teig aus.
Drücke danach die restlichen Pflaumenstückchen in den Teig und backe den Low Carb Pflaumenkuchen schließlich ca. 20 Minuten bei 160 Grad im Ofen. Fertig :)

Ungefähre Nährwerte (ganzes Rezept / pro Stück):
Eiweiß: 165 g / 14 g
Kohlenhydrate: 69 g / 6 g
Fett: 117 g / 10 g
Kalorien: 2.007 kcal / 167 kcal

Dir hat unser Low Carb Pflaumenkuchen gefallen?
Dann haben wir hier noch ein paar weitere Rezepte für Dich, die Du unbedingt einmal ausprobieren solltest:

Protein Kirschkuchen

2 Zutaten Schokokuchen

Low Carb Quarkbällchen mit Erdbeeren

Und wenn auch Du endlich in Form kommen willst und auf eigene Faust einfach nicht weiterkommst, dann kann ich Dir unser Bikinibodyprogramm ans Herz legen.
Dort bekommst Du nicht nur über 300 leckere, familiengerechte Rezepte und hocheffektive Workouts für zu Hause oder das Fitnessstudios, sondern auch einen umfangreichen, wissenschaftlich fundierten Bikinibodyguide, indem Du alles lernst, was Du wissen musst um schnellst möglich Deine Ziele zu erreichen und in der Zukunft nie wieder auf ein Abnehmprogramm angewiesen sein zu müssen.
Zudem hast Du die Möglichkeit unsere Coaches bei Fragen jederzeit zu kontaktieren – egal, wie lange Du dabei bleibst und ohne noch einmal bezahlen zu müssen.
Klingt super?
Dann melde Dich hier an!!

Abnehmen ist immer auch mit etwas Anstrengung verbunden, aber man muss es sich auch nicht schwieriger machen als es ist.
Daher sprechen wir heute einmal über 7 Dinge, die Du NICHT tun musst um abzunehmen.

1. Du musst nicht auf leeren Magen trainieren!In diesem Artikel zeigen wir Dir, warum Du weder auf leeren Magen trainieren, noch abends auf Kohlenhydrate verzichten musst um abzunehmen.
Wenn wir morgens auf leeren Magen trainieren, verbrennt unser Körper mehr Fett, da unsere Kohlenhydratspeicher über Nacht geleert werden.
Dies bedeutet aber nicht, dass Du dadurch schneller Fett abbaust, sondern nur, dass Dein Körper mehr Fett anstelle von Kohlenhydraten für die Energiegewinnung verwendet.
Erst wenn Dein Kalorienverbrauch höher als Deine Energiezufuhr ist, beginnt Dein Körper damit Fett abzubauen.
Auf leeren Magen trainieren schadet nicht unbedingt, hilft Dir aber nicht dabei schneller abzunehmen (siehe dazu gerne die Studie von Schoenfeld et. al 2014)!
Wenn Du aufgrund des Fastens mehr Hunger hast und den Rest des Tages umso mehr isst oder wenn das Fasten Deine Performance beim Training beeinträchtigt, kann es Dir sogar das Abnehmen erschweren.
Mein Rat daher:
Faste morgens nur, wenn Du es gewohnt bist und es Dir so leichter fällt die Kontrolle über Dein Essverhalten zu behalten.
Wenn es Dein Tagesablauf zulässt, würde ich Dir zudem empfehlen eher am späten Nachmittag oder Abend zu trainieren, weil dann die Testosteron-Cortisol-Ratio am Vorteilhaftesten ist und Du mehr Muskelmasse aufbauen kannst (siehe dazu meinen Artikel “Die beste Zeit zum Trainieren für maximalen Muskelaufbau”).

2. Du musst nicht weniger essen!
Klar, es ist wichtig, dass Du weniger Kalorien zu Dir nimmst, aber das bedeutet nicht, dass Du auch weniger essen musst um abzunehmen. Wenn Du reichlich kalorienarmes Obst und Gemüse zu Dir nimmst, kannst Du sogar mehr essen als je zuvor und trotzdem abnehmen.

3. Du musst kein Intervallfasten machen!
In diesem Artikel zeigen wir Dir, warum Du weder auf leeren Magen trainieren, noch abends auf Kohlenhydrate verzichten musst um abzunehmen.Wer 16:8 Intervallfasten betreibt, lässt morgens das Frühstück oder abends die letzte Mahlzeit weg in der Hoffnung dadurch schneller abzunehmen und etwas für seine Gesundheit zu tun.
In zahlreichen Studien konnte allerdings gezeigt werden, dass Intervallfasten im Vergleich zu regelmäßigen Mahlzeiten mit einer kontrollierten Kalorienzufuhr keine Vorteile bietet.
Intervallfasten führt weder zu einem höheren Fettabbau, noch kann es Deinen Hunger reduzieren oder Dein Herz-Kreislauf-System verbessern (siehe Studien von Harris et. al 2018, Schlundt et. al 1992, Kobayashi et. al 2014, Schübel et. al 2018, Dhurandhar et. al 2014 und Taylor & Garrow 2001)
Zwar verbessern sich durch das Fasten Deine Insulinsensitivität und andere Gesundheitsmarker, allerdings ist dies im Wesentlichen auf die Reduzierung Deines Körperfettanteils und nicht auf das Fasten an sich zurückzuführen.
Intervallfasten kann sinnvoll sein, wenn es Dir dadurch leichter fällt Dein Essverhalten zu kontrollieren (siehe dazu meinen Artikel “Solltest Du auf Frühstück verzichten um schneller abzunehmen?”).
Wenn Du aufgrund des Fastens mehr Hunger hast und dadurch auch zu viele Kalorien zu Dir nimmst, ist es allerdings nicht empfehlenswert.

4. Du musst nicht abends auf Kohlenhydrate verzichten!
Ganz im Gegenteil: wer den Großteil seiner Kohlenhydrate abends zu sich nimmt, hat eine bessere Insulinsensitivität und tagsüber weniger Hunger (siehe dazu meinen Artikel “Abends keine Kohlenhydrate – Mythos oder genialer Abnehmtrick?“).

5. Du musst keine Eiweißshakes trinken!
Eiweißshakes können Dir dabei helfen Deinen Eiweißbedarf leichter zu decken, aber sie machen Dich nicht automatisch schlank. Wenn Du Dich eiweißreich ernährst, ist es nicht notwendig ein Eiweißpulver anzuschaffen.

6. Du musst nicht stundenlang joggen!
Um Deinen Körper schöner zu formen, kommt es im Wesentlichen auf zwei Dinge an: eine fitnessgerechte Ernährung und gezieltes Krafttraining.
Cardiotraining kann Dir dabei helfen ein paar Kalorien extra zu verbrennen, ist aber nicht zwingend notwendig um abzunehmen und kann sogar kontraproduktiv sein.
Denn exzessives Ausdauertraining beeinträchtigt Deinen Muskelaufbau (und damit indirekt Deine Fettverbrennung), steigert unser Hungergefühl und macht uns träger.

7. Du musst nicht Kalorienzählen um abzunehmen!
In diesem Artikel zeigen wir Dir, warum Du weder auf leeren Magen trainieren, noch abends auf Kohlenhydrate verzichten musst um abzunehmen.Kalorienzählen kann helfen, ist aber nicht zwingend notwendig um abzunehmen oder einen Sixpack zu kriegen.
Wenn Du erfahren willst, wie Du auch ohne Kalorienzählen schnellst möglich Dein Wunschgewicht erreichst, dann kann ich Dir unser Bikinibodyprogramm ans Herz legen.
Dort wartet keine Crash-Diät auf Dich, sondern ein durchdachtes Trainings- & Ernährungsprogramm, das Du unbegrenzt durchführen kannst und Dir nicht nur ermöglicht schnell abzunehmen, sondern Dein Gewicht im Anschluss auch zu halten.
Klick hier für mehr Infos!!

Auf dem Foto hier siehst Du übrigens unsere Teilnehmerin Evelyne (auf Instagram @supermauus), die mit Hilfe unseres Programms und ohne Kalorienzählen 22 kg abgenommen hat.

Wenn auch Du das schaffen willst, melde Dich hier an!!

Diese Low Carb Quarkbällchen wird es bei mir jetzt häufiger geben.
Denn sie schmecken nicht nur mega lecker, sondern sind aufgrund ihres hohen Ballaststoffanteils auch ein super Sattmacher.
Zudem sind sie reich an Proteinen und ungesättigten Fettsäuren, die Deinen Stoffwechsel ankurbeln und Dir so helfen ein paar Kalorien mehr zu verbrennen.
Was will man mehr?!

Low Carb Quarkbällchen mit ErdbeerenDiese Low Carb Quarkbällchen wird es bei mir jetzt häufiger geben. Denn sie schmecken nicht nur mega lecker, sondern sind aufgrund ihres hohen Ballaststoffanteils auch ein super Sattmacher. Zudem sind sie reich an Proteinen und ungesättigten Fettsäuren, die Deinen Stoffwechsel ankurbeln und Dir so helfen ein paar Kalorien mehr zu verbrennen. www.mybodyartist.de

Zutaten für 10 – 15 Stück (je nach Größe der Bällchen):

  • 200 g Quark (20 % Fett)
  • 2 rohe Eier
  • etwas Vanille-Extrakt
  • 75 g Mandelmehl
  • 75 g Kokosmehl
  • 2,5 EL Xucker light
  • 2 TL Backpulver
  • 1 großer Teelöffel Flohsamenschalen
  • 110 g Erdbeeren
  • 1-2 EL Olivenöl
  • zum Garnieren: 1 TL Zimt und 1 EL Xucker light

Zubereitung:

Vermenge in einer Schüssel den Quark mit den Eiern, Xucker light und Vanille Extrakt.
Gib dann auch das Kokos- und Mandelmehl sowie die Flohsamenschalen und das Backpulver hinzu.
Knete den Teig gut durch und stell ihn dann kurz beiseite.

Heize nun den Backofen schon einmal auf 180 Grad vor.
Wasche dann die Erdbeeren und entferne die grünen Stiele.

Forme nun aus dem Teig kleine Bällchen, drücke sie dann platt und platziere jeweils eine kleine Erdbeere in der Mitte. Verschließe nun die Kugeln mit dem Teig und achte darauf, dass die Erdbeeren gut abgedeckt sind.

Gib danach einen Esslöffel Olivenöl in einen Topf und wälze daran die Kugeln. Gib ggf. noch etwas mehr Olivenöl dazu, falls es nicht für alle Quarkbällchen ausreicht.

Gib die Low Carb Quarkbällchen danach auf ein mit Backpapier ausgekleidetes Backblech und backe sie ca. 17 Minuten im Ofen.

Mein Serviervorschlag: vermische 1 TL Ceylon Zimt mit 1 EL Xucker light. Schneide dann die Bällchen in der Mitte auf und tunke sie dort hinein. Schmeckt mega lecker :)

Ungefähre Nährtwerte (pro Rezept / pro Kugel):
Eiweiß: 96 g / 9,5 g
Kohlenhydrate: 37 g / 4 g
Fett: 53,5 g / 5,5 g
Kalorien: 1.014 kcal / 101 kcal

Dir haben die Low Carb Quarkbällchen gefallen?
Dann solltest Du auch mal diese Rezepte ausprobieren:

Low Carb Quark Omelett

Protein Schokobons

Low Carb Bounty

Frozen Joghurt Riegel

Und wenn Du trotz Corona Krise weiter an Deiner Topform arbeiten willst, kann ich Dir unser Bikinibodyprogramm ans Herz legen.
Dort erwarten Dich noch viel mehr leckere Rezepte, Du bekommst effektive Trainingspläne, die Du bequem zu Hause durchführen kannst und hast zudem einen Coach an Deiner Seite, der Dich auf dem Weg zu Deinem Traumbody persönlich begleitet.
Klingt interessant?
Dann klick hier für mehr Infos!!

Dieses Low Carb Quark Omelett zählt zu meinen absoluten Lieblings Frühstücksgerichten.
Denn es schmeckt nicht nur mega lecker, sondern ist auch sehr eiweißreich und macht einen stundenlang satt.

Übrigens, falls Du Dir Sorgen über das Cholesterin in den Eiern machst:
Die meisten Menschen müssen sich darüber keine Gedanken machen, wie viel Cholesterin in ihrer Nahrung steckt (siehe Studie von Lecerf und Lorgeril 2010). Denn unser Körper ist ziemlich gut darin seinen Cholesterinspiegel im Gleichgewicht zu halten.
Nimmst Du viel Cholesterin durch die Nahrung zu Dir, fährt Dein Körper einfach seine Cholsterinproduktion wieder herunter und gleicht diesen Überschuss wieder aus.

Dennoch ist es erwähnenswert, dass ca. 20 % der Menschen eine Genveränderung haben, die tatsächlich einen Anstieg des Cholesterinspiegels bewirken kann, wenn sie cholesterinreiche Nahrung verzehren.
Allerdings konnte in verschiedenen Studien gezeigt werden, dass in dem Fall nicht nur das schlechte LDL Cholesterin ansteigt, sondern im gleichen Maße auch das gute HDL Cholesterin und somit keine negativen Auswirkungen zu befürchten sind – zumindest, wenn Du gesund bist und nicht bereits an Diabetes oder einer Herz-Kreislauf-Erkrankung leidest (siehe Studie von Fernandez 2006).
Wenn Du ganz sicher gehen willst, rate ich Dir in regelmäßigen Abständen mal Deine Cholesterinwerte checken zu lassen.

Aber wie gesagt die meisten gesunden Menschen müssen nicht unbedingt auf cholesterinreiche Lebensmittel wie Eier verzichten (siehe dazu gerne auch noch mal die Studien von Xu et al. 2018, Fuller et. al 2018 und Réhault-Godbert et. al 2019) .

Eier haben zudem den Vorteil, dass sie nicht nur mega nährstoffreich sind (u.a. reich an B-Vitaminen und Vitamin K), sondern auch den Muskelaufbau fördern (siehe Riechman et. al 2009 und Riechman et. al 2007) . Denn Cholesterin stimuliert auch die Muskelproteinsynthese und fördert nach dem Training die Regeneration.

So nun möchte ich Dich aber nicht länger auf die Folter spannen. Hier hast Du nun das Rezept für unser Low Carb Quark Omelett!!

Low Carb Quark Omelett

Dieses Low Carb Quark Omelett zählt zu meinen absoluten Lieblings Frühstücksgerichten. Denn es schmeckt nicht nur mega lecker, sondern ist auch sehr eiweißreich und macht einen stundenlang satt. www.mybodyartist.deZutaten für eine große Portion:

  • 1 EL Olivenöl für die Pfanne
  • 4 mittelgroße, rohe Bio-Eier
  • 50 g Magerquark
  • Saft einer halben Zitrone
  • 2 EL Kokosmilch (aus der Dose)
  • 50 g Heidelbeeren (oder andere Beeren Deiner Wahl)
  • 1 Prise Salz

Zubereitung:

Heize zunächst den Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vor.

Trenne dann die Eier und schlage das Eiweiß in einer Schüssel steif.
Nimm Dir dann eine zweite Schüssel und vermenge dort das Eigelb mit dem Zitronensaft, dem Quark und der Kokosmilch. Rühre alles schaumig und hebe danach den Einschnee unter.

Erhitze nun das Öl in der Pfanne und gieße dort den Teig vorsichtig hinein.
Lass das dann ca. zwei Minuten so vor sich hin braten und verteile danach die Beeren darauf.
Nimm danach das Omelett vom Herd und backe es 15 Minuten im Ofen. Fertig!

Ungefähre Nährwerte:
Eiweiß: 32,5 g
Kohlenhydrate: 9,5 g
Fett: 34 g
Kalorien: 488 kcal

Dir hat das Low Carb Quark Omelett geschmeckt?
Dann habe ich hier noch ein paar Rezepte, die Dir gefallen könnten:

Frühstückspizza

Protein Kirschkuchen

Protein Waffeln

Low Carb Bounty

Und wenn Du trotz Corona noch weiter an Deiner Fitness arbeiten willst, kann ich Dir unser Bikinibodyprogramm ans Herz legen.
Dort warten über 300 nährstoffreiche Rezepte auf Dich, die sich für die gesamte Familie eignen und Du hast auch die Möglichkeit zu Hause zu trainieren.
Klick hier für mehr Infos!!

Da der Corona Virus mittlerweile schon weltweit sein Unwesen treibt, möchten wir Dir heute einmal zeigen, wie Du das Ansteckungsrisiko minimieren und Dein Immunsystem stärken kannst.

Eines vorweg:
Es gibt zum jetzigen Zeitpunkt weder Medikamente noch bestimmte Lebensmittel oder Super Foods, die verhindern können, dass Du Dich mit dem Virus infizierst.
Egal, wie stark Dein Immunsystem auch ist, das Wirkungsvollste, was Du im Moment tun kannst um einer Ansteckung zu entgehen, ist die Hygienevorschriften des Robert-Koch-Instituts zu befolgen.
Das heißt regelmäßig die Hände mit Seife waschen (min. 30 Sekunden lang) und Abstand zu anderen Personen halten bzw. wenn es geht möglichst zu Hause bleiben (mehr dazu hier).

Davon abgesehen ist es aber trotzdem sehr wichtig, dass Du in der jetzigen Situation etwas unternimmst um Dein Immunsystem zu stärken. Denn auf der einen Seite kann ein starkes Immunsystem mit dem Virus besser fertig werden und auf der anderen Seite können die Kapazitäten der Ärzte in den nächsten Wochen so stark eingeschränkt sein, dass es fraglich ist, ob sie Dich behandeln können, wenn Du Dir jetzt aufgrund Deiner schwachen Abwehrkräfte eine Grippe oder Ähnliches einfängst.

Das soll Dir jetzt keine Angst machen, aber Du solltest den Ernst der Lage verstehen und jetzt die richtigen Maßnahmen ergreifen.

Mit den folgenden Tipps kannst Du Dein Immunsystem stärken:

1. Schlafe mindestens 7,5 Stunden lang!
Ausreichend Schlaf erleichtert Dir nicht nur das Abnehmen, sondern stärkt auch Deine Abwehrkräfte.
Laut einer Studie von Prather et. al 2015 nimmt die Wahrscheinlichkeit sich zu erkälten stark zu, wenn man weniger als 7 Stunden pro Nacht schläft.
Demnach betrug die Wahrscheinlichkeit sich zu erkälten 30 %, wenn man nur 5 bis 6 Stunden pro Nacht schlief und sogar ganze 45,2 %, wenn man weniger als 5 Stunden geschlafen hat (siehe Abbildung).

Gewöhne Dir daher unbedingt an ausreichend zu schlafen.

Wenn es Dir schwerfällt einzuschlafen oder gut durchzuschlafen, empfehle ich Dir einmal diesen Artikel von mir zu lesen:
„Warum zu wenig Schlaf dick macht und was Du dagegen tun kannst“.



2. Reduziere Deinen Stress!


Der Corona Virus ist aktuell das vorherrschende Thema in den Medien.
Ständig werden neue Schreckensmeldungen verbreitet und man kann denen auch kaum entkommen, denn die Nachrichten verbreiten sich heutzutage nicht mehr nur in den Zeitungen, sondern auch in den sozialen Netzwerken wie Facebook oder Instagram.

Das kann an einem ganz schön Angst einflößen, sollte es aber nicht.
Denn Angst versetzt unseren Körper in einen chronischen Stresszustand und schwächt Dein Immunsystem. Viren und Bakterien können dann nicht mehr so gut bekämpft werden, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass Du krank wirst und der Genesungsprozess sich in die Länge zieht.

Um besser mit der Situation fertig zu werden, empfehle ich Dir, dass Du täglich eine 10 minütige Entspannungsmeditation machst.

Das funktioniert so:

  • Setze Dich auf einen Stuhl ohne Rückenlehne oder Dein Bett.
  • 
Halte Deinen Rücken gerade und atme ein paar mal tief ein und aus.
  • Spüre dann einmal in Deinen Körper hinein.
  • Nimm dabei wahr, wie Deine Füße fest auf dem Boden sind und Deine Hände entspannt auf Deinen Oberschenkeln liegen.
  • Wenn Du jetzt irgendwo in Deinem Körper Verspannungen spürst (z.B. in Deinem Bauch oder Deinem Nacken), richte einmal Deine Aufmerksamkeit genau auf diese Stelle.
  • Spüre wie sich diese Stelle mit jedem Atemzug immer mehr und mehr entspannt.
  • Fahre so mit allen Stellen Deines Körpers fort, an denen Du eine Verspannung oder Druck spürst.
  • Richte danach Deine Aufmerksamkeit auf Deinen Atem.
  • Spüre, wie die Luft durch Deine Nase strömt und sich Dein Brustkorb oder Bauch hebt.
  • Fang dann Deine Atemzüge innerlich zu zählen.
  • Zähle 1, wenn Du einatmest und 2, wenn Du ausatmest.
  • Fahre so fort bis Du bei 10 angekommen bist und beginne dann wieder von vorne.
  • Dabei kann es vorkommen, dass Deine Gedanken abschweifen oder Du plötzlich den Drang hast Dich zu bewegen. Sollte dies passieren, versuche Deine Aufmerksamkeit wieder auf Deine Atmung zu legen.

Mache diese Übung am besten jeden Tag mindestens zehn Minuten lang.

Für mehr Tipps zum Stress-Management empfehle ich Dir einmal diesen Artikel zu lesen:
„Warum Stress dick macht und was Du dagegen tun kannst”

3. Mach regelmäßig Sport!


Auch Sport kann Dir dabei helfen Stress abzubauen und Dein Immunsystem zu stärken.
Denn bei körperlicher Belastung produziert Dein Körper vermehrt das Hormon Adrenalin, das für die Aktivierung Deiner Abwehrzellen zuständig ist.

So lange Du gesund bist, empfiehlt es sich daher auch, wenn jetzt die Fitnessstudios geschlossen sind, weiterhin regelmäßig zu trainieren.
Auf unserer Instagramseite haben wir gerade ein paar Übungen gepostet, die Du auch prima zu Hause machen kannst.

Übertreibe es aber auch nicht mit dem Training.
Es macht keinen Sinn jetzt jeden Tag stundelang zu trainieren, denn Dein Körper braucht auch seine Erholungsphasen.
Trainiere daher am besten nach einem festen Trainingsplan.
(Einen passenden Trainingsplan für zu Hause kannst Du übrigens auch im Rahmen unseres Bikinibodyprogramms erhalten. Klick hier für mehr Infos dazu!)


4. Ernähre Dich nährstoffreich!
Wenn Du Dein Immunsystem stärken willst, ist eine nährstoffreiche Ernährung von größter Bedeutung. Dabei ist es gar nicht so wichtig, dass Du Dich besonders abwechslungsreich ernährst, sondern Deinen Körper mit allen wichtigen Mikronährstoffen versorgst.

Damit will ich sagen, nur weil Du jeden Tag ein anderes Gemüse isst, ernährst Du Dich nicht automatisch gesund. Denn, wenn Dir deshalb bestimmte Nährstoffe fehlen (weil Du diese nicht zu Dir genommen hast oder Du andere Dinge gegessen hast, die die Aufnahme dieser Nährstoffen hemmen), dann kann dies Deine Abwehrkräfte schwächen.

Ich werde jetzt in diesem Artikel nicht auf alle einzelnen Mikronährstoffe eingehen, weil wir dieses Thema schon ausführlich in unserem Bikinibodyprogramm besprechen.

Stattdessen möchte ich hier einmal fünf Nährstoffe hervorheben, die für das Immunsystem ganz besonders wichtig sind und erwiesenermaßen bei bakteriellen und viralen Erkrankungen helfen.

Vitamin C

In mehreren Studien konnte gezeigt werden, dass hohe Dosierungen von Vitamin C die Dauer einer Atemwegserkrankung verkürzen und teilweise sogar das Auftreten einer Lungenentzündung verhindern können (siehe dazu die Studie von Hemilä 2004).

Um Dein Immunsystem zu stärken, empfiehlt es sich daher täglich Lebensmittel zu essen, die reich an Vitamin C sind wie z.B. Paprika, Brokkoli, Kiwis, Beeren und Apfelsinen.

Die Einnahme von Vitamin C in Form von Nahrungsergänzungsmitteln ist allerdings zumindest hinsichtlich der Vorbeugung oder Behandlung von Covid-19 nicht empfehlenswert, da eine Studie von Kindler et. al (2016) zum SARS Virus (der zu 80 % COVID-19 ähnelt) zu dem Schluss kam, dass eine Überdosierung von Vitamin C die Symptome verschlimmern kann.

Zink

Auch Zink kann Erkältungssymptome lindern und die Genesung beschleunigen (siehe Studie von Hemilä und Chalker 2015).

Zink kann von unserem Körper nicht lange gespeichert werden, deswegen ist es sehr wichtig, dass Du Zink täglich zu Dir nimmst.
Deinen Bedarf an Zink (8 mg pro Tag, wenn Du eine Frau bist) kannst Du leicht decken, wenn Du Rindfleisch oder Käse isst. Auch pflanzliche Lebensmittel wie Haferflocken oder Nüsse enthalten reichlich Zink, allerdings auch Phytate, die die Zinkaufnahme behindern können.
 Deswegen müssen Vegetarier mehr zinkreiche Lebensmittel verzehren oder alternativ zu einem Nahrungsergänzungsmittel greifen.

Zudem empfiehlt es sich Zink zusammen mit Vitamin C haltigen Lebensmitteln zu kombinieren, weil dadurch die Aufnahme erleichtert wird.

Prä- und Probiotika


Auch der Verzehr von prä- und probiotischen Lebensmitteln wie Joghurt, Kefir, Käse, Zwiebeln, Chicorée und Knoblauch ist für ein starkes Immunsystem sehr wichtig.
 Denn probiotische Lebensmittel enthalten Bakterien, die Deine Darmflora aufbauen und Krankheitserreger bekämpfen. Auch Präbiotika sind wichtig, da dies Ballaststoffe sind von denen sich die gesundheitsförderlichen Bakterien ernähren.

Da die Wirksamkeit von probiotischen Nahrungsergänzungsmitteln umstritten ist, würde ich Dir raten Pro- und Präbiotika hauptsächlich in Form von natürlichen Lebensmitteln zu Dir zu nehmen.

In verschiedenen Studien konnte zudem gezeigt werden, dass sich Probanden, die täglich mindestens 2 Knoblauchzehen verzehrten oder Knoblauchextrakt in Form eines Nahrungsergänzungsmittels zu sich nahmen, schneller von einer Erkältung erholten.

Des Weiteren empfiehlt es sich den Verzehr von Getreideprodukten wie Brot und Pasta zu minimieren, da diese nicht nur relativ nährstoffarm sind, sondern auch viele Anti-Nährstoffe enthalten, die Deiner Darmflora schaden könnten (siehe dazu auf Instagram diesen Beitrag von mir).

Hamstere also nicht kiloweise Nudeln, sondern halte Dir lieber ausreichend Vorrat an Reis, Kartoffeln und Gemüse.

Vitamin D
Vitamin D ist ein Hormon, das vom Körper unter bestimmten Voraussetzungen selbst produziert werden kann und in der Regel nur unzureichend durch die Nahrung aufgenommen werden kann.
Es begünstigt die Aufnahme von Kalzium aus der Nahrung und trägt dadurch im Wesentlichen dazu bei, dass unsere Knochen gesund bleiben. Darüber hinaus ist es an vielen weiteren Prozessen in unserem Körper beteiligt: es wirkt entzündungshemmend, reguliert das Zellwachstum, fördert das Gedächtnis und die Konzentration, wirkt Depressionen entgegen und stärkt das Immunsystem.

Damit Dein Körper ausreichend Vitamin D bilden kann, solltest Du Dir angewöhnen mehrmals wöchentlich etwas Zeit in der Sonne zu verbringen. Zwar enthält auch fettiger Fisch wie Hering, Lachs oder Aal reichlich Vitamin D, allerdings müsstest Du diesen schon jeden Tag verzehren um Deinen Vitamin D Bedarf zu decken.
 Ein kleines Sonnenbad ist daher der einfachere Weg um genügend Vitamin D zu produzieren und ist auch mit weiteren Vorteilen verbunden wie z.B. einem niedrigeren Blutdruck.

In diesem Artikel erkläre ich Dir, was Du beim Sonnenbaden beachten musst, wenn Du auf der einen Seite die Vitamin D Produktion anregen und auf der anderen Seite das Hautkrebsrisiko vermeiden willst.

Da Du während der Quarantäne wahrscheinlich nicht so viel Zeit draußen verbringen kannst und die Sonne jetzt auch noch nicht so stark scheint, empfehle ich Dir Vitamin D in Form eines Nahrungsergänzungsmittels (am besten in Kombination mit Vitamin K2) zu Dir zu nehmen.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt für Kinder, Jugendliche und Erwachsene eine täglich Dosis von 20 Mikrogramm bzw. 800 internationalen Einheiten (i.E.). Allerdings ist unser Vitamin D Bedarf möglicherweise höher, da es bei vielen Vitamin D Studien zu Ungenauigkeiten kam.
Erfahrungsgemäß bist Du bei bei einer Dosierung von 1.000 IE Vitamin D3 auf der sicheren Seite, wenn Du dieses in Form eines Nahrungsergänzungsmittels zu Dir nehmen willst. Um ganz sicherzugehen, würde ich Dir aber empfehlen Deinen Vitamin D Spiegel einmal bei einem Arzt feststellen zu lassen.

Wenn Du all diese Tipps beachtest, dann tust Du mehr für Dein Immunsystem als die meisten anderen Menschen.

Wie gesagt eine Ansteckung mit dem Corona Virus kannst Du wahrscheinlich am Ende nur vermeiden, wenn Du regelmäßig Deine Hände wäschst und einen sicheren Abstand zu anderen Menschen wahrst. Ein starkes Immunsystem ist aber trotzdem von Vorteil da Du Dich dadurch höchstwahrscheinlich schneller wieder von der Erkrankung erholst oder keine zu starken Symptome haben wirst.

Wenn Du erfahren willst, worauf es sonst noch ankommt, wenn Du Dich gesünder ernähren und Dein Immunsystem stärken willst, dann kann ich Dir unser Bikinibodyprogramm ans Herz legen.
Dort geht es nämlich nicht nur rein ums Abnehmen, sondern wir zeigen Dir auch, wie Du Deine Mahlzeiten optimalerweise zusammenstellen solltest um Deinen Mikronährstoffbedarf zu decken und wie Du Deinen Stress reduzierst sowie Deinen Schlaf verbesserst.
 Dazu bekommst Du über 300 nährstoffreiche Rezepte, einen Trainingsplan, den Du auch zu Hause durchführen kannst und hast die Möglichkeit unsere Coaches bei Fragen jederzeit zu kontaktieren.

Klick hier für mehr Infos dazu!! 


In unserem Bikinibodyprogramm warten über 300 nährstoffreiche Rezepte mit denen Du Dein Immunsystem stärken kannst auf Dich. Besuche www.mybodyartist.de für mehr Infos!

Bevor ich Dir gleich das Rezept für diese köstlichen Low Carb Kinderriegel verrate, mal etwas Grundsätzlich zum Thema “fettreich ernähren während einer Diät”:

Eine etwas fettreichere Ernährung hat viele Vorteile für Dich, da Frauen nicht Kohlenhydrate, sondern Fette als primäre Energiequelle beim Training verwenden (siehe Studie von Tarnopolsky 2008).

Eine fettreiche Ernährung führt daher zu einer stärkeren Östrogen- und Testosteronproduktion und damit zu stärkerem Muskelaufbau und schnellerem Fettabbau (siehe u.a. Ingram et. al 1987 oder Enns & Tidius 2010), sättigt Frauen besser (siehe Bolhuis et. al 2016) und bewirkt auch einen höheren Nachbrenneffekt nach einem intensiven Training (siehe Trexler et. al 2014).

Des Weiteren haben insbesondere übergewichtige Frauen in der Regel eine nicht allzu gute Kohlenhydrattoleranz und fühlen sich dadurch oft mit einer nicht allzu kohlenhydratreichen Ernährung Energie geladener.

Heißt das nun, dass Du gar keine Kohlenhydrate zu Dir nehmen solltest?
Nein! Denn gerade Obst und Gemüse solltest Du regelmäßig essen um Deinen Mikronährstoffbedarf zu decken.

Zudem macht Dich eine fettreiche Ernährung nicht automatisch schlank, denn am Ende zählen immer noch die Kalorien. Ersetzt Du einen zuckerhaltigen Schokoriegel durch einen zuckerfreien Schokoriegel, der genauso viele oder sogar noch mehr Kalorien hat, wirst Du nicht schneller abnehmen, sondern wenn Du Pech hast sogar zunehmen.

Damit will ich nicht sagen, dass es eine schlechte Idee ist Süßigkeiten selber zu machen – ganz im Gegenteil: ich würde Dir sogar dazu raten. Denn abgesehen davon, dass Du nie weißt, was in industriell hergestellten Süßigkeiten wirklich drin ist (Foodwatch hat z.B. gerade krebserregende Mineröle in Kinder Riegeln festgestellt), kannst Du Dein Sättigungsgefühl stark erhöhen, wenn Du für Deine selbstgemachten Süßigkeiten eiweiß- und ballaststoffreiche Zutaten verwendest und Zucker durch kalorienarme, natürliche Ersatzstoffe wie Erythrit (Birkenzucker) ersetzt.

Dennoch ist es aber eben wichtig, dass Du die Zusammenhänge erkennst:
Wenn Du Deinen Heißhunger gut kontrollieren kannst, dann greife ruhig zu einem normalen Kinder Riegel. Solange Du in einem Kaloriendefizit bleibst, wirst Du auch weiterhin abnehmen – auch, wenn Du keinen Low Carb Kinderriegel verzehrst.
Wenn ein normaler Kinderriegel aber Dein Verlangen nach Süßem sogar noch verstärkt und Du gleich die ganze Verpackung verputzen willst, dann würde ich Dir raten es doch lieber mal mit selbstgemachten Süßigkeiten wie z.B. diesem Low Carb Kinderriegel zu probieren.
Aber auch da gilt “Nasche in Maßen”.

Hier nun das Rezept:

Low Carb Kinderriegel

Diese Low Carb Kinderriegel sind genau richtig für Dich, wenn Du Dich zuckerarm ernähren, aber trotzdem nicht auf Süßes verzichten willst.Zutaten für für 8 kleine oder 4 große Riegel (je nachdem wie groß Deine Form ist):

für die Schoko-Umrandung:

für die Crème:

Zubereitung:

Bringe zunächst 40 g der Vollmilch-Schokolade in einem Wasserbad zum Schmelzen.
Das funktioniert so: Erhitze Wasser in einem großen Topf und stell in diesen Topf einen kleinen Topf oder eine Kasserolle.
Gib dann die Schokolade in die Kasserole bis sie geschmolzen ist.
Sobald die Schokolade flüssig ist, tunke einen Backpinsel in die Schokolade und bestreiche damit den Boden und die Ränder Deiner Silikonform.
Stell danach Deine Schokoladenform in den Kühlschrank bis sie schön fest geworden sind (dauert ca. 15 Minuten).

In der Zwischenzeit bereite die Créme vor.
Erhitze dazu in einem Wasserbad die Kakaobutter zusammen mit den White Chocolate Schokodrops und der Butter. Sobald alles flüssig gewurden ist, füge auch die restlichen Zutaten hinzu und rühre gut um.
Gieße dann die Créme in Deine Schokoformen, aber nicht randvoll, denn oben kommt noch einmal Schokolade rauf.

Stell dann die Low Carb Kinderriegel noch einmal in den Kühlschrank bis sie schön fest geworden sind (dauert min. 30 Minuten meiner Erfahrung nach). Erhitze danach die restliche Schokolade in einem Wasserbad und streiche sie auf die Kinderriege. Gib sie danach wieder für eine Viertelstunde in den Kühlschrank. Fertig!

Ungefähre Nährwerte (ganzes Rezept / pro ein Achtel Rezept):
Eiweiß: 51 g / 6 g
Kohlenhydrate: 18 g / 2 g
Fett: 123 / 15,5 g
Kalorien: 1.558 kcal / 195 kcal

Wenn Dir die Low Carb Kinderriegel gefallen haben, dann schau Dir auch mal diese Rezepte an:
Protein Schokobons

Low Carb Bounty

Protein Schokobons

Low Carb Raffaello

Low Carb Twix

Und wenn es mit dem Abnehmen bei Dir noch nicht so Recht klappen will und Du endlich das Beste aus Dir herausholen willst, dann kann ich Dir unser All-inclusive Bikinibodyprogramm ans Herz legen.
Dort erwarten Dich nicht nur hocheffektive Workouts, sondern auch über 300 leckere Rezepte, ein umfangreicher Bikinibodyguide mit allem, was Du wissen musst um Deine Ziele schnellstmöglich zu erreichen sowie persönliche Betreuung durch unsere Coaches.
Denn unser Motto lautet “Was Du alleine nicht schaffst, das schaffen wir dann zusammen”.
Klick hier für mehr Infos dazu!!

Cookie-Einstellung

Bitte treffe eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Deiner Auswahl findest Du unter Hilfe. Datenschutz | Impressum

Treffe eine Auswahl, um fortzufahren

Deine Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, musst Du eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhältst Du eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies. Borlabs Cookie hat bereits ein notwendiges Cookie gesetzt.

Du kannst Deine Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück