Category: Rezepte

Naschkatzen aufgepasst: mit diesen leckeren Protein Brownies müsst ihr nie wieder Angst vor einer Heißhungerattacke haben! Denn diese Brownies sind nämlich nicht nur mega eiweißreich, sondern auch relativ kohlenhydratarm und enthalten gerade einmal 215 Kalorien. Aber das Beste: Du benötigst für sie nur fünf Zutaten! So kannst Du Dir, wenn Dich das nächstes mal eine Heißhungerattacke überfällt, im Handumdrehen etwas Süßes zubereiten und musst Dir hinterher keine Gedanken über Deine Figur machen.

So funktioniert’s:

Protein Brownies

Zutaten:
Naschkatzen aufgepasst: mit diesen Protein Brownies müsst ihr nie wieder Angst vor einer Heißhungerattacke haben! Denn diese Brownies sind nämlich nicht nur ohne Zucker, sondern auch glutenfrei und laktosefrei. Das Rezept findet ihr auf www.mybodyartist.de!

Zubereitung:

Die Banane mit einer Gabel klein stampfen und dann mit den anderen Zutaten vermischen. Danach alles in eine kleine Form (ca. 9×9 cm) geben und 15 Minuten lang bei 180 Grad Umluft im Backofen backen. Fertig!

Ungefähre Nährwerte:
Eiweiß: 16 g
Kohlenhydrate: 16 g
Fette: 9 g
Kalorien: 215 kcal

Du kannst von Brownies gar nicht genug kriegen? Dann solltest Du unbedingt mal unsere Weihnachtsbrownies ausprobieren! Das Rezept findest Du hier!

Und alle Infos zu unserem Trainings- & Ernährungsprogramm speziell für Frauen mit über 300 Kochrezepten und unbegrenzter persönlicher Betreuung durch unsere Coaches findest Du hier: KLICK HIER!

Wolltest Du auch schon immer einmal Sushi selber machen? Mit diesem Rezept für Low Carb Sushi klappt es kinderleicht!

Low Carb Sushi

Zutaten für ca. 4 Maki-Rollen mit Blumenkohlreis oder Konjak Reis:

  • 1 Sushimatte
  • 1/4 Blumenkohl (oder 100 g Konjak-Reis)
  • für die Pfanne: 1 EL Kokosöl (für den Blumenkohlreis) bzw. 1 EL Reis-Essig und 1 TL Honig (für den Konjak Reis)
  • Nori Meeresalgen (ca. 1 großes Blatt)
  • ein Streifen Räucherlachs (oder Thunfisch, gebratenes Hähnchenbrustfilet oder 4 Garnelen)
  • 1/4 Avocado
  • 50 g Frischkäse light
  • 1 paar kleine Scheiben Mango (oder Gemüse wie Gurke, Paprika, Radiesschen, Schnittlauch, Avocado, Karotten, etc.)
  • zum Servieren: Wasabi oder Sojasoße

Zubereitung:

Kümmere Dich zunächst um den Reis.

Wenn Du Konjak Reis verwenden willst, dann geh wie folgt vor:
Spül den Reis erst etwas ab und koche ihn dann mit etwas Wasser ca. 2 Minuten in einem Topf. Gieß das Wasser danach ab und tupfe den Reis etwas trocken.
Erhitze anschließend eine beschichtete Pfanne und brate ihn dort zusammen mit etwas Honig und Reis-Essig bis er nicht mehr so wässrig ist.

Auch wenn es komisch klingt, aber so richtig gut schmeckt das Low Carb Sushi mit Blumenkohlreis. Diesen kannst Du so zubereiten:
Entferne ein großes Stück von einem Blumenkohlkopf und hacke es dann mit einem großen Messer oder einer Küchenmaschine bis auf Reiskorngröße klein.
Erhitze danach etwas Kokosöl in einer Pfanne und brate den Blumenkohlreis darin bis er gar ist.
Würze den Blumenkohlreis optional mit etwas Salz und Pfeffer.

Vermische anschließend in einer großen Schale eine halbe Avocado mit dem Frischkäse und gib danach den Reis (Konjak- oder Blumenkohlreis) dazu. Rühre gut um, so dass eine feine Paste entsteht und stell diese anschließend für ein paar Minuten in den Kühlschrank.

In der Zwischenzeit wasche das Gemüse und schneide alle Zutaten für die Füllung längsseitig in dünne Scheiben.

Breite dann die Nori auf Deiner Sushimatte aus, so dass die glänzende Oberfläche nach oben zeigt.

Bestreiche nun die Nori dünn mit der Reis-Avocado-Frischkäsepaste, so dass ca. 3/4 des Algenblatts belegt sind. Platziere dann längsseitig in die Mitte des Blatts Deine Zutaten (also z.B. Gambas mit Gurke und Mango)

Rolle schlussendlich das Noriblatt mit Hilfe der Sushimatte zusammen und schneide es anschließend mit einem scharfen Messer in kleine Sushi Röllchen.

Du kannst zu dem Low Carb Sushi etwas Sojasoße und Wasabi servieren, aber es schmeckt auch ohne super lecker.

Ungefähre Nährwerte pro Rolle: (mit Konjak Reis / mit Blumenkohlreis):
Eiweiß: 5 g / 4  g
Kohlenhydrate: 3 g / 4 g
Fett: 8 g / 5,5 g
Kalorien: 107 kcal / 84 kcal

Du kannst von Sushi gar nicht genug kriegen? Dann solltest Du unbedingt mal unseren Sushi Burger probieren. Das Rezept findest Du hier!

Und alle Infos zu unserem Trainings- & Ernährungsprogramm speziell für Frauen mit über 300 Kochrezepten und unbegrenzter persönlicher Betreuung findest Du hier!

Bevor ich Dir das Rezept für diesen vorzüglichen Sushi Burger verrate, mal etwas Grundsätzliches zum Thema Kohlenhydrate: Ja, es stimmt bestimmte Kohlenhydrate können Dir das Abnehmen erschweren. Sie lassen Deinen Blutzuckerspiegel schnell ansteigen, führen dadurch zu Insulinausschüttungen, steigern Dein Hungergefühl und begünstigen auch Wassereinlagerungen. Doch bevor Du jetzt alle Kohlenhydrate von Deinem Speiseplan verbannst, habe ich drei gute Nachrichten für Dich.

1. Nicht alle Kohlenhydrate sind gleich
Es ist ein Unterschied, ob Du ein Eis, ein Brot, einen Apfel oder Gemüse isst. Kohlenhydrate mit einer hohen glykämischen Last wie z.B. zuckerreiche Süßigkeiten oder Getreideprodukte lassen Deinen Blutzuckerspiegel sehr schnell ansteigen, während andere wie Brokkoli, Spinat oder auch Süßigkeiten mit Xucker Deinen Blutzuckerspiegel im Gleichgewicht halten.

2. Low Carb ist für Frauen effektiver als High Carb, aber Low Carb bedeutet nicht „No-Carb“
Viele fühlen sich abgeschreckt durch eine Low Carb Ernährung, weil sie glauben, dass sie gar keine Kohlenhydrate mehr essen dürfen. Das ist natürlich Schwachsinn. Natürlich kann es ratsam sein den Verzehr von zuckerhaltigen Lebensmittel zu minimieren (und die meisten Menschen profitieren auch davon, wenn sie mal eine zeitlang auf Getreide verzichten), allerdings macht es hinsichtlich Deines Abnehmerfolgs keinen Unterschied, ob Du nun 30 oder 150 g Kohlenhydrate pro Tag isst. Mit 100 bis 150 g Kohlenhydraten pro Tag kannst Du alle Vorteile einer Low Carb Ernährung genießen ohne das Gefühl haben zu müssen, dass Dir etwas fehlt.

3. Zu gewissen Zeiten braucht Dein Körper auch „schnelle“ Kohlenhydrate
Besonders wenn Du intensiv trainierst oder Ausdauertraining betreibst, ist Dein Körper auf schnelle Kohlenhydrate wie Kartoffeln, Nudeln, Reis oder Trockenfrüchte angewiesen. Während überschüssige Kohlenhydrate normalerweise als Fett eingelagert werden, verwendet Dein Körper sie nach dem Training nämlich um die Glykogenspeicher wieder aufzufüllen. Aus diesem Grund sind auch die ersten 30 Minuten nach dem Training der beste Zeitpunkt um sich mal etwas Süßes zu gönnen.

Soo das zum Thema Kohlenhydrate. Nun möchte ich Dich nicht weiter auf die Folter spannen und präsentiere Dir eines meiner Lieblings Sushi Burger Rezepte.

Sushi Burger

Zutaten:Sushi Burger zum Selber machen - glutenfrei und ohne Zucker. Das Rezept findest Du auf www.mybodyartist.de!

  • 35 g Sushireis
  • 1 EL Reisessig
  • 1 EL Xucker
  • 1/2 TL Salz
  • 1 rohes Ei
  • 70 g Räucherlachs (aus der Verpackung nehmen und 30 Minuten liegen lassen)
  • 150 g Spinat
  • 1/2 rote Paprika
  • Burgerpresse

Zubereitung:

Den Reis in 150 ml Wasser zum Kochen bringen und zwei Minuten lang köcheln lassen. Dann den Deckel auf den Kochtopf machen und bei niedriger Hitze weiter köcheln lassen. Anschließend den Topf vom Herd nehmen, ein Handtuch zwischen Topf und Deckel legen und den Reis 10 Minuten lang stehen lassen. Danach Xucker, Salz und Reisessig vermengen und vorsichtig (ohne umzurühren) unter den Reis heben. Nun das Ei dazugeben und mit dem Reis vermengen. Dann den Reis in eine Burgerpresse geben und zu zwei Pattys formen. Kurz in einer Pfanne anbraten und schließlich mit Lachs, Spinat, Paprika oder anderen Zutaten Deiner Wahl belegen. Fertig ist Dein Sushi Burger!

Dir hat das Rezept gefallen und Du möchtest mehr?
Für unser Bikini Body Programm haben wir extra über 300 Kochrezepte kreiert, die Deinen Hormonhaushalt ins Gleichgewicht bringen und Deinen Stoffwechsel so richtig ankurbeln. Die meisten dieser Rezepte lassen sich innerhalb von zehn Minuten zubereiten und sind daher auch für Vielbeschäftigte gut geeignet. Hier bekommst Du alle Infos zu unserem Programm: Klick hier!

Schokifans aufgepasst! Diese Low Carb Pralinen sind nicht nur mein Geheimtipp bei Heißhunger, sondern eignen sich auch prima als Geschenk zum Muttertag oder Valentinstag.
Wie ich bereits in dem Artikel “Ist Schokolade gesund und wenn ja, welche Sorte sollte ich essen?” geschrieben habe, musst Du auch beim Abnehmen nicht unbedingt auf Schokolade verzichten.
Der in der Schokolade enthaltene Kakao bietet Dir nämlich viele Vorteile:

  • Er ist reich an Antioxidantien und beugt so Krebs sowie dem Alterungsprozess vor.
  • Ein Großteil, der im Kakao enthaltene Kohlenhydrate sind Ballaststoffe, die Dich schneller sattmachen und Dir darüber hinaus helfen Kalorien zu sparen (Ballaststoffe werden vom Körper nicht verdaut und haben daher weniger Kalorien).
  • Zudem senkt Kakao den Blutzuckerspiegel und kurbelt Deinen Stoffwechsel an.

Doch Kakao hat auch einen entscheidenden Nachteil: er schmeckt sehr bitter.
Aus diesem Grund wird Schokolade in der Regel mit viel Zucker angereichert – was sie somit zu einem echten Dickmacher macht.
Doch es gibt auch einen Ausweg!
Beispielsweise kannst Du Schokolade kaufen, die min. 75 % Kakao enthält. Diese schmeckt zwar auch etwas bitterer, enthält aber weniger Zucker als Vollmilchschokolade.
Doch mein Geheimtipp ist Schokolade auf Basis von Xylit oder Erythrit! Dies sind natürliche Zuckerersatzstoffe, die Deinen Blutzuckerspiegel im Gleichgewicht halten und sogar kalorienfrei sind (im Fall von Erythrit). So kannst Du Dir ab und zu auch ein paar Stückchen Schokolade gönnen ohne dabei gleich ein schlechtes Gewissen haben zu müssen.

Übrigens eignet sich die Schokolade auch gut zum Backen.
Glaubst Du nicht? Dannn probier doch einfach mal unser Rezept für diese Low Carb Pralinen aus!

Low Carb Pralinen
Egal, ob Muttertag oder Valentinstag, diese Low Carb Pralinen kommen immer gut an. Du brauchst dafür auch nur diese sechs Zutaten:
Zutaten:

  • 100 g Xucker-Schokodrops
  • 50g Erdbeeren
  • 50g Mandarinenspalten
  • 50g Griechischer Joghurt
  • 2 TL Xucker
  • 2 Blatt Gelatine (vorab einweichen)
  • eine Bonbonform

Zubereitung:

Bringe zunächst eine Hälfte der Schokodrops in einem Wasserbad zum Schmelzen. Gieße dann die Schokolade in eine Bonbonform, so dass sie zu einem Dritten gefüllt ist und stelle sie dann eine Stunde lang in den Kühlschrank. In der Zwischenzeit gib die Erdbeeren, Mandarinen sowie den Joghurt und Zucker in einen Mixer und vermische alles zu einer Soße. Gib dann alles in einen Topf, füge die Gelatine hinzu und erwärme es so lange bis sich die Gelatine gelöst hat. Lass die Soße kurz etwas abkühlen und gieße sie dann dünn auf die Schokolade in der Bonbonform. Erhitze nun den restlichen Teil der Schokodrops in einem Wasserbad und bedecke damit schließlich die Pralinen. Nun musst Du die Pralinen nur noch einmal für 2 Stunden in den Kühlschrank stellen und fertig sind Deine Low Carb Pralinen!

Auf den Geschmack gekommen?
Hier findest Du noch mehr Schokirezepte:
Low Carb Marmorkuchen mit Himbeerfüllung
Protein Snickers
Low Carb Bounty
Low Carb Kinder Country 
Protein Schokokuchen

Und alle Infos zu unserem Trainings- & Ernährungsprogramm speziell für Frauen mit über 300 Kochrezepten und unbegrenzter persönlicher Betreuung findest Du HIER!

 

 

Ärgert Dich das auch so, dass es so schwierig ist im Supermarkt glutenfreie Pizza zu finden, die lecker schmeckt? Neulich habe ich im Supermarkt Pizza mit Rote Bete- oder Blumenkohlboden gesehen.. da dachte ich mir, das ist doch mal eine geniale Idee. Aber bei dem Blick auf die Zutaten kam auch schon die Ernüchterung: nicht glutenfrei, geringer Gemüseanteil und eine echte Kalorienbombe.
So etwas kann ich echt nicht verstehen. Wenn sie schon eine Pizza mit Gemüseboden erfinden, warum machen sie die dann nicht auch gleich glutenfrei oder zumindest kalorienärmer?
Also musste ich mir eine Alternative überlegen – zumal meine Freundin keine Lust hat immer dieselbe glutenfreie Pizza Mozzarella zu essen und es ansonsten auch nicht so viele vegetarische Alternativen gibt.
Daher habe ich mich abends mal hingesetzt und zusammen mit @katharinasfitnesskueche ein Rezept entwickelt, das alle Kriterien für eine gesunde, kalorienarme glutenfreie Pizza erfüllt.
Ich hoffe sie schmeckt Dir!
(Du kannst das Rezept übrigens auch abwandeln und anderes Gemüse oder auch Fleisch verwenden)

Glutenfreie Pizza mit Rote Bete Boden (vegetarisch)

Zutaten für eine große Pizza bzw. 2 – 3 Portionen

Zutaten für den Boden:Dieses Rezept für glutenfreie Pizza mit Rote Bete Boden ist nicht nur kalorienarm, sondern auch ein echter Sattmacher. Du findest das Rezept auf www.mybodyartist.de!

  • 200 g glutenfreies Universalmehl (kriegst Du auch im Supermarkt)
  • 1 rohes Ei
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 gekochte Rote Bete Knolle (ca. 75 g)
  • 50 ml Wasser

Zutaten für den Belag:

  • 100 g Mozzarella light (in Scheiben geschnitten)
  • 1/2 gekochte Rote Bete Knolle (ca. 75 g, klein geschnitten; alternativ kannst Du auch anderes Gemüse wie z.B. Paprika verwenden)
  • 50 g Streukäse light
  • 100 g Cherrytomaten (halbiert)
  • ein paar Blätter Basilikum
  • 100 g Magerquark
  • 1 TL Oregano
  • 1/2 Knoblauchzehe
  • etwas Salz und Pfeffer
  • optional: weitere Zutaten Deiner Wahl (z.B. anderes Gemüse oder auch Fleisch wie Schinken- oder Hähnchenstreifen)

Zubereitung:

Gib zunächst die eine Rote Bete Hälfte zusammen mit dem Ei, Wasser und etwas Salz in einen Mixer und mische alles gut durch. Wenn noch ein paar grobe Stückchen von der Rote Bete übrig bleiben, macht das nichts. Versuche einfach alles so gut es geht durch zu mixen.
Gib dann das Mehl in eine Schüssel und vermische es mit der Rote Bete Soße. Knete den Teig nun mit den Händen richtig durch bis er sich gut ausrollen lässt.
Rolle den Teig dann auf Backpapier aus und verwende ggf. noch etwas mehr Mehl, damit der Boden schön flach wird.
Vermenge danach den Quark mit Salz, Pfeffer sowie Oregano und streiche ihn auf den Pizzaboden, lass dabei aber am Rand ein bisschen Platz. Belege schließlich die Pizza mit den restlichen Zutaten und backe sie dann bei 180°C Umluft ca. 15 bis 20 Minuten in Deinem Ofen.
Und fertig ist Deine selbstgemachte glutenfreie Pizza!

Ungefähre Nährwerte (ganzes Rezept / eine Portion):
Eiweiß: 63 g / 31,5 g
Kohlenhydrate: 183,5 / 91,5 g
Fett: 23 g / 11,5
Kalorien: 1.225 kcal / 612 kcal

Dir hat die glutenfreie Pizza gefallen? Dann solltest Du auch mal diese Rezepte probieren:
Pizza Mug Cake (mit Dinkelmehl oder glutenfreien Haferflocken)
Gedrehte Pizzastangen (mit Dinkelmehl)
4 Burgerrezepte (mit oder ohne Gluten)
Sushi Burger (glutenfrei)

Und alle Infos zu unserem Bikinibodyprogramm mit über 300 Kochrezepten und unbegrenzter persönlicher Betreuung findest Du hier!

Gehörst Du auch zu den Menschen, die sich nicht als Meisterkoch bezeichnen würden und sich lieber von schnellen oder einfachen Gerichten ernähren?
Natürlich erzielt man die besten Resultate, wenn man sich so gesund wie möglich ernährt und Fertigprodukte aller Art meidet. Doch auch der beste Plan bringt einem nicht viel, wenn man ihn zeitlich nicht umsetzen kann. Daher haben wir für unser Bikinibodyprogramm extra auch ein paar Rezepte aus der Kategorie “Abnehmen mit Fertiggerichten” entwickelt. Dies sind Rezepte, die Du schnell zubereiten kannst ohne, dass Du dafür gewisse Kochkünste beherrschen oder noch etliche Zutaten dazukaufen müsstest.

Kleiner Vorgeschmack?
Hier haben wir für Dich vier leckere Fertiggerichte zum Abnehmen!

Asiagemüse mit Hähnchenbrustfilet in Kokos-Currysoße (glutenfrei, laktosefrei low carb)

Zutaten für zwei Portionen:Abnehmen mit Fertiggerichten - 4 Rezepte für jeden Geschmack auf www.mybodyartist.de

  • 1 EL Kokosöl
  • 200 g Bio-Hähnchenbrustfilet oder Garnelen (kleingeschnitten)
  • 1 EL Curry oder Kurkuma
  • etwas Pfeffer
  • 800 g Iglo Asia Gemüse (halbe Packung)
  • 200 ml Kokosmilch aus der Dose

Zubereitung:


Koche das Gemüse wie auf der Verpackung beschrieben in einem Topf.
In der Zwischenzeit erhitze etwas Öl in einer Pfanne und brate darin das Hähnchenbrustfilet. Würze es dann mit Curry sowie Pfeffer und füge das Asiagemüse hinzu. Lass alles ca. 5 Minuten lang köcheln und lösch es schließlich mit der Kokosmilch ab. Fertig!

Ungefähre Nährwerte (pro Rezept):
Eiweiß: 61,5 g
Kohlenhydrate: 43 g
Fett: 51,5 g
Kalorien: 907 kcal

Gemüse aus der Toskana mit Hähnchenbrustfilet (glutenfrei, laktosefrei, low carb)

Zutaten für zwei Portionen:Abnehmen mit Fertiggerichten - 4 Rezepte für jeden Geschmack auf www.mybodyartist.de

  • 1 EL Kokosöl
  • 200 g Bio-Hähnchenbrustfilet (kleingeschnitten)
  • etwas Pfeffer und Curry
  • 350 g Iglo Gemüse aus der Toskana

Zubereitung:


Erhitze das Öl in einer Pfanne und brate darin zunächst das Hähnchenbrustfilet. Würze es dann mit Pfeffer und mit etwas Curry oder Kurkuma und gib anschließend das Gemüse der Provence hinzu. Brate schließlich das Gemüse bei mittlerer Hitze bis es gar ist und rühre dabei gelegentlich um. Fertig!

Ungefähre Nährwerte:
Eiweiß: 51,5 g
Kohlenhydrate: 23 g
Fett: 13 g
Kalorien: 426 kcal

Scharfes Hähnchen mit Kürbis und Süßkartoffeln (glutenfrei, low carb)Abnehmen mit Fertiggerichten - 4 Rezepte für jeden Geschmack auf www.mybodyartist.de

Zutaten für zwei Portionen:

  • 1 EL Kokosöl
  • 200 g Bio-Hähnchenbrustfilet (kleingeschnitten)
  • etwas Cayennepfeffer
  • 1 kleine Zwiebel
  • 350 g Iglo Kürbis und Süßkartoffeln
  • 2 EL Wasser

Zubereitung:


Erhitze das Öl in einer Pfanne und brate darin zunächst das Hähnchenbrustfilet. Würze es dann mit dem Cayennepfeffer und füge dann die Kürbis-Süßkartoffel-Mischung zusammen mit 2 EL Wasser hinzu. Brate schließlich das Gemüse bei mittlerer Hitze bis es gar ist und rühre dabei gelegentlich um. Fertig!

Ungefähre Nährwerte:
Eiweiß: 54,5
Kohlenhydrate: 43,5 g
Fett: 31,5 g
Kalorien: 695 kcal

Penne Creme Spinaci
 (high carb)

Zutaten für zwei Portionen:Abnehmen mit Fertiggerichten - 4 Rezepte für jeden Geschmack auf www.mybodyartist.de

  • 1 EL Kokosöl
  • 200 g Bio-Hähnchenbrustfilet oder Lachs (kleingeschnitten)
  • etwas Pfeffer
  • 1 Packung Iglo Penne Creme Spinaci
  • 4 bis 5 EL Wasser

Zubereitung:


Erhitze das Öl in einer Pfanne und brate darin zunächst das Hähnchenbrustfilet. Würze es mit etwas Pfeffer und optional etwas Kurkuma oder Curry.
Gib dann in eine andere, große Pfanne die Iglo Pasta-Mischung und füge noch 4 bis 5 EL Wasser hinzu. Koche dann die Pasta sieben bis acht Minuten lang bis die Soße die gewünschte Konsistenz hat. Serviere die Pasta schließlich zum Hähnchenbrustfilet. Fertig!

Ungefähre Nährwerte:
Eiweiß: 66 g
Kohlenhydrate: 77 g
Fett: 34 g
Kalorien: 903 kcal


Tipp:

Wenn Du noch andere Fertigprodukte ausprobieren willst, dann wirf bitte vorab immer einen Blick auf die Zutatenliste. Häufig werden nämlich selbst Gemüsemischungen mit Zucker angereichert oder enthalten Zutaten, die Du nicht verträgst. Zudem würde ich zu den Gerichten immer noch eine eiweißhaltige Speise wie z.B. Fleisch, Fisch oder Meeresfrüchte zubereiten. So erhöhst Du den Sättigungsgrad Deiner Mahlzeit und versorgst gleichzeitig Deine Muskeln mit genügend Eiweiß.

Übrigens: auch, wenn Du nicht viel Zeit zum Kochen hast, aber gerne ganz auf Fertiggerichte verzichten willst, kommst Du bei unserem Bikinibodyprogramm voll auf Deine Kosten. Fast alle unsere Rezepte lassen sich nämlich innerhalb von nur 10 bis 15 Minuten zubereiten und eignen sich auch super zum Mitnehmen. Darüber hinaus bekommst Du auch noch einen Restaurantguide gratis zu Deiner Bestellung dazu. Darin erfährst Du u.a., welche Art von Restaurants sich am besten für eine gesunde Ernährungsumstellung eignen und was Du dort bestellen kannst. So weißt Du also auch, was Du essen kannst, wenn Du mal gar keine Lust hast zu kochen oder gerade unterwegs bist.
Mehr Infos zu unserem Bikinibodyprogramm findest Du hier!

 

Diese leckeren Low Carb Snickers haben eine natürliche Süße und sind reich an gesunden Fetten. Sie eignen sich ideal als kleines Dessert oder Zwischenmahlzeit, wenn der Heißhunger aufkommt.

Low Carb Snickers
Zutaten und Zubereitung:

Low Carb Snickerserste Schicht:

  • 100 g Cashewnüsse
  • 2 EL Kokosöl
  • 2 EL Honig
  • eine Prise Himalayasalz

Gib alle Zutaten in einen Mixer und vermenge sie gut. Du kannst auch einen Pürierstab verwenden, nutze dann aber einen großen Topf dazu, weil der Teig sonst schnell an dem Gefäß festklebt. Forme schließlich längliche Riegel mit dem Teig und gebe diese auf einen Teller oder Backblech mit Backpapier. Die Riegel sollten dabei nicht zu dick bestrichen werden, da ja noch eine zweite Schicht darauf kommt. Stelle abschließend die Riegel für mehrere Stunden in den Kühlschrank.

zweite Schicht:
10368241_728404790573139_742891128345324420_n

  • 100 g Mandeln (50 g für die Füllung, 50 g für das Topping)
  • 10 große Datteln (entkernt)
  • 2 EL Kokosöl
  • 4 EL Honig
  • 1 EL Vanille-Aroma
  • etwas Wasser
  • eine Prise Himalayasalz

Gib 50 g Mandeln in einen Mixer und verarbeite sie zu feinem Pulver. Füge dann die Datteln, das Kokosöl, Honig , Vanille Aroma und Salz hinzu und mixe die Zutaten gut durch. Gieße zum Schluss ggf. etwas Wasser hinzu, um den Teig ein bisschen aufzulockern. Streiche den Teig schließlich auf die zuvor zubereiteten Riegel und garniere ihn mit den restlichen Mandeln. Stelle dann den Teig abermals für min. 30 Minuten in den Kühlschrank (der Teig muss schön fest werden, damit Du ihn in der Schokosoße wenden kannst, ohne das er zerbricht).

Schokoladenglasur:

  • 1 – 2 Tafeln dunkle Schokolade (min. 70 % Kakaoanteil)
  • 2 EL Kokosöl
  • 2 EL Honig (optional)

Erhitze das Kokosöl in einem kleinen Topf und bring dann die Schokolade darin zum Schmelzen. Wenn Dir die Schokolade zu bitter ist, gib etwas Honig dazu. Hol nun die Riegel aus den Kühlschrank und bestreiche sie mit der Schokoladensoße (wenn die Riegel schön fest sind, kannst Du sie auch direkt in den Topf geben und darin wenden). Lass danach die Low Carb Snickers noch einmal im Kühlschrank etwas abkühlen (ca. 20 Minuten) und serviere sie dann als Dessert oder kleine Zwischenmahlzeit. Guten Appetit!

Übrigens wenn Dir die Low Carb Snickers gefallen haben, dann solltest Du auch mal unser Rezept für unsere Protein Snickers ausprobieren. Du findest es hier.
Und alle Infos zu unserem perfekt auf den weiblichen Körper abgestimmten Trainings- & Ernährungsprogramm mit über 300 Kochrezepten und unbegrenzter persönlicher Betreuung bekommst Du hier.

Du möchtest gerne abnehmen, aber Dir ab und zu auch mal einen Burger gönnen? Kein Problem! Egal, ob Du Dich vegetarisch, laktose- oder glutenfrei, high carb oder low carb ernähren möchtest, wir haben für jeden Anlass die passenden Rezepte. Kleiner Vorgeschmack gefällig? Anbei findest Du vier meiner Lieblings-Burgerrezepte:

1.Hawaii-Burger (gluten-, laktose und nussfrei)
Jetzt ist Schlemmen ohne Sorgenfalten angesagt. Denn egal ob Du Dich gluten- oder laktosefrei ernähren willst - wir haben die passenden Burger für Dich. www.mybodyartist.de
Zutaten für den Belag:

  • 1 Scheibe Ananas
  • 1 mittelgroßes rohes Ei
  • 1/2 Avocado
  • 1/4 Zwiebel (in Ringe geschnitten)
  • Gewürze Deiner Wahl
  • optional als Beilage: ein paar Süßkartoffeln oder Süßkartoffelpommes

Zutaten für die Frikadelle:

  • 1 EL Kokosöl
  • 1 Scheibe Speck (gebraten)
  • 50 g Bio-Hähnchenbrustfilet
  • ¼ TL Knoblauchpulver
  • 1/2 grüne Banane
  • etwas Salz

Zubereitung:

Speck, Hähnchenbrustfilet, Knoblauchpulver, Banane und Salz in einem Topf vermischen und anschließend pürieren. Dann daraus eine Burger-Frikadelle formen und in der Pfanne von jeder Seite braten.
Anschließend das Spiegelei in der Pfanne braten und den Burger schließlich wie folgt belegen:
1. Ananas
2. Frikadelle
3. Avocado
4. Zwiebelringe
5. Spiegelei
6. Pfeffer oder andere Gewürze Deiner Wahl

Wenn Du kein Spiegelei magst, kannst Du auch einfach eine weitere Ananasscheibe verwenden. Guten Appetit!

Ungefähre Nährwerte:
Eiweiß: 32,5 g
Kohlenhydrate: 18,5 g
Fett: 39 g
Kalorien: 531 kcal

2. Auberginen-Burger (glutenfrei und ohne Nüsse)
Jetzt ist Schlemmen ohne Sorgenfalten angesagt. Denn egal ob Du Dich gluten- oder laktosefrei ernähren willst - wir haben die passenden Burger für Dich. www.mybodyartist.de
Zutaten für zwei Burger:

  • 4 Scheiben Aubergine (jeweils ca. 3 cm dick geschnitten)
  • 1 Tomate (in Scheiben geschnitten)
  • 1 rote Zwiebel (in Ringe geschnitten)
  • zum Garnieren: etwas Parmesan und Petersilie

Zutaten für die Frikadelle:

  • 1 EL Kokosöl
  • 1 Scheibe Speck (gebraten)
  • 50 g Bio-Hähnchenbrustfilet
  • ¼ TL Knoblauchpulver
  • 1/2 grüne Banane
  • etwas Salz

Zubereitung:

Speck, Hähnchenbrustfilet, Knoblauchpulver, Banane und Salz in einem Topf vermischen und anschließend pürieren. Dann daraus zwei kleine Burger-Frikadellen formen und in der Pfanne von jeder Seite braten. In der Zwischenzeit die Aubergine klein schneiden, etwas salzen und fünf Minuten lang in die Mikrowelle geben. Nun den Burger in folgender Reihenfolge belegen:
1. Aubergine
2. Tomate
3. Zwiebeln
4. Frikadelle
5. Aubergine
6. Parmesan
Nun die Burger noch einmal für eine Minute in die Mikrowelle gebe damit der Parmesan schmilzt und schließlich die Burger mit etwas Petersilie garnieren. Fertig!

Ungefähre Nährwerte:
Eiweiß: 26,5 g
Kohlenhydrate: 21,5 g
Fett: 20,5 g
Kalorien: 387 kcal

3. Garnelen-Burger mit Vollkornbrötchen (laktosefrei)

Zutaten:

  • 1 Vollkornbrötchen (60 g)
  • 100 g Garnelen
  • 1 EL Senf
  • ½ Bund Frühlingszwiebeln
  • 1 Ei
  • 3 Radiesschen
  • etwas Pfeffer
  • ein bisschen Petersilie
  • 1 EL Kokosöl zum Anbraten
  • 1 TL Olivenöl

Zubereitung:

Die Garnelen in ganz kleine Stücke schneiden oder vorsichtig pürieren. Dann die Hälfte der Frühlingszwiebeln und die Petersilie kleinhacken und dazugeben. Nun den Senf, das Ei, den Pfeffer und die Kräuter hinzugeben. Alles gut vermengen, dann zu einer Frikadelle formen und in einer Pfanne braten.
Währenddessen die Radieschen und restlichen Frühlingszwiebeln in Scheiben bzw. Ringe schneiden.
Schließlich das Brötchen aufschneiden, die beiden Hälften mit Olivenöl bestreichen und mit der Frikadelle sowie den Radiesschen und Frühlingszwiebeln belegen. Fertig!

Ungefähre Nährwerte:
Eiweiß: 29,5 g
Kohlenhydrate: 30,5 g
Fett: 23,5 g
Kalorien: 465 kcal

4. Chicken-Burger mit Curry-Mangocreme (mit Vollkorn und Frischkäse)
Jetzt ist Schlemmen ohne Sorgenfalten angesagt. Denn egal ob Du Dich gluten- oder laktosefrei ernähren willst - wir haben die passenden Burger für Dich. www.mybodyartist.de
Zutaten:

  • 1 Vollkornbrötchen
  • 125 g Hähnchenhackfleisch
  • 40 g Frischkäse aus 100 % Ziegenmilch
  • 70 g Mango
  • 1 TL Currypulver
  • 1 Tomate (in Scheiben geschnitten)
  • 1 Zwiebel
  • 1 großes Salatblatt oder Rucolasalat
  • etwas Pfeffer und Basilikum

Zubereitung:

Die Mango schälen und in kleine Stücke schneiden. Dann den Frischkäse und das Currypulver hinzugeben, alles pürieren und mit Pfeffer abschmecken. Nun das Hähnchenhackfleisch mit Pfeffer und Basilikum würzen. Danach die Knoblauchzehe klein schneiden und zum Fleisch dazu geben. Jetzt das Hackfleisch zu einer Frikadelle formen und kurz anbraten.
Währenddessen die Zwiebel in Ringe schneiden und neben dem Frikadellen kurz in der Pfanne andünsten. Dann das Brötchen aufschneiden, die Hälften mit der Mango-Currycreme bestreichen, die Frikadelle drauflegen und mit Zwiebelscheiben, der Tomate und dem Salatblatt belegen. Fertig!

Ungefähre Nährwerte:
Eiweiß: 43 g
Kohlenhydrate: 46 g
Fett: 12 g
Kalorien: 464 kcal

Soo ich hoffe Dir haben diese Rezepte gefallen. Wenn Du doch eher auf Sushi stehst, dann haben wir hier auch noch ein Rezept für einen leckeren Sushiburger.
Und wenn Du noch mehr Rezepte ausprobieren und gleichzeitig auch noch für den Sommer in Topform kommen willst, dann kann ich Dir unser Bikinibodyprogramm ans Herz legen. Dort bekommst Du u.a. auch drei Kochbücher (für jede Abnehmphase eines) mit über 200 leckeren Kochrezepten (auch vegetarisch, laktose- und glutenfrei). Hier bekommst Du alle Infos zu unserem Programm.

Mit diesem Rezept für Low Carb Kinder Country wird Dir Deine Ernährungsumstellung um einiges leichter fallen. Denn die Riegel enthalten weder Zucker, noch dickmachende Transfette und sind darüber hinaus reich an Eiweiß, das Dich schneller satt macht und Deinen Muskelaufbau fördert. So kannst Du Dir also ruhigen Gewissens auch während Deiner Abnehmphase etwas Süßes gönnen.

So funktioniert’s:

Low Carb Kinder CountryLow Carb Kinder Country ohne Zucker und ohne dickmachende Transfette. Dieses und viele weitere Abnehmrezepte findest Du auf www.mybodyartist.de

Zutaten:

Zubereitung:

Vermische das Whey Protein mit dem Kakaopulver sowie dem Wasser und streiche den Teig auf eine dünne Silikonform. Vermische dann die restlichen Zutaten miteinander und gib sie auf die Schokoschicht. Stell die Kinder Country schließlich vier Stunden lang ins Tiefkühlfach, entferne sie dann aus der Silikonform und schneide sie in kleine Stücke. Fertig!

Ungefähre Nährwerte (für das gesamte Rezept):
Eiweiß: 30 g
Kohlenhydrate: 24 g
Fett: 8,5 g
Kalorien: 301 kcal

Anmerkung:
Ökotest hat festgestellt, dass viele Reiswaffeln stark mit dem krebserregenden Halbmetall Arsen belastet sind. Aus diesem Grund ist es ratsam Reiswaffeln (und auch Reis) nur in Maßen und von allen Dingen nicht täglich zu essen. Zudem empfiehlt sich der Kauf von Kinderreiswaffeln, da für diese strengere Grenzwerte gelten.
Kleinkinder und Babys sollten allerdings komplett auf Reiswaffeln verzichten.

Doch keine Sorge: auf unserem Blog findest Du viele Rezepte, die für die gesamte Familie geeignet sind.
Kleiner Vorgeschmack? Hier geht es zu den Rezepten für …
Low Carb Bounty
Protein Snickers
XXL Low Carb Yogurette
Protein Milchschnitte
und falls Du es lieber etwas Herzhafter magst, findest Du hier unseren Sushi Burger!

Und wenn auch Du noch etwas abnehmen möchest ohne dabei hungern oder auf Süßes verzichten zu müssen, dann hol Dir jetzt unser speziell für Frauen entwickeltes Trainings- & Ernährungsprogramm mit über 300 Rezepten und unbegrenzter persönlicher Betreuung!
Egal, ob du 5 kg oder 50 kg abnehmen möchtest oder einfach nur mehr Muskeln aufbauen möchtest, wir begleiten Dich so lange bis Du Dein Ziel erreicht hast – egal, wie lange es dauert und ohne Folgekosten.
Melde Dich jetzt hier an!

Die goldene Milch (auch Kurkuma Latte genannt) ist das neue Trendgetränk für die kalte Jahreszeit. In der Traditionellen Chinesischen Medizin sowie in der indischen Heilkunst Ayurveda sind die Vorteile von Kurkuma schon lange bekannt. Und auch in der japanischen Stadt Okinawa, wo die Menschen mit der höchstens Lebenserwartung der Welt leben, gönnen sich die Einwohner regelmäßig ein heißes Kurkuma-Getränk.
Was macht Kurkuma so besonders?
Der wichtigste Inhaltsstoff von Kurkuma ist Curcumin. Diesem konnten in Studien viele positive Wirkungen nachgewiesen werden:

Curcumin…

  • beugt der Entstehung von Krebszellen vor (insbesondere Hautkrebs, Brustkrebs, Darmkrebs, Lungenkrebs und Gebärmutterhalskrebs)
  • stimuliert das Immunsystem
  • wirkt antioxidtiv und entzündungshemmend
  • senkt den Cholesterinspiegel
  • hemmt den Knochenabbau und baut Kalkablagerungen ab
  • lindert Magenbeschwerden und fördert die Fettverdauung
  • regt den Stoffwechsel an und reduziert Heißhunger auf Süßes
  • unterstützt die Entgiftung der Leber
  • schützt vor Faltenbildung und verlangsamt die Hautalterung
  • und kann bei der Behandlung von Alzheimer, Athritis, Depressionen sowie Herz- und Lungenerkrankungen eingesetzt werden.

Gerade wenn Du nicht bei bester Gesundheit bist oder gar unter an einer Autoimmunerkrankung wie z.B. Hashimoto leidest, kannst Du also von Kurkuma wahnsinnig profitieren.
Du kannst Kurkuma als Nahrungsergänzungsmittel zu Dir nehmen oder auch einfach als Gewürz für Deine Speise verwenden. Nimm allerdings nicht mehr als 3 g Kurkuma-Pulver zu Dir (es sei denn Dein Arzt hat Dir zu mehr geraten um kurzfristig Symptome zu lindern).
Wenn Du Deine Speisen mit Kurkuma würzen willst, dann solltest Du es zudem in Öl (z.B. Olivenöl oder Kokosöl) erhitzen und noch eine Prise Pfeffer dazugeben. So erhöhst Du die Bioverfügbarkeit und Dein Magen-Darm-Trakt kann das Curcumin besser absorbieren.

Soo nun möchte ich Dich nicht weiter auf die Folter spannen, hier findest Du das Rezept für unsere Goldene Milch!

Goldene MilchGoldene Milch - der ultimative Immun-Booster. Das Rezept sowie viele weitere Abnehmtipps (auch bei Hashimoto) findest Du auf www.mybodyartist.de!

Zutaten:

  • 1 TL erhitztes Kokosöl (oder Ghee)
  • 60 ml Wasser
  • 200 ml Mandelmilch (oder Kokosmilch aus dem Tetrapack)
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 Prise Pfeffer
  • ein kleines Stück Ingwer (gerieben)
  • eine Prise Zimt
  • optional: etwas Honig

Zubereitung:

Das Wasser zusammen mit dem geriebenen Ingwer und Kurkuma in einem Topf aufkochen bis eine leicht flüssige Paste entsteht. Dann die Kokosmilch, das Kokosöl sowie den Pfeffer dazugeben und zum Schluss mit etwas Zimt und ggf. Honig abschmecken. Fertig!

Übrigens:
Wenn Dir die Goldene Milch geschmeckt hat, dann probiert auch mal unseren Kurkumatee aus. Das Rezept findest Du hier!

Und alle Infos zu unserem Bikinibodyprogramm* mit über 300 Rezepten und unbegrenzter persönlicher Betreuung findest Du hier!
*Solltest Du unter einer Autoimmunerkrankung wie z.B. Hashimoto leiden, hast Du zudem die Möglichkeit unser Hashimoto-Programm zu erwerben. Darin erfährst Du u.a. wie Du Deine Schilddrüse richtig einstellen lässt und Deine Darmflora wieder aufbaust; zudem erhältst Du einen speziellen Ernährungsplan sowie ein Kochbuch, das Dir ermöglicht Unverträglichkeiten aufzuspüren. Bei Fragen dazu schreib uns gerne über das Kontaktformular eine Nachricht!

Cookie-Einstellung

Bitte treffe eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Deiner Auswahl findest Du unter Hilfe. Datenschutz | Impressum

Treffe eine Auswahl, um fortzufahren

Deine Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, musst Du eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhältst Du eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies. Borlabs Cookie hat bereits ein notwendiges Cookie gesetzt.

Du kannst Deine Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück