Our Blog

Auch ei­ne ab­wechs­lungs­rei­che Ernährung ga­ran­tiert häu­fig noch nicht, dass wir uns wirk­lich ge­sund er­näh­ren und un­se­ren Körper mit al­len Nährstoffen ver­sor­gen, die er braucht. Deswegen stel­le ich Dir heu­te die bes­ten Superfoods zum Abnehmen vor.

Superfoods sind Lebensmittel, die mehr kön­nen als an­de­re. Sie sind in der Regel be­son­ders nähr­stoff­reich oder ver­fü­gen über be­son­de­re Eigenschaften, die un­se­re Fettverbrennung am Laufen hal­ten und uns zu mehr Gesundheit und Schönheit ver­hel­fen.

Ananas

Mit ei­nem Anteil von über 80 % Vitamin C ist die Ananas ist ei­ne wah­re Vitaminbombe. Darüber hin­aus ent­hält sie 16 ver­schie­de­ne Mineralstoffe und Spurenelemente, die un­se­ren Körper bei der Entgiftung un­ter­stüt­zen. Das in der Ananas ent­hal­te­ne Enzym Bromelain trägt zu­dem da­zu bei, dass der Körper Eiweiß bes­ser auf­neh­men kann und un­ter­stützt da­durch den Muskelaufbau.


Avocado

Avocados sind eine der besten Super Foods zum Abnehmen. Mehr dazu auf www.myodyartist.de!

Avocados ent­hal­ten das Schönheitsvitamin Biotin. Dieses ist wich­tig für das Wachstum von Haut, Haaren und Nägeln. Aber Avocados kön­nen noch viel mehr. Auch wenn sie sehr fett­reich sind, soll­ten sie in kei­nem Ernährungsplan feh­len. Denn das in der Avocado ent­hal­te­ne Enzym Lipase treibt un­se­ren Körper da­zu an das auf­ge­nom­me­ne Fett so­fort zu ver­wer­ten an­statt es als Hüftgold zu speichern.


Blütenpollen

Blütenpollen sind eine der besten Super Foods zum Abnehmen. Mehr dazu auf www.myodyartist.de!

Blütenpollen sind groß­ar­ti­ge Energiebooster. Aufgrund ih­rer an­ti­oxi­da­ti­ven Wirkung und ih­res brei­ten Spektrums an Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen zäh­len die Blütenpollen zu den bes­ten Superfoods zum Abnehmen. Sie enthalten
zum Einen Phenylalalin, wel­ches mit ei­nem Appetithemmer gleich­ge­setzt wer­den kann und zum Anderen sind sie reich an Lecithin, das un­ter­stüt­zend bei der Auflösung über­schüs­si­gen Körperfetts und der Entgiftung des Körpers wirkt.
Blütenpollen kannst Du hier be­stel­len.


Brokkoli

Brokkoli ist das Anti-Krebs-Gemüse schlecht­hin. Mehrere Studien be­le­gen, dass der re­gel­mä­ßi­ge Verzehr von Brokkoli das Risiko an Brust- oder Gebärmutterkrebs zu er­kran­ken deut­lich sen­ken kann. Abgesehen von der Gesundheitsprävention kann Brokkoli auch beim Abnehmen sehr hilf­reich sein. Aufgrund des ho­hen Gehalts an Ballaststoffen, sät­tigt Brokkoli trotz sei­ner we­ni­gen Kalorien sehr schnell und trägt auch zu ei­ner bes­se­ren Verdauung bei.
Zudem kön­nen die im Brokkoli ent­hal­te­nen Vitamine Haarausfall verhindern.


Chia-Samen

Avocados sind eine der besten Super Foods zum Abnehmen. Mehr dazu auf www.myodyartist.de!

Chia-Samen dien­ten be­reits den Azteken und den Mayas als en­er­gie­spen­den­des Grundnahrungsmittel. Sie sind reich an Eiweiß, Ballaststoffen, Vitamin E so­wie Omega-3-Fettsäuren und ha­ben ei­ne po­si­ti­ve Wirkung auf den Cholesterin-Spiegel. Aufgrund der enor­men Quellfähigkeit sind Chia-Samen zu­dem ein schnel­ler Sattmacher.
Chia-Samen kannst Du hier be­stel­len.


Chili

Chili ist ein Fatburner im wahrs­ten Sinne des Wortes.
Die in Chili ent­hal­te­ne Substanz Capsaicin führt näm­lich da­zu, dass die Wärmeproduktion im Körper um mehr als 20 Prozent an­ge­ho­ben wird. Um die­sen Temperaturanstieg aus­zu­glei­chen, fängt der Körper an zu schwit­zen und ver­braucht je­de Menge Energie. Da Chili zu­dem schnell sät­tigt, kann das Würzen Deiner Gerichte mit Chili da­zu­bei­tra­gen, dass Du auf na­tür­li­che Weise we­ni­ger Kalorien zu Dir nimmst.


Chlorella

Diese win­zi­ge Süßwasseralge hat ei­ne rie­si­ge Wirkung. Sie ist sehr reich an es­sen­ti­el­len Aminosäuren und Fettsäuren so­wie je­der Menge Mineralstoffen, Vitaminen und Spurenelementen. Sie kommt ins­be­son­de­re häu­fig bei Mangelerscheinungen zum Einsatz, die durch ei­ne un­ge­sun­de Ernährung her­vor­ge­ru­fen wur­den. Des Weiteren ist die Chlorella für ih­re ent­gif­ten­de Wirkung be­kannt. Sie ist in der Lage Schwermetalle und Pestizide zu bin­den und in sich ein­zu­schlie­ßen. Der Körper kann dann die­se Gifte un­be­scha­det ausscheiden.
Chlorella kannst Du hier be­stel­len.


Dunkle Schokolade

4chocolate-183543_1280

Schokolade ist bes­ser als ihr Ruf, zu­min­dest die dunk­le Sorte. Denn die im Kakao ent­hal­te­nen Antioxidantien wir­ken Bluthochdruck so­wie Entzündungen ent­ge­gen und stär­ken das Immunsystem. Als Dickmacher in Verruf ge­ra­ten, hilft die Schokolade so­gar bei Übergewicht. Der Kakao sorgt näm­lich für ei­ne ver­bes­ser­te Wirksamkeit des Insulins, in­dem es die Insulinresistenz (häu­fi­ges Problem von Übergewichtigen) auf­hebt. Dennoch ist dies noch kein Freifahrtschein für das Naschen. Wer ab­neh­men will, soll­te täg­lich nicht mehr als ein paar Stückchen (max. 1 klei­ner Riegel) dunk­le Schokolade mit ei­nem Kakaoanteil von über 70 % zu sich nehmen.


Eier

Du kannst Dir gu­ten Gewissens je­den Morgen ein schö­nes Frühstück mit Eiern gön­nen, denn Eier hel­fen Dir Dein Traumgewicht zu er­hal­ten. Laut ei­ner ame­ri­ka­ni­schen Studie hel­fen die zu Unrecht als Dickmacher ver­schriee­nen Eier beim Abnehmen. Die Tests wur­den mit über­ge­wich­ti­gen Frauen und Männern, die in zwei Gruppen ein­ge­teilt wur­den, durch­ge­führt. Eine er­hielt ei­ne ka­lo­rien­re­du­zier­te Kost und fünf­mal pro Woche ei­nen Bagel. Die an­de­re ver­zehr­te statt­des­sen 2 Eier 5 x wö­chent­lich. Nach acht Wochen war der Körperfettanteil bei den Eieressern um 16 % und der Bauchumfang um 34 % mehr zu­rück­ge­gan­gen. Zurückgeführt wur­de der Erfolg auf die im Ei ent­hal­te­nen Proteine.

Übrigens soll­test Du auch im­mer das Eigelb mit es­sen, denn dort ste­cken mehr Vitamine drin als in ei­ner Vitamintablette.


Flohsamenschalen

Flohsamenschalen sind mein Geheimtipp bei Verdauungsbeschwerden wie Durchfall, Verstopfungen oder Reizdarmsyndrom. Die Flohsamenschalen bin­den das Wasser im Darm und ver­än­dern sich zu ei­ner Gelantine ar­ti­gen Masse, die al­le Giftstoffe auf­saugt und raus­spült. Dadurch wer­den die Magenbeschwerden re­du­ziert und der Stuhlgang er­leich­tert. Aufgrund des ho­hen Gehalts an Ballaststoffen soll­test Du bei der Einnahme von Flohsamenschalen al­ler­dings dar­auf ach­ten be­son­ders viel zu trin­ken, da die­se sonst zu Blähungen füh­ren könnten.
Flohsamenschalen kannst Du hier be­stel­len.


Gerstengras

Gerstengras ist un­ter den Top 10 der Pflanzen mit dem größ­ten Vitalstoffgehalt.
Da die Liste Nährstoffe und der da­mit ver­bun­de­nen po­si­ti­ven Wirkungen auf den Organismus un­end­lich lang ist, kann hier nicht al­les auf­ge­führt wer­den. Eins sei je­doch er­wähnt: Der ho­he Gehalt an Chlorophyll wirkt blut­rei­ni­gend, ver­dau­ungs­an­re­gend und ent­schla­ckend. In Studien wur­de zu­dem nach­ge­wie­sen, dass Extrakte aus Gerstengras Krebszellen be­kämp­fen können.
Es kann al­so durch­aus Sinn ma­chen je­den Tag et­was Gerstengraspulver in Deinen Green Smoothie zu geben.
Gerstengraspulver kannst Du hier be­stel­len.


Griechischer Joghurt

5griechischer-joghurt

Joghurt ver­sorgt uns nicht nur reich­lich mit Proteinen, die für den Muskelaufbau sehr wich­tig sind, son­dern ist zu­dem ein aus­ge­zeich­ne­ter Kalziumlieferant. Studien ha­ben ge­zeigt, dass ei­ne Unterversorgung mit Kalzium da­zu füh­ren kann, dass der Körper sei­nen Stoffwechsel her­un­ter­fährt und Fett ein­la­gert. Damit dies nicht pas­siert, soll­test Du viel kal­zi­um­rei­ches Gemüse wie Brokkoli, Spinat oder Grünkohl es­sen so­wie auch Joghurt zu ei­nem Bestandteil Deiner Ernährung ma­chen. Besonders grie­chi­scher Joghurt ist emp­feh­lens­wert, da die­ser sehr koh­len­hy­drat­arm ist. Außerdem ist er reich an Probiotika, die Deine Verdauung unterstützen.


Grüner Tee

Ein wah­res Wundermittel ist der grü­ne Tee.
Aufgrund sei­ner Antioxidantien, wie z.B. den Polyphenolen, gilt der grü­ne Tee als her­vor­ra­gen­des Anti-Aging-Mittel. Er kann den Blutdruck sen­ken und hat ei­nen po­si­ti­ven Einfluss auf das Herz-Kreislauf-System so­wie das Immunsystem. Ihm wird so­gar nach­ge­sagt, dass er vor Krebs schüt­zen soll. Studien zu­fol­ge un­ter­stützt er au­ßer­dem den Körper beim Fettabbau und ver­hin­dert die Bildung neu­er Fettzellen. Beim Einkauf soll­test Du al­ler­dings auf die Herkunft des Tees ach­ten, da ein Großteil der grü­nes Tees stark mit Pestiziden be­las­tet ist.


Grünkohl

Grünkohl ist aus ei­ner ge­sun­den Ernährung nicht wegzudenken.
Sein ho­her Gehalt an Vitaminen, Mineralien und Ballaststoffen ma­chen ihn zu ei­nem sehr wert­vol­len Anti-Krebs-Gemüse. Zudem trägt die im Grünkohl ent­hal­te­ne Alpha-Liponsäure da­zu bei den Blutzuckerspiegel zu regulieren.
Übrigens eig­net sich Grünkohl auch her­vor­ra­gend als Zutat für Deinen Green Smoothie.
Ein Rezept für ei­nen le­cke­ren Green Smoothie fin­dest Du hier.


Heidelbeeren

Heidelbeeren ge­hö­ren zu den Früchten mit dem höchs­ten Gehalt an Antioxidantien und zäh­len da­durch zu den bes­ten Anti-Aging-Lebensmitteln. Auch zum Abnehmen sind Heidelbeeren auf­grund ih­res nied­ri­gen gly­kämischen Indexes wun­der­bar ge­eig­net. Eine Studie fand z.B. her­aus, dass das Bauchfett deut­lich ab­nimmt, wenn man über meh­re­re Monate hin­weg re­gel­mä­ßig Heidelbeeren isst.


Himbeeren

7himbeeren

Himbeeren schme­cken nicht nur le­cker, sie sind auch un­heim­lich nähr­stoff­reich und hel­fen Dir beim Abnehmen. Genauso wie Heidelbeeren ha­ben sie näm­lich ei­nen nied­ri­gen gly­kämischen Index und ver­hin­dern da­durch, dass Dein Blutzuckerspiegel zu schnell an­steigt. Desweiteren sind sie sehr ka­lo­rien­arm und ent­hal­ten gleich­zei­tig vie­le Ballaststoffe, die uns sät­ti­gen. Auch gut zu wis­sen: die in Himbeeren ent­hal­te­ne Zitronensäure wirkt harn­rei­ni­gend und kann da­durch Menstruationsbeschwerden lindern.


Ingwer

Ingwer hat auf­grund sei­nes ho­hen Anteils an Capsaicin die glei­che Turbowirkung auf den Stoffwechsel wie Chili. Der ka­lo­rien­ver­bren­nen­de Effekt ist al­so ga­ran­tiert. Des Weiteren soll die Knolle auf­grund der Erhöhung der Milchsäureproduktion auch den Muskelaufbau fördern.


Knoblauch

8knoblauch

Knoblauch ist ei­nes der Superfoods, wel­ches in kei­ner Detox-Kur feh­len soll­te. Es hilft bei der Entgiftung der Leber, kann die Bildung von Tumoren ver­hin­dern und kur­belt den Stoffwechsel an. Zudem hat das im Knoblauch ent­hal­te­ne Allicin ei­ne an­ti­bak­te­ri­el­le Wirkung. Wer täg­lich 1 bis 2 Gramm Knoblauch (am bes­ten roh) zu sich nimmt, ruft ei­ne ähn­li­che Wirkung wie die von Antibiotika hervor.
Tipp: Um Mundgeruch zu ver­mei­den, trin­ke zum Essen ei­ne Tasse grü­nen Tee oder ein Glas Wasser mit ei­ner aus­ge­press­ten Zitrone.


Kokosöl

9coconut-1125_1280

Dank sei­nes ho­hen Anteils an mit­tel­ket­ti­gen Fettsäuren, ge­hört Kokosöl zu den „gu­ten Fetten“. Mittelkettige Fettsäuren ha­ben den Vorteil, dass sie wäh­rend des Verdauungsvorgangs di­rekt in Energie um­ge­wan­delt wer­den und so­mit nicht zur Bildung von Fettgewebe. Neben po­si­ti­ven Effekten im Hinblick auf das Herz-Kreislauf-System so­wie sei­ner an­ti­bak­te­ri­el­len und an­ti­vi­ra­len Wirkung, ist Kokosöl auch ei­nes der bes­ten Superfoods zum Abnehmen. Schon zwei Esslöffel täg­lich rei­chen aus, um den Stoffwechsel um bis zu 5 % an­zu­kur­beln (und da­durch über 100 Kalorien mehr zu ver­bren­nen). Zudem wur­de in ei­ner Studie mit 40 Frauen nach­ge­wie­sen, dass Kokosöl hilft das Bauchfett zu verringern.
Kokosöl kannst Du hier kau­fen.


Kurkuma

Kurkuma be­sitzt vie­le ent­zün­dungs­hem­men­de Eigenschaften und wird da­her häu­fig bei der Behandlung vie­ler durch Übergewicht ver­ur­sach­ten chro­ni­schen Stoffwechselerkrankungen ein­ge­setzt. Zudem eig­net es sich her­vor­ra­gend als na­tür­li­cher Appetitzügler.


Lachs

10lachs

Wildlachs ist reich an Omega-3-Fettsäuren, die sich güns­tig auf die Insulinproduktion aus­wir­ken und Herzkrankheiten vor­beu­gen. Zudem lie­fert er hoch­wer­ti­ge Aminosäuren und Jod. Besonders für die Schilddrüse ist Jod sehr wich­tig, da sie an­sons­ten nicht rich­tig funk­tio­nie­ren kann. Eine Unterfunktion der Schilddrüse führt schnell zur Zunahme des Gewichts.


Mandeln

11mandeln

Mandeln sind wah­re Energiebomben. Sie er­hal­ten viel Eiweiß und ge­sun­de Fette so­wie reich­lich Ballaststoffe, Vitamine (E, B und A) und Mineralien. Mandeln sind zwar su­per ka­lo­ri­en­hal­tig, kön­nen aber den­noch als Superfood beim Abnehmen hel­fen. Mandeln sät­ti­gen sehr schnell und ge­ra­de der Hunger ist ja das, was den meis­ten Menschen beim Abnehmen zu schaf­fen macht. Allerdings soll­te man es auf­grund des ho­hen Kaloriengehalts mit Mandeln auch nicht über­trei­ben. Eine Handvoll Mandeln am Tag ist voll­kom­men ausreichend.


Moringa Oleifera

Bei dem Moringa Oleifera han­delt es sich um ei­nen vor­wie­gend in tro­pi­schen und sub­tro­pi­schen Ländern wach­sen­den Baum. Dieser wird mitt­ler­wei­le als „Wunderbaum“ be­zeich­net, da Bestandteile des Baums über 90 Nährstoffe lie­fern. Erhältlich als Tee, Pulver oder Kapseln beugt die­ses Superfood zahl­rei­chen Krankheiten vor und hilft zu­dem beim Abnehmen. Moringa Oleifera wirkt näm­lich als na­tür­li­cher Appetitzügler und ver­hin­dert Blutzuckerschwankungen – was wie­der­um wich­tig ist, um die Fettverbrennung am Laufen zu halten.
Moringa Olfeira kannst Du hier kau­fen.


Olivenöl

Olivenöl ist eine der besten Super Foods zum Abnehmen. Mehr dazu auf www.myodyartist.de!

Aus der me­di­te­ra­nen Kost nicht mehr weg­zu­den­ken, lie­fert das Olivenöl wert­vol­le Antioxidantien und schützt da­mit un­se­ren Körper vor frei­en Radikalen. Außerdem ent­hält es vie­le ge­sun­de Fettsäuren und Aromastoffe, die den Appetit zügeln.


Quinoa

„Iss nie­mals Dinge, die Du nicht aus­spre­chen kannst, au­ßer Quinoa“ lau­tet ei­ne alt­be­kann­te Clean-Eating-Weisheit. Und das voll­kom­men zu­recht. Quinoa ver­sorgt den Körper näm­lich mit so vie­len Nährstoffen, dass selbst die NASA ihn als Weltraumnahrung ver­wen­det. Quinoa ist reich an Proteinen, Ballaststoffen, Vitaminen, Mineralien (Zink, Magnesium, Kalium und Eisen) und Kohlenhydrate mit nied­ri­gen gly­kämischen Index. Zudem ist Quinoa für die Entgiftung un­se­res Körpers sehr wich­tig und kann uns auch beim Abnehmen hel­fen. Quinoa sät­tigt näm­lich schnell und hat zu­dem fast 50 % we­ni­ger Kalorien als ei­ne gro­ße Portion Nudeln. Da Quinoa glu­ten­frei ist, kann er auch bei Zöliakie ver­zehrt werden.


Rotwein

13rotwein

Amerikanischen Forschern zu­fol­ge hilft Rotwein beim Abnehmen. Dies liegt vor al­len Dingen an der in den Trauben ent­hal­te­nen Ellagsäure, die das Wachstum von neu­en Fettzellen ver­hin­dert und den Stoffwechsel an­regt. Zudem re­du­ziert der re­gel­mä­ßi­ge Konsum von Rotwein das Risiko ei­nes Herzinfarktes oder ei­ner Alzheimererkrankung und ver­lang­samt den Alterungsprozess. Übertreiben soll­te man es den­noch nicht mit dem Weintrinken. Ein Glas Rotwein pro Tag ist voll­kom­men aus­rei­chend, um die be­schrie­be­nen Effekte zu erzielen.


Spinat

Spinat lässt viel­leicht kei­ne Muskeln wie bei Popeye wach­sen, je­doch schlank macht er schon. Das liegt dar­an, dass das im Spinat ent­hal­te­ne Thylakoid die Verdauung ver­lang­samt. Dem Gehirn wird da­mit län­ger si­gna­li­siert, dass wir satt sind und Heißhungerattacken blei­ben aus. Da Spinat zu­dem zu den nähr­stoff­reichs­ten Lebensmitteln ge­hört, soll­te er in kei­nem Speiseplan fehlen.


Weizengras

14weizengras

Weizen- und auch Gerstengras soll­ten bei ei­ner ge­sun­den und ka­lo­rien­ar­men Ernährung im­mer ei­ne Rolle spie­len. Weizengras hat ei­ne ähn­li­che Fülle an Nährstoffen wie das Gerstengras und ver­sorgt des­halb den Körper mit al­len ent­schei­den­den Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen. Zudem sät­tigt es schnell und re­du­ziert Heißhungerattacken.
Weizengras kannst Du hier kaufen.


Zimt

Zimt ist nicht ein­fach nur ein aro­ma­ti­sches Gewürz, son­dern auch ei­ne der bes­ten Superfoods zum Abnehmen. Das Gewürz ist näm­lich durch sei­ne se­kun­dä­ren Pflanzenstoffe da­zu in der Lage, den Blutzuckerspiegel zu sen­ken. Es ist wis­sen­schaft­lich er­wie­sen, dass durch die Einnahme von 1 TL Zimt der Blutzuckerspiegel um ca. 30 Prozent ge­senkt wer­den kann. Ein sta­bi­ler Blutzuckerspiegel ist ei­ne wich­ti­ge Voraussetzung für ei­ne funk­tio­nie­ren­de Fettverbrennung und den Muskelaufbau.
Tipp: Wenn Du doch ein­mal Deinem Heißhunger nicht wi­der­ste­hen konn­test und et­was ge­nascht hast, dann gib an­schlie­ßend et­was Zimt in Dein Getränk, um den Blutzuckerspiegel wie­der zu regulieren.


Zitrone

Die Zitrone ist ein Allrounder, denn sie trägt nicht nur zur Fettverbrennung bei, son­dern ver­hilft Dir auch zu ei­nem straf­fe­ren Bindegewebe. Falten und schlaf­fe Haut kön­nen da­durch ver­mie­den wer­den bzw. re­du­ziert wer­den. Möglich macht dies, die in der Zitrone ent­hal­te­ne Ascorbinsäure. Sie sorgt da­für, dass das Fett aus den Fettzellen her­aus­ge­löst wird und för­dert auch die Produktion von L-Carnitin, wel­ches für die Fettverbrennung sehr wich­tig ist.

Fazit:
Eine ge­sun­de Ernährung ver­leiht Dir mehr Energie und Schönheit, ver­län­gert Dein Leben und ist Grundvoraussetzung für ei­ne funk­tio­nie­ren­de Fettverbrennung. Denn beim Abnehmen kommt es nicht nur auf ein Kaloriendefizit an, son­dern auch die Kontrolle Deines Hungergefühl so­wie ei­ne um­fas­sen­de Versorgung Deines Körpers mit Vitaminen, Mineralien, Probiotika, Ballaststoffen und ge­sun­den Fetten spie­len ei­ne wich­ti­ge Rolle. Dies ge­lingt Dir am bes­ten, in­dem Du be­son­ders nähr­stoff­rei­che Lebensmittel in Deine Ernährung integrierst.