Our Blog

Wenn Du auch so eine Naschkatze bist wie ich, wirst Du Dich bestimmt schon einmal gefragt haben, ob Schokolade gesund ist und wenn ja, welche Sorten man denn am besten essen sollte.
Deswegen erfährst Du nun in diesem Artikel alles, was Du über Schokolade und Kakao wissen musst.

Welche Schokoladensorten gibt es und welche sollte man essen?

Generell gibt es fünf Arten von Schokolade: Weiße Schokolade, Vollmilchschokolade, Zartbitterschokolade, Halbbitterschokolade sowie Bitterschokolade. Diese Sorten unterscheiden sich nicht nur in ihrem Geschmack, sondern auch in ihren Zutaten. Je heller die Schokolade ist, desto niedriger ist in der Regel auch ihr Kakaoanteil und desto mehr Zucker sowie künstliche Zusatzstoffe enthält sie. Vollmilchschokolade hat darüber hinaus einen sehr hohen Milchpulveranteil, was der Schokolade zwar einen cremigen Geschmack verleiht, diese aber auch zu einem echten Dickmacher macht. 
Beim Kauf von Schokolade solltest Du daher immer mal einen Blick auf die Zutatenliste und die Nährwerte werfen. Am besten ist Schokolade mit einem Kakaoanteil von über 70 %. Diese enthält in der Regel sehr wenig Zucker und hat zudem viele gesundheitsfördernde Eigenschaften.

Ist Schokolade gesund?

Die wichtigste Zutat für die Herstellung von Schokolade wächst auf Bäumen, nämlich Kakaobohnen. Diese werden geerntet, auf natürliche Weise fermentiert und anschließend zu Kakaopulver verarbeitet. In seinem natürlichen Zustand ist Kakao eine echte Superfrucht:

  • Er ist reich an Antioxidantien und beugt so Krebs sowie dem Alterungsprozess vor.
  • Kakao enthält Serotonin sowie Dopamin und sorgt so für gute Laune.
  • Die in Kakao enthaltenen Flavonoide und Polyphenole senken Deinen Blutdruck und reduzieren das Schlaganfallrisiko.
  • Kakao ist reich an Nährstoffen wie z.B. B-Vitaminen, Calcium, Magnesium, Eisen, Zink und Ballaststoffen.
  • Darüber hinaus enthält Kakao viele gesunde Fettsäuren, die Dein Sättigungsgefühl erhöhen und Deinen Heißhunger stillen können. Zudem senkt er Deinen Blutzuckerspiegel, hilft Dir Stress abzubauen und kurbelt Deinen Stoffwechsel an.

Schokolade bzw. Kakao ist in seiner natürlichen Form also ein sehr gesundes Lebensmittel. Problematisch ist es allerdings, wenn der Kakao stark verarbeitet wird oder ihm auch noch viel Zucker hinzugefügt wird. Dann wirkt er sich nicht nur auf die Figur negativ aus, sondern verliert auch einen Großteil seiner Antioxidantien. 
Achte daher beim Kauf von Schokolade auch auf die Qualität. Gesunde Schokolade ist meist etwas teurer, aber ihren Preis absolut wert.

Woran Du erkennst, ob Schokolade gesund ist – ein kleiner Leitfaden

  1. Kaufe Schokolade, die einen Kakaoanteil von min. 70 %, besser sogar min. 80 % hat. Je höher der Kakao- und Kakaobutteranteil ist, desto weniger Zucker enthält nämlich die Schokolade. Empfehlenswert ist auch insbesondere Schokolade, die die natürlichen Zuckeraustauschstoffe Xylit oder Erythrit enthalten (dazu später mehr).
  2. Wähle eine Schokolade, die mit wenig Zutaten hergestellt wurde. In der Regel enthält Schokolade neben Kakaobohnen, Kakaobutter und Kakaopulver auch Zucker, Emulgatoren sowie Lecithine. Dies ist aber nicht problematisch, sofern die Schokolade einen hohen Kakaoanteil hat und diese Zutaten nicht an erster Stelle stehen. Meide Schokolade, die Vanillin anstatt echter Vanille verwenden. Vanillin ist ein synthetischer Aromastoff, der krebserregend ist und das Erbgut schädigt.
  3. Kaufe Schokolade, die frei ist von Pestiziden (also Bio-Schokolade oder Schokolade mit Kakao aus ärmeren Ländern wie Jamaika, Venezuela oder Madagaskar. Diese können sich zwar eine Bio-Zertifizierung nicht leisten, aber haben eben auch kein Geld für teure Pestizide.)
  4. Kakao gibt es in den Varianten stark entölt und schwach entölt. Der schwach entölte Kakao (auch Edelkakao genannt) ist aus gesundheitlicher Sicht etwas besser, da er nicht so stark verarbeitet wird und einen doppelt so hohen Kakaobutteranteil hat. Er verleiht zudem Smoothies einen sehr leckeren Geschmack.
  5. Meide alkalisierten Kakao. Bei dem sogenannten Dutch Process wird die Kakaomasse mit Chemikalien behandelt, die den bitteren Geschmack aus dem Kakao entfernen soll. In Folge dessen wird allerdings der Anteil der Antioxidantien um bis zu 90 % reduziert. Du solltest daher im Supermarkt einmal nachfragen, ob der Kakao nicht-alkalisiert ist. Zudem ist Kakao mit sonnengetrockneten Kakaobohnen, Kakao mit gerösteten Kakaobohnen vorzuziehen.

Puuh jetzt bin ich aber erleichtert, dass Schokolade gesund ist. Kannst Du denn auch Sorten empfehlen, die meinen Heißhunger stillen?

Na klar! Ich habe den verregneten Sonntag mal genutzt und ein paar zuckerarme Schokoladensorten für Dich recherchiert. Ich habe selber zwar noch nicht alle probiert, aber einige dieser Sorten werden auch von den Mädels, die unser Programm absolvieren, verwendet. Also los geht’s:



Chili-Rohschokolade (85 % Kakaoanteil)

Gesunde Schokolade
Diese Schokolade von lifefood enthält nur natürliche Zutaten und hat einen Kakaoanteil von 85 %. Zwar wird für die Zubereitung auch Agavendicksaft verwendet – der stark fruktosehaltig ist – allerdings nur in sehr geringen Mengen. Auf 100 g gerechnet enthält die Schokolade nur 20 g Kohlenhydrate wovon 11 g Zucker sind (die restlichen Kohlenhydrate sind Ballaststoffe). Ein kleiner Riegel hat also weniger Kohlenhydrate als eine Apfelsine.
 Zudem enthält die Schokolade auch Chili (was den Stoffwechsel ankurbelt) und die Kakaobohnen wurden sonnengetrocknet.
Du kannst sie hier bestellen:
 KLICK

Lindt Excellence 85 % Kakao

Wer nicht so auf Chili steht und lieber eine normale Zartbitterschokolade essen möchtet, dem empfehle ich die Lindt Excellence mit 85 % Kakao und nur 12 g Zucker.
Du kannst sie hier bestellen: 
KLICK

Edelmond Rohe Schokolade mit 92 bis 100 % Kakaoanteil

Eines vorweg: diese Schokolade ist wirklich sehr bitter. Wenn für Dich schon Schokolade mit 80 % Kakaoanteil bitter ist, dann lass lieber die Finger von ihr. Ansonsten findest Du hier eine unglaublich gesunde Schokolade, die reich an Antioxidantien ist und keinen Zucker oder Laktose enthält. 
Verzehrt wird diese Schokolade in kleinen Stücken (ca. 2 g).
Du kannst sie hier bestellen:
Edelmond 100 % Kakao: KLICK
Edelmond 92 % Kakao:
 KLICK

Edelkakao zum backen oder trinken (schwach entölt)
Edelkakao

Der Kakao von Naturata ist nur schwach entölt und enthält 20 bis 22 % Kakaobutter. Er stammt aus der Dominikanischen Republik und hat nicht nur eine Bio- sondern auch eine Fair Trade Zertifizierung. Du kannst den Kakao zum Backen verwenden oder Deinen Smoothies damit auch eine schokoladige Note verpassen.
Hier kannst Du ihn bestellen:
 KLICK

Xucker Edelbitterschokolade (75 % Kakao)

Xucker
Wer gänzlich auf Zucker verzichten will, der sollte sich die Xylit Edelbitterschokolade von Xucker kaufen. Xylitol ist ein natürlicher Zuckeraustauschstoff, der den Blutzuckerspiegel nur in geringem Maße erhöht und nur zu einer schwachen und verzögerten Insulinausschüttung führt. Darüber hinaus blockiert Xylit Bakterien im Mund und beugt so Karies vor.
Neben Schokolade mit Xylitol vertreibt Xucker auch Produkte mit Erythrit (Markenname Xucker light). Erythrit hat den zusätzlichen Vorteil, dass es nicht verstoffwechselt wird und deswegen kalorienfrei ist.

Hier ein paar Produkte zur Auswahl:
Xucker Xylit Edelbitterschokolade (75 % Kakao):
 KLICK
Xylit Schokodrops: KLICK

Zuckerersatz zum Backen:

Xucker Premium Xylit:
 KLICK
Xucker Light (Erythrit):
 KLICK
Puder-Xucker (Erythrit):
 KLICK

Nun bleibt abschließend nur noch die Frage zu klären

„Macht Schokolade dick?“

Auch, wenn das mal anders in den Medien berichtet wurde, macht Schokolade nicht automatisch schlank.  Genießt Du sie aber in Maßen, ist sie auch kein Dickmacher, sondern eine gute Ergänzung für Deine Gesundheit und Dein Wohlbefinden. 
Insbesondere von Schokolade mit einem Kakaoanteil von über 80 % kannst Du auch beim Abnehmen profitieren. Denn je bitterer die Schokolade ist, desto schneller macht sie auch satt. Wenn Dich also mal der Heißhunger überkommt, gönn Dir einfach ein bis zwei Riegel und schon sollte es Dir besser gehen. Ein weiterer Vorteil von Zartbitterschokolade ist, dass ein Riegel (Achtung ich spreche von Riegeln und nicht von Tafeln!) sogar weniger Zucker enthält als die meisten Obstsorten. 
Also brauchst Du dieses Weihnachten überhaupt kein schlechtes Gewissen haben, wenn Du Dir mal etwas Schokolade gönnst – sofern sie einen hohen Kakaoanteil hat :)

Hungrig geworden?

Hier findest Du ein paar Rezepte für „gesunde“ Süßigkeiten, die Du u.a. mit Zartbitterschokolade oder Kakao zubereiten kannst:

Low Carb Bounty
Schoko Pralinen
Low Carb Brownies
Low Carb Mon Cherie Eiskonfekt
Low Carb Marmorkuchen
Low Carb Proteinriegel

Und alle Infos zu unserem perfekt auf den weiblichen Körper abgestimmten Trainingsprogramm findest Du hier: KLICK

Cookie-Einstellung

Bitte treffe eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Deiner Auswahl findest Du unter Hilfe. Datenschutz | Impressum

Treffe eine Auswahl, um fortzufahren

Deine Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, musst Du eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhältst Du eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies. Borlabs Cookie hat bereits ein notwendiges Cookie gesetzt.

Du kannst Deine Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück