Erfolge page 2

Julia (27), Studentin

Ich ha­be das Programm im Frühjahr 2015 ab­sol­viert und da­mit knapp 10 kg ab­ge­nom­men. Die ers­te Woche war wirk­lich die här­tes­te. Danach ge­lang es mir ziem­lich gut den Ernährungsplan ein­zu­hal­ten. Natürlich hat man manch­mal auch ein Hängerchen, aber wenn man erst­mal die ers­ten Erfolge sieht, mo­ti­viert das auch dran zu blei­ben. Heißhungerattacken hat­te ich so gut wie nie und wenn dann hat­te mir die Gruppe ge­hol­fen der Versuchung zu widerstehen.
Jetzt star­te ich noch mal ei­ne zwei­te Runde, um den Winterspeck wie­der los­zu­wer­den und um mir sel­ber zu be­wei­sen, dass ich noch bes­ser als in Runde eins sein kann.
Also viel­leicht se­hen wir uns ja bald in der Whatsapp Gruppe.

Tanja F. (30), Bürokauffrau

Ich war schon im­mer ein re­la­tiv schlan­kes Mädel und konn­te es­sen, was ich woll­te und nahm nie zu. Leider hab ich auch sehr früh mit Diäten an­ge­fan­gen, ob­wohl ich es nicht nö­tig hat­te und hab da­durch mei­nen Essverhalten to­tal zerstört.
Ein Jahr nach der Geburt mei­ner Tochter war ich so ver­wi­ckelt in Diäten, dass ich durch die­se so­gar zu­nahm an­statt ab­zu­neh­men. Das de­pri­mier­te mich im­mer mehr. Als ich bei in­sta­gram das Programm sah, trau­te ich mich erst nicht es so­fort zu kau­fen und hat­te mei­ne Zweifel, ob es mir bei mei­nem ka­put­ten Stoffwechsel über­haupt hel­fen kann. Ich ha­be es dann aber doch ge­wagt und es bis heu­te nicht bereut.
Die Umstellung war zwar schon hart am Anfang, aber mitt­ler­wei­le ha­be ich mich an das Training und die Ernährungsumstellung gut ge­wöhnt und ich se­he auch deut­li­che Veränderungen an mei­nem Körper. Nach all den gan­zen ge­schei­ter­ten Diätversuchen, bin ich nun end­lich Cellulite frei. Vielen Dank da­für an das Team MyBodyArtist!!

Anna (26), Unternehmensberaterin

Ich ha­be schon im­mer viel Sport ge­macht und mich ei­ni­ger­ma­ßen ge­sund er­nährt, aber es fehl­te im­mer die Motivation für die letz­ten Kilos zum Wohlfühlgewicht und die Disziplin auf Schoki zu ver­zich­ten. Nachdem ich meh­re­re Monate im Ausland ver­bracht ha­be und kaum Sport, Alkohol, schlech­tes Essen zu ei­ner Zunahme von 8 kg ge­führt hat­ten, be­schloss ich et­was dau­er­haft zu ändern.
Ich hat­te in der Vergangenheit im­mer nur Kurse im Fitnessstudio ab­sol­viert oder war lau­fen ge­gan­gen, jetzt hat­te ich durch das Programm ei­nen kon­kre­ten Sportplan, den ich kon­se­quent 6x die Woche durch­zog: 3x Kraft, 2x HIIT und 1x lau­fen (das Ausdauertraining ist op­tio­nal, aber ich ha­be es ge­macht, weil es mir Spaß bringt).
Ich wuss­te vor­her, dass das Sportprogramm nicht mein Problem wer­den wür­de, aber dass es mir so gut ge­fal­len wür­de hat­te ich auch nicht erwartet.
Auch mit der Ernährungsumstellung kam ich su­per zu­recht. Die Rezepte lie­ßen sich al­le leicht zu­be­rei­ten und ich bin im­mer gut satt geworden.
Ich fühl­te mich auch viel fit­ter. Nach dem Mittagessen fiel ich nicht mehr in ein Müdigkeitsloch wie sonst im­mer, war deut­lich bes­ser ge­launt (trotz ex­tre­men Prüfungsstress) und ich hat­te end­lich kei­nen auf­ge­bläh­ten Bauch mehr. Auch be­kam ich Komplimente zu mei­ner strah­len­den Haut. Neben den ver­lo­re­nen Kilos wa­ren dies tol­le Nebeneffekte.
Ich ha­be durch das Programm ein ganz an­de­res Verhältnis zum Essen ent­wi­ckelt und weiß nun, was ich es­sen muss, um mein Gewicht zu hal­ten und mich Energie ge­la­den zu fühlen.
Insgesamt ha­be ich bis jetzt mit Hilfe des Programms 15 Kilo ver­lo­ren, deut­lich Muskeln auf­ge­baut, bin jetzt viel fit­ter und auch mein Körperumfang hat sich deut­lich ver­än­dert: Taille: -13 cm, Hüfte -8 cm, und Oberschenkel -7 cm.
Ich kann da­her je­dem das Programm ans Herz le­gen, der auf ge­sun­de Weise ab­neh­men will.

Caroline B. (22), Studentin

Ich ha­be My Body Artist schon sehr lan­ge auf Instagram ge­folgt und ha­be im­mer hin und her über­legt, ob ich das Programm bu­chen soll­te, da ich un­be­dingt et­was ab­neh­men woll­te. Als ich dann die Fortschrittsbilder der Teilnehmerin ge­le­sen hat­te und mich auch mit ei­ner Kundin über das Programm aus­ge­tauscht hat­te, ha­be ich mich schließ­lich ent­schlos­sen mich anzumelden.
Sofort ka­men die Fragebögen mit dem Stoffwechseltest und ich be­müh­te mich al­les so schnell wie mög­lich aus­zu­fül­len, denn jetzt war der Ehrgeiz ge­weckt. Jetzt woll­te ich auch end­lich so ei­nen tol­len Körper wie die an­de­ren Absolventinnen auf den Bildern. Nach zwei Tagen hat­te ich dann auch al­le Pläne er­hal­ten und es konn­te losgehen.
Zu al­ler erst ein­mal war ich et­was ge­schockt, denn das Programm ist wirk­lich sehr um­fang­reich. Man be­kommt nicht nur ei­nen Trainings- und Ernährungsplan, son­dern auch un­heim­lich viel Hintergrundwissen ver­mit­telt. Da muss­te ich mich erst ein­mal et­was reinlesen.
Als ich dann aber mit dem Programm an­ge­fan­gen ha­be, war ich sehr dank­bar für all die­se Informationen und ha­be auch ge­merkt, dass ein paar Einschränkungen bei der Ernährung so­gar sinn­voll sind und mir da­bei hel­fen das Programm durch­zu­zie­hen oh­ne hun­gern zu müs­sen. Generell hat­te ich aber auch nie das Gefühl, dass ich auf ir­gend­et­was ver­zich­ten muss­te, weil die Rezepte in dem Programm al­le un­heim­lich le­cker sind.
Erstaunt hat mich auch das Training. Zum ei­nen weil es mich am Anfang ziem­lich aus den Schuhen ge­hau­en hat, zum an­de­ren weil man je­doch ziem­lich schnell be­merkt wie sich die Kondition ver­bes­sert. Ich bin mitt­ler­wei­le mit dem vier­ten Monat durch und bin über­rascht, dass sich in der kur­zen Zeit schon so viel ver­än­dert hat. Fünfzehn Kilos sind be­reits ge­pur­zelt, die Jeanshosen rut­schen von der Hüfte und ich füh­le mich fit­ter denn je. Ich bin wirk­lich froh mich für die­ses Programm ent­schie­den zu ha­ben und kann es je­dem nur weiterempfehlen!!

Sara (20), Studentin

Eigentlich hat­te ich mich für ein an­de­res Abnehmprogramm ent­schie­den. Doch nach et­was Recherche bin ich auf Tommys Programm ge­sto­ßen, wel­ches ja u.a. mit ei­ner Anleitung für „schlan­ke Modelbeine“ wirbt. Ich war nicht dick, aber wohl­ge­fühlt ha­be ich mich nie. Denn auch als ei­ni­ger Maßen schlan­ke Person kann man sich im Fitnessstudio schämen.
Die Anfangszeit des Programms war für mich et­was ge­wöh­nungs­be­dürf­tig, da ich sel­ber fast nie ge­kocht ha­be, son­dern abends ein­fach ei­ne TK-Pizza in den Ofen ge­schmis­sen habe.
Nach zwei Wochen ist aber et­was pas­siert: Mein Bauch wur­de fla­cher. Ich war stolz und mo­ti­vier­ter denn je, wei­ter­hin mich an die Ernährung und das Sportprogramm zu halten.
Stolz ha­be ich ei­nem Freund, der vom Beruf Krankenpfleger ist, mei­ne Transformationsbilder nach ei­nem Monat ge­zeigt hat. Er sag­te mei­ne Beinform wä­re et­was be­sorg­nis­er­re­gend, ge­nau­so wie die gan­zen blau­en Flecken, nicht zu­letzt auch die star­ke Cellulitis, wes­halb ich das ein­mal mit ei­nem Arzt ab­klä­ren soll­te. Anscheinend pass­te wohl al­les zu­sam­men. Der Arzt stell­te ein Lipödem (krank­haf­te Fettverteilungsstörung) fest und sag­te mir, dass ich wohl nie­mals dün­ne Beine ha­ben wer­de. Was für ein Rückschlag. Niemals könn­te ich an den Strand ge­hen oh­ne mich zu schämen.
Dennoch riet mir der Arzt das Programm fort­zu­set­zen, da ei­ne Ernährungsumstellung und Sport da­bei hel­fen kann, dass es nicht noch schlim­mer wird.
Ich hat­te noch ein paar Wochen im Programm vor mir und be­schloss ein­fach wei­ter zu ma­chen, da mir der Sport und die Ernährungsumstellung ja auch Spaß mach­ten. In der 8. Woche be­merk­te ich, dass mei­ne Beine sich doch et­was an­ders an­fühl­ten. Irgendwie fes­ter. Ich mach­te ein Foto und stell­te fest: es ist doch nicht al­les sinn­los! Gestern ha­be ich mei­ne Bikinis an­pro­biert, um für mei­nen be­vor­ste­hen­den Urlaub zu pa­cken. Mir selbst ist gar nicht auf­ge­fal­len, wie sehr sich mein Körper ver­än­dert hat. Leider konn­te ich ge­gen die Cellulitis nichts mehr tun, das ist aber durch das Lipödem be­dingt. Das äu­ße­re Beinfett konn­te ich aber ver­mut­lich noch re­du­zie­ren, da ich es noch nicht so lan­ge hat­te. Cellulite ha­be ich seit ich 12 bin und das ob­wohl ich bis zu mei­nem 17. Lebensjahr Untergewicht hatte.
Fazit: Auch wenn man un­ter ei­nem Lipödem lei­det, soll­te man nicht ein­fach auf­ge­ben. Ich füh­le mich jetzt je­den­falls end­lich wie­der un­glaub­lich wohl in mei­nem Körper und freue mich wie­der an den Strand zu gehen.

Anne T. (31), Heilerzieherin

Leider konn­te ich das Programm nicht kom­plett ab­sol­vie­ren, da mich ei­ne Armverletzung aus der Bahn ge­wor­fen hat. Ich konn­te aber in den ers­ten 4 Wochen schon sehr gu­te Erfolge er­zie­len (ha­be 3 kg ab­ge­nom­men) und das Trainingsprogramm ließ sich auch gut zu Hause durch­füh­ren, wenn mei­ne Tochter im Bett lag. Aufgrund mei­ner Verletzung kann ich im Moment lei­der nur die Ernährungsumstellung durch­füh­ren (gu­te Vorbereitung und re­gel­mä­ßi­ges Vorkochen ist da­bei das A und O), al­ler­dings ist der Vorteil an dem Programm von MyBodyArtist, dass man es auch je­der­zeit wie­der von vor­ne be­gin­nen kann und der Zugang zu den Videos nicht verfällt.

Janina B. (23), Studentin

Besonders froh bin ich dar­über, dass mei­ne Oberschenkel und mein Po klei­ner ge­wor­den sind, so­dass mir so­gar mei­ne Hosen et­was zu groß sind. Außerdem mer­ke ich auch, wie sich mei­ne Wadenmuskulatur ent­wi­ckelt hat, was ich mir oft ge­wünscht ha­be. Das HIIT bzw. Lauftraining war ei­ne gu­te Abwechslung und ge­ra­de für mei­ne Beine si­cher ein tol­les Erfolgsrezept. Ich wer­de die ge­sun­de Ernährung und den Sport in mei­nen nor­ma­len Alltag in­te­grie­ren und von Zeit zu Zeit das ge­sam­te Programm er­neut durch­füh­ren. Durch das Kochen ha­be ich mehr Lust auf ge­sun­des Essen und auch mei­ne Kochkünste ha­ben sich deut­lich gesteigert.

Ina C. (26), Handelsfachwirtin

Seit cir­ca ei­nem Monat bin ich nun da­bei! Habe schon sämt­li­che Sportprogramme aus­pro­biert, aber lei­der nicht ei­nen wirk­li­che Veränderung ge­se­hen! Erst durch dein Programm MyBodyArtist ha­be ich ei­ne Veränderung an mei­nem Körper gesehen.
Ich ge­hör­te wohl zu den skin­ny fat Kandidaten und woll­te nicht groß ab­neh­men, son­dern ich woll­te mei­nen Speckbauch und mei­nen Speckpo weg­be­kom­men! Durch das Training und ge­ra­de die Ernährung ha­be ich schon nach kur­zer Zeit ers­te Ergebnisse ge­se­hen! Da ich noch lan­ge nicht am Ende bin, hal­te ich wei­ter durch und freue mich schon auf mei­nen Urlaub im Januar wo ich dann hof­fent­lich top fit bin!

Sophie F. (21), Studentin

Die Arbeit hat sich ge­lohnt. Nach 12 Wochen, dem Programm von my­bo­dy­ar­tist und ein we­nig mehr Disziplin kann ich mei­nen Kleiderschrank mit neu­en Sachen be­stü­cken. Ich bin zu­fäl­lig auf das Programm auf in­sta­gram ge­sto­ßen und konn­te gar nicht glau­ben, das es wirk­lich so ein­fach funk­tio­niert. Die Ernährungsumstellung war na­tür­lich schon am Anfang ei­ne klei­ne Umstellung, weil ich mich jah­re­lang sehr schlecht er­nährt ha­be. Aber mit den gan­zen Rezepten und der Unterstützung durch die Gruppe, ha­be ich das am Ende dann doch sehr gut hin­be­kom­men. Auch das Trainingsprogramm hat mir sehr gut ge­fal­len. Ich konn­te mich frü­her nie über­win­den ins Fitnessstudio zu ge­hen, doch bei my­bo­dy­ar­tist hat mir das Training mit den wö­chent­lich wech­seln­den Übungen so viel Spaß ge­macht, dass ich jetzt am liebs­ten je­den Tag trai­nie­ren möch­te. Insgesamt ha­be ich jetzt mei­ne Hosengröße von 42 auf 36 re­du­ziert und T-Shirts pas­sen mir end­lich wie­der in S statt L!
Vielen Dank für die gu­te Betreuung durch Tommy und die Motivation der an­de­ren Mädels!

Jasmine A. (21), Bürokauffrau

Nachdem ich über Weihnachten wie je­des Jahr ei­ni­ge Kilos zu­ge­nom­men hat­te und ich be­reits mei­nen nächs­ten Sommerurlaub für Juni 2015 plan­te, ent­schloss ich mich mei­nen all­jähr­li­chen Neujahrsvorsatz „Traumfigur er­rei­chen“ ab Jänner 2015 mal rich­tig durch­zu­füh­ren und nicht wie­der zu ver­schie­ben. So stol­per­te ich auch noch mit Zufall über Instagram auf das Programm von MyBodyArtist– da muss­te ich die­ses ein­fach kaufen.
Am Anfang war es für mich et­was un­über­sicht­lich und man be­kam so­viel zum rein­le­sen in das Programm. Aber nach­dem ich ei­ne Woche da­bei war, fiel es mir schon to­tal leicht und es ge­hör­te zu mei­nem Alltag. Bei al­len an­de­ren Versuchen ab­zu­neh­men bzw. mei­nen Körper zu for­men bin ich im­mer ge­schei­tert, da ich kei­ne Disziplin hat­te. Aber mit dem Wissen, so­viel Geld da­für aus­ge­ge­ben zu ha­ben – konn­te ich mich ein­fach nicht auf die Couch le­gen oh­ne vor­her den Trainingsplan durch­ge­macht zu ha­ben. Und ich sa­ge es euch man fühlt sich da­nach ein­fach um so viel bes­ser. Ich bin jetzt in Woche 9, und bin mit den Ergebnissen für die­se Zeit schon zu­frie­den, aber ich ha­be mir noch wei­te­re Ziele ge­setzt und wer­de das Programm noch so­lan­ge wie mög­lich wei­ter durchziehen.

Ina O. (24), Industriekauffrau

Als ich mit dem Programm be­gon­nen ha­be, war mein Ziel end­lich ei­nen de­fi­nier­ten Bauch zu be­kom­men und mei­nen Körper wei­ter zu straf­fen. Ich war zwar vor­her schon schlank, al­ler­dings war ich ein biss­chen un­zu­frie­den, weil man mei­ne Bauchmuskeln noch nicht se­hen konn­te. Das soll­te sich mit dem Programm von my­bo­dy­ar­tist jetzt ändern.
Als ich Anfang Juni mei­ne Unterlagen er­hielt war ich erst­mal et­was er­schla­gen, denn man be­kommt wirk­lich vie­le Pläne und Anleitungen. Aber nach­dem ich mir al­les in Ruhe durch­ge­le­sen und mich et­was or­ga­ni­siert ha­be, bin ich ziem­lich schnell in das Programm rein­ge­kom­men. Die meis­ten Lebensmittel kann­te ich ja vor­her auch schon, weil ich schon im­mer ein biss­chen dar­auf ge­ach­tet ha­be, mich ge­sund zu er­näh­ren. Am Ende ha­be ich mich auch gar nicht zu 100% an den Ernährungsplan ge­hal­ten, da ich ja eh nicht viel ab­neh­men woll­te und im Prinzip schon nach 4 Wochen mein Ziel er­reicht hatte.
Neben der Ernährung hat mir be­son­ders auch das Intervalltraining ge­fal­len. Ich hat­te vor­her näm­lich noch nie Ausdauertraining ge­macht (bzw. noch nie so in­ten­si­ves) und ich glau­be, dass mir das jetzt noch mal den ex­tra Kick ge­ge­ben hat. Mein Bauch sieht jetzt je­den­falls rich­tig de­fi­niert aus und auch mein Po fühlt sich nun et­was fes­ter an. Jetzt muss nur noch das Wetter in Deutschland bes­ser wer­den, dann bin ich voll­kom­men zufrieden.

Irina (29), Referentin

Ich bin über Instagram auf my­bo­dy­ar­tist auf­merk­sam geworden.
Nach dem ich mir auf der Website al­les ge­nau­er durch­ge­le­sen ha­be, war ich da­von über­zeugt, das die­ses Programm mir hel­fen kann mei­ne Ziele end­lich zu er­rei­chen. Besonders wich­tig war es mir, dass es kei­ne Diät war und man zu Hause trai­nie­ren konn­te. Nach dem aus­führ­li­chen und sehr in­for­ma­ti­ven Coaching über Skype mit Tommy ha­be ich so­fort an­ge­fan­gen. Am Anfang fiel die Umstellung et­was schwer. Jeden Tag selbst zu ko­chen und re­gel­mä­ßig zu trai­nie­ren – das war zu­nächst ei­ne Herausforderung für mich, zu­mal ich ja auch täg­lich 10 Stunden ar­bei­te. Aber ich woll­te mir selbst et­was be­wei­sen und zog das Programm kom­plett durch.
Nach ein paar Wochen zeig­ten sich im Bauchbereich schon tol­le Ergebnisse, was mich sehr mo­ti­vier­te. Nur mei­ne Oberschenkel woll­ten nicht so rich­tig schma­ler wer­den und das Gewicht sta­gnier­te auch. Ich ha­be dann wie­der Tommy per­sön­lich über Facebook kon­tak­tiert. Er hat mir dar­auf­hin ge­zeigt, wie ich mei­ne Ernährung noch mal et­was an­pas­sen und das Training va­ri­ie­ren kann, da­mit ich mein Plateau über­win­de. Nach ein paar Wochen der Umstellung sind dann tat­säch­lich auch noch mal ein paar Kilo run­ter ge­gan­gen und der Umfang der Beine re­du­zier­te sich auch. Ich bin begeistert!
Ich hab kei­ne Sekunde lang be­reut mich für die­ses Programm ent­schie­den zu ha­ben und kann es je­dem emp­feh­len. Man kann sich su­per über Facebook mit an­de­ren aus­tau­schen und Tommy steht ei­nem bei Fragen je­der­zeit zur Verfügung.

Patrizia (26), Ingenieurin

Als ich von my­bo­dy­ar­tist ge­le­sen ha­be, war ich zu­nächst nur ei­ne von vie­len, die den Account bei Instagram ge­lik­ed hat. Da ich nicht ab­neh­men woll­te, son­dern eher zu­neh­men woll­te, dach­te ich, dass das Programm nichts für mich ist. Als ich Tommy dann mal ei­ne Nachricht ge­schrie­ben ha­be, ob mein Fall für sein Programm ge­eig­net ist, mach­te er mir Mut und ich hat­te end­lich die Hoffnung, ge­sund zu­zu­neh­men und Muskeln aufzubauen.
Ich buch­te das Programm. Von Woche zu Woche ha­be ich neue von ihm emp­foh­le­ne Lebensmittel in mei­nen Plan in­te­griert und nun sind sie nicht mehr weg­zu­den­ken. Ich ha­be nie wirk­lich Spaß am ko­chen ge­habt, aber nach­dem man ers­te Erfolge ver­bu­chen konn­te, ha­be ich an­ge­fan­gen es zu mögen.
Nachdem ich das Sportprogramm ab­sol­viert hat­te, sah ich und an­de­re auch, dass al­les et­was fes­ter und mus­ku­lö­ser ge­wor­den ist und ich ein Plus von 3kg hat­te. Es ist wohl ein­fach un­ge­sund schnell 3 kg zu­zu­neh­men, aber ich woll­te ge­sun­de 3 kg in Form von Muskeln und et­was Fett zu­neh­men. Mittlerweile be­fas­se ich mich so viel mit Sport und Ernährung – es ist so wich­tig sich gut, ge­sund und fit zu fühlen.
Ich hal­te nicht viel von an­de­ren Programmen, in den Mädels hun­gern und Kalorien zäh­len müs­sen, weil die Gesellschaft durch die Medien ein to­tal fal­sches Bild von schlan­ken Mädchen/​Frauen hat. Für mich hat sich das Programm sehr ge­lohnt, zwar war ich schon im­mer sport­lich, aber in Sachen Ernährung viel zu in­kon­se­quent. Es wird zu ei­ner Lebenseinstellung, wenn man merkt, dass es euch oh­ne be­stimm­te Produkte so­viel bes­ser geht. Ich für mei­nen Teil ha­be mein Ziel noch nicht er­reicht, ich bin ihm aber nä­her ge­kom­men. Das Programm lohnt sich wirk­lich, vor­al­lem die in­di­vi­du­el­le Betreuung sind top; und auch al­le Fragen, die wäh­rend oder nach dem Programm auf­tau­chen, wer­den von Thomas sehr gut be­treut, Das Programm ist sein Geld wert, wenn ihr eu­er Leben ge­sün­der und fit­ter er­le­ben möchtet!

Elisa G. (22), Studentin

Nun sind die 12 Wochen schon rum und ich muss sa­gen, ich bin echt zu­frie­den!! Am Anfang hab ich ge­dacht, dass ich das nie schaf­fe, aber mit den tol­len Rezepten und den Plänen ist es mir am Ende gar nicht schwer ge­fal­len und die Zeit ver­ging wie im Flug. Vielen Dank für alles!

Franziska B. (24), Werbekauffrau

Es war an der Zeit, dass sich et­was än­dert und dank Coach Tommy ha­be ich es jetzt auch geschafft.
Ich litt jah­re­lang fast täg­lich un­ter star­ken Kopfschmerzen, konn­te den gan­zen Tag schla­fen und ha­be mich ins­ge­samt sehr trä­ge ge­fühlt. Zudem litt ich häu­fig un­ter Stimmungsschwankungen, die mich auch da­zu ver­an­lasst ha­ben lau­ter un­ge­sun­de Sachen in mich hin­ein­zu­stop­fen. Ich hat­te so­wie­so schon durch die Pille et­was zu­ge­nom­men, dies wur­de durch das stän­di­ge Fast Food und Süßigkeiten Essen noch mal ver­stärkt. Bis ich an ei­nen Punkt kam, wo es nicht mehr weiterging.
Der Arzt hat bei mir di­ver­se Mangelerscheinungen fest­ge­stellt und mir ge­ra­ten mei­ne Ernährung um­zu­stel­len, da ich sonst in der Zukunft Diabetes krie­gen könn­te. Auf der Suche nach ei­nem Ernährungsplan bin ich da­bei auf das Programm von my­bo­dy­ar­tist ge­sto­ßen. Die Mischung aus ge­sun­der Ernährung und dem idea­lem Pensum an Sport ha­ben mir ein neu­es Leben ge­schenkt. Ich ha­be in den 12 Wochen ins­ge­samt 10 kg ab­ge­nom­men und mei­ne Beschwerden tre­ten jetzt nur noch ganz sel­ten auf. Ich bin Tommy da­her sehr dank­bar und auch die Betreuung durch ihn hat all mei­ne Erwartungen über­trof­fen. Wenn ich mal in ei­nem Motivationsloch war oder ir­gend­wel­che Fragen hat­te, konn­te ich mich je­der­zeit an ihn wen­den. Vielen vie­len Dank dafür!!!

Victoria R. (22), Studentin

An die­ser Stelle möch­te ich Tommy (dem Coach des Programms) ein­mal dan­ken. Ich war seit meh­re­ren Jahren im Fitnessstudio an­ge­mel­det, konn­te mich aber nie so rich­tig mo­ti­vie­ren auch dort­hin zu fah­ren. Mich ins Auto zu set­zen und dann in ei­nem Raum mit vie­len schwit­zen­den und brül­len­den Menschen tro­cke­ne Übungen zu ma­chen, war noch nie so mein Ding. Dank sei­nes Trainingsplans kann ich nun zu Hause ef­fek­ti­ve Übungen durch­füh­ren, die mich nicht nur rich­tig for­dern, son­dern auch me­ga Spaß machen.
Ich hat­te zwar noch nie gro­ße Figurprobleme, aber durch die re­gel­mä­ßi­gen Übungen und mei­ne et­was zum Gesunden hin ver­än­der­te Ernährung füh­le ich mich ein­fach fit­ter und energiegeladener.
Hierfür ein gro­ßes Dankeschön!!