Vivien J. (22), Studentin

Vivien J. (22), Studentin

Meine Geschichte mit dem Titel „Ich will wieder in meine Abiballkleid passen“ begann vor ca. 3 Jahren.
Da hatte ich Abiball, bin dann ein Jahr lang im Ausland gewesen und als ich dann zurück musste, habe ich das nicht wirklich gut verkraftet -ich wollte einfach noch nicht zurück! Habe dort alles dann mitgenommen was ging. (Vor allem das leckere Essen, ich kam aber nur mit ein paar Kilos mehr wieder zurück).
Wieder zurück war mein Leben nicht arg chaotisch, ich war schon glücklich. Studienplatz meiner Wahl in der Stadt bekommen, die ich auch am meisten wollte. Jedoch: Irgendwie war doch erstmal alles komisch: ausgezogen, neue Stadt, neue Situation, neue Leute… einfach alles neu. Ich war aber nie traurig als solches! Ich habe schnell neue Leute und Freunde kennengelernt, mich in der Uni zurecht gefunden… Aber die neue ‚Freiheit‘ muss man ja feiern: essen gehen, Leute zum Essen einladen. Und man trinkt ja doch das eine oder andere Glas. Manchmal muss es ja auch schnell gehen, also isst man dieses allbekannte ‚Fast Food‘ in verschiedensten Formen. Ich habe einfach nicht drauf geachtet was ich wann wie esse. Ganz schleichend kamen dann die Kilos. Also musste eine Diät her, dieser folgte dann die nächste und so weiter und so fort. Habe 2 Jahre lang immer mal wieder abgenommen und dann aber wieder alles und noch mehr zugenommen. So wirklich hat es aber nie ‘Klick‘ gemacht, dass ich wirklich etwas durchziehe und durchhalte. Doch dann hatte ich ein einschneidendes Erlebnis, welches mir die Augen öffnete.
Habe dann mit Low Carb knapp 7-8kg abgenommen, habe viel Sport gemacht. So weit so gut. Aber dann kam der Punkt, an dem ich nicht mehr weiter wusste, da ich einen tollen straffen Körper, an diesem soll man auch Muskeln sehen sollte! Also habe ich mich auf die Suche nach einem geeigneten Programm gemacht und bin hier gelandet.
Am Anfang hatte ich echt Respekt vor den ersten 4 Wochen. Ich habe angefangen mir alles aufgeschrieben, was ich essen kann. Da ich eh ein positiver Mensch bin, fiel mir das nicht schwer so zu denken. Ich habe mir auch nichts verboten! Zumindest in meiner Auslegung: ich bin erst gar nicht an der Schokolade oder sowas im Supermarkt vorbei gegangen, daher hatte ich das nie zuhause und nie im Kopf. Somit hatte ich auch keinen Heißhunger auf Süßes als solches. Ich „beichte“, dass ich mir meine Süßigkeiten selbst gemacht habe: Süßes Rührei, Avocado-Creme etc.
Das hat mir komplett ausgereicht.
Das Essen ist für mich auch mittlerweile echt Genuss pur!
Das Programm hat mir geholfen, den Weg einzuschlagen, den ich wollte und diesen nachhaltig zu gehen. Ich weiß, dass jeder Körper anders ist und es keine All-Round-Lösung gibt, daher war es mir wichtig, dass es ich ein Programm bekomme, welches auf meine Bedürfnisse angepasst ist. Die „I am my Body Artist“-Gruppe gibt so viel Motivation, dass es mir sehr leicht fällt meine Ziele mit Hilfe des Programmes zu erreichen.
Mittlerweile habe ich insgesamt 15kg abgenommen. Ich möchte noch ein paar Kilos abnehmen bis ich mich komplett wohl fühle und definitiv muss da noch einiges gestrafft und definiert werden!
Aber der Schlüssel zum Erfolg (wovon ich zumindest überzeugt bin): ein unterstützendes Umfeld und den eigenen Schweinehund überwinden. Den konnte ich durch ein Bild von meinem Abiball immer in den Hintern treten und irgendwann kommt er gar nicht mehr! Mittlerweile brauche ich den Sport, um ausgelastet zu sein. Es fehlt nicht mehr viel, dann kann ich das Kapitel meiner Geschichte schließen, denn dann passe ich in mein Abiballkleid, somit beginnt aber ein Neues: Gewicht halten und weiter definieren.